Homöopathie
Homöopathische Mittel

Einnahme und Dosierung der homöopathischen Mittel


Am Wichtigsten ist es natürlich, das richtige Mittel zu finden. Aber wenn man es hat, wie nimmt man es ein, und in welcher Dosierung bzw. Potenz?

Was ist eine Gabe?
Man erhält homöopathische Mittel als Tropfen, Tabletten, Pulver oder als Globuli, d.h. Kügelchen.

In Tropfen ist viel Alkohol als Lösungsmittel enthalten, sie sollten deshalb nicht bei Kindern angewendet werden.

In Tabletten oder Pulver wird als Grundsubstanz Milchzucker verwendet, sie dürfen also bei Laktoseintoleranz nicht angewendet werden.

Ein Globuli oder Kügelchen ist eine Zuckerperle, die das homöopathische Mittel enthält. Dabei ist der Zuckergehalt so gering, dass dies auch für die meisten Diabetiker unbedenklich ist.
Globuli sind bei Kindern jeden Alters sehr beliebt und brauchen wenig Platz.

Aber was genau ist eine Gabe?

Das Wort Gabe wird je nach Alter unterschiedlich verstanden. So ist eine Gabe bei einem Erwachsenen mehr als bei einem Kinde.

Jugendliche und Erwachsene

Fünf Globuli oder
Fünf Tropfen oder aus
Eine bis zwei Tabletten

Kinder von 6 bis 12 Jahre

Drei bis vier Globuli
Drei bis vier Tropfen
Eine Tablette

Kinder von 1 bis 6 Jahre

Zwei bis drei Globuli
Zwei bis drei Tropfen
Eine Tablette

Babys bis 1 Jahr

Eine bis zwei Globuli
Eine halbe Tablette

Welche Potenz soll ich nehmen?
Die Potenzen, die Sie zur Selbstbehandlung nehmen sollten, sind in den jeweiligen Symptomen aufgeführt.

Wie oft soll ich es einnehmen?
Man kann sich merken: Je stärker die Beschwerden, desto öfters sollte die Einnahme erfolgen.
Wenn eine Besserung eintritt, kann man das Mittel seltener nehmen.

Sie finden bei den Symptomen ebenfalls die Angabe, wie häufig man das Mittel nehmen sollte.
So bedeutet:
- alle 10-15 min: alle 10 bis 15 Minuten je eine Gabe
- alle 4 h: alle 4 Stunden eine Gabe
usw.

Ausnahmen davon
Bei einem hoch akutem Krankheitsverlauf (sehr schnelles Auftreten der Beschwerden mit großer Heftigkeit)
Lösen Sie eine Gabe des Mittels in 200 ml Wasser auf, verrühren Sie Wasser und Mittel kräftig mit einem Holz- oder Plastiklöffel (kein Metall) und nehmen Sie alle 3 bis 15 Minuten einen kleinen Schluck davon. Dieses Verfahren wird auch die Wasserglasmethode genannt.

Bei einem akutem Krankheitsgeschehen (rasches, heftiges Auftreten der Beschwerden)
Das Mittel sollte alle ein bis zwei Stunden eingenommen werden, jedoch nicht länger als 24 Stunden oder öfters als zwölf bis 24 mal.
Danach nehmen Sie die Standarddosis.

Standarddosierungen
Wenn man gerade mal nicht diese Seite besuchen kann, kann man sich als Richtlinie folgende Werte merken:
- bis zur Potenz D6/C6: dreimal täglich eine Gabe
- bis zur Potenz D15/C15: zweimal täglich eine Gabe
- die Potenz C30: einmal wöchentlich eine Gabe
- die LM-Potenzen: dreimal wöchentlich eine Gabe

Hohe Potenzen, ab D200/C200 (Ausnahme: LM-Potenzen) sollte man erst dann wiederholt anwenden, wenn die Wirkung der zuletzt eingenommenen Gabe vorbei ist, was vier bis acht Wochen dauern kann.
Generell sollte man hohe Potenzen nicht zur Selbstbehandlung nutzen, sie sollten erfahrenen Homöopathen vorbehalten bleiben.

Sollte sich zwischen den Gaben Veränderungen ergeben, verdoppeln Sie die Zeiträume zwischen weiteren Gaben.

Wenn Sie das Gefühl haben, wieder gesund zu sein, nehmen Sie trotzdem weitere zwei Tage lang die halbe empfohlene Dosis ein.

Wie nehme ich die Gaben ein?
Bereits im Mund, durch die Mundschleimhaut, werden die homöopathischen Mittel in den Körper aufgenommen. Deswegen sollte man die Mittel ca. eine Minuten im Munde belassen, erst danach sollte man sie herunterschlucken.

Ein Mittel sollte nicht direkt vor oder nach dem Essen, dem Trinken, dem Rauchen oder dem Zähneputzen eingenommen werden.
Achten Sie darauf, daß ihr Mund frei von Geschmack ist, da sonst die Mittel nicht richtig wirken könnten.

Soll man zwei unterschiedliche Mittel einnehmen, so sollten 15 bis 30 Minuten zwischen den einzelnen Mitteln liegen.

 

 

 

 




.