Hom\xF6opathie
Homöopathische Mittel

Cardiale Dekompensationszustände

Welches homöopathische Mittel hilft bei "Cardiale Dekompensationszustände"?

Sie sehen hier homöopathische Mittel, die bei "Cardiale Dekompensationszustände" helfen können:



Globuli jetzt bei Medpex bestellen

  • Nerum oleander


zurück zum Index




vorheriger Eintrag: Carcinome

nächster Eintrag: Cerebrale Arteriosklerose






Weitere Einträge bei uns:

Nervöse Überempfindlichkeit
Hepar sulfuris calcareum



Schleimhautentzündung
Alumina, Euphorbium, Galphimia, Ginseng



Auswahl des Mittels bei "Cardiale Dekompensationszustände"

Sehen Sie unter den Symptomen nach, welches Mittel am Besten zu Ihren Beschwerden passt. Achten Sie nicht nur auf körperliche Symptome, sondern auch auf geistige und wann sich das Leiden verbessert oder verschlechtert.

Zur Selbstbehandlung haben sich die Potenzen D6 bis D12 bew\xE4hrt.

Nehmen Sie als Faustregel zur Dosierung:

Bei Globuli - Fünf Globuli dreimal am Tag
Bei Tropfen - Fünf bis zwanzig Tropfen dreimal am Tag
Bei Tabletten - Eine Tablette am Tag

zurück zur Übersicht

  • Cardiale Dekompensationszustände
  • Cerebrale Arteriosklerose
  • Cerumen obturans
  • Cervicitis
  • Chinin Missbrauch Malaria Leberschwellung
  • Chinin Missbrauch Malaria Nervenschmerzen
  • Chlorose
  • Cholangitis
  • Cholecystopathie
  • Cholera
  • Cholera akute Reiswasserstühle
  • Cholera der Säuglinge
  • Cholera fortgeschrittene letztes Stadium
  • Cholera nostras
  • Cholesteatom
  • Cholesterinspiegel-Senkung
  • Cholezystitis
  • Chorea
  • Chorea minor
  • Chron. Augen- und Ohrenentzündungen
  • Chron. Cystitis
  • Chron. Eiterungen
  • Chron. Folgezustände nach Gonorrhoe
  • Chron. Hautgeschwüre
  • Chron. Muskel- und Gelenkrheumatismus









  • Buchempfehlung
    Teilen Sie diesen Beitrag
    .