Homöopathie
Homöopathische Mittel

Darmpolypen

Welches homöopathische Mittel hilft bei "Darmpolypen"?

Sie sehen hier homöopathische Mittel, die bei "Darmpolypen" helfen können:



Globuli jetzt bei Medpex bestellen


zurück zum Index




vorheriger Eintrag: Darmpilze

nächster Eintrag: Darmpolypen chronisch entzündet Abführmittelmißbrauch






Weitere Einträge bei uns:

Verbrennungen zweiten Grades juckende Bläschen
Rhus toxicodendron



Strabismus
Staphisagria



Auswahl des Mittels bei "Darmpolypen"

Sehen Sie unter den Symptomen nach, welches Mittel am Besten zu Ihren Beschwerden passt. Achten Sie nicht nur auf körperliche Symptome, sondern auch auf geistige und wann sich das Leiden verbessert oder verschlechtert.

Zur Selbstbehandlung haben sich die Potenzen D6 bis D12 bewährt.

Nehmen Sie als Faustregel zur Dosierung:

Bei Globuli - Fünf Globuli dreimal am Tag
Bei Tropfen - Fünf bis zwanzig Tropfen dreimal am Tag
Bei Tabletten - Eine Tablette am Tag

zurück zur Übersicht

  • Darmpolypen
  • Darmpolypen chronisch entzündet Abführmittelmißbrauch
  • Darmpolypen chronisch entzündet Durchfall Verstopfung
  • Darmschleimhautentzündung
  • Darmtenesmen
  • Darmträgheit
  • Darmverschlingung nach Operation Totenstille
  • Darmvorfall
  • Darmwürmer
  • Das Gesicht juckt und brennt
  • Dauernder Harndrang
  • Dauerndes Räuspern
  • Dauerstress
  • Daumenballenschmerz
  • Dekubitus
  • Dekubitus Wundliegen Vorbeugung blasse Druckstellen
  • Dekubitus Wundliegen Vorbeugung dunkelrote Druckstellen
  • Dekubitus Wundliegen Vorbeugung rote Druckstellen
  • Dekubitus Wundliegen akut blutende Wunden
  • Dekubitus Wundliegen akut brennende Blasen
  • Dekubitus Wundliegen chronisch eitrig brandig
  • Dekubitus Wundliegen chronisch eitrig nässend
  • Dekubitus Wundliegen chronisch wässrig geschwollen
  • Delirien
  • Delirium









  • Buchempfehlung
    Teilen Sie diesen Beitrag
    .