Anämie in der Homöopathie

Welches homöopathische Mittel hilft bei "Anämie"? Welche Globuli helfen?

Folgende homöopathische Mittel passen zum Themenkomplex "Anämie":

  • Anämie

    Blutarmut, Anämie
    Die betroffene Person ist nur schwach belastbar.
    Nach dem Verzehr von Essen oder Trinken kommt es zu übelriechenden Blähungen, die von Bauchkrämpfen begleitet werden.
    Die Person hat oftmaligen und starken Stuhldrang.
    Der Durchfall ist wässrig, breiig und schäumend.
    Nach dem Toilettengang verspürt die Person eine Schwäche, Schweißausbrüche, sowie manchmal ein Schwindelgefühl.
    Die Zunge der betroffenen Person ist dick belegt.
    Die Beschwerden sind die Folge einer Operation, einer Geburt oder von besonders starken Periodenblutungen.
    Verschlechterung Verschlechterung in der Nacht oder durch Flüssigkeitsverlust.
    Verbesserung Verbesserung aufgrund von Wärme und Hitze.

    China D6
    Dreimal am Tag fünf Globuli.


  • Tipp Mein Tipp: Bestellen Sie Ihre Globuli bei Medpex. Hier bekommen Sie günstige Preise und eine schnelle Lieferung!
    Dafür gibt Ihnen der Autor dieser Seite aus eigener Erfahrung sein persönliches Wort!


    Bei Onlineapotheke sparen

    Bei Onlineapotheke sparen

    Globuli jetzt bei Medpex bestellen
  • Anämie

    Blutarmut, Anämie
    Die Person hat keinen Appetit und zeigt nur schwache Leistungsfähigkeit.
    Die betroffene Person hat verstärktes Herzklopfen und verspürt schon bei kleinsten Anstrengungen Atemnot.
    Sie hat einen starken Harndrang, sowie eine Neigung zum Durchfall.
    Es liegt eine Vergrößerung von Leber und Milz vor.
    Die Beschwerden sind eine Folge anhaltender Erkrankungen.
    Verschlechterung Verschlechterung nach dem Essen.
    Verbesserung Verbesserung aufgrund von Ruhe.

    Ceanothus americanus D6
    Dreimal am Tag fünf Globuli.


  • Anämie

    Blutarmut, Anämie
    Die Person ist nervös und gereizt.
    Die betroffene Person hat wenig Ausdauer.
    Sie hat niedrigen Blutdruck mit raschem Pulsschlag und Müdigkeit.
    Es liegt ein pulsierender Kopfschmerz vor, dazu ein Hitze- und Schwindelgefühl, wobei die Person sehr verfroren ist.
    Die Gesichtsfarbe wechselt von rot nach blass und die Haut scheint wie durchsichtig.
    Die Beschwerden sind die Folge einer Erkältung, von schnellem Wachstum oder von einer starken Monatsblutung.
    Verschlechterung Verschlechterung aufgrund von Überanstrengung, in der Nacht, sowie durch Wärme und Hitze.
    Verbesserung Verbesserung durch Ruhe.

    Ferrum metallicum D12Q
    Zweimal am Tag fünf Globuli.


  • Anämie

    Blutarmut, Anämie
    Es kommt zu einer großen Schwäche nach einer Entbindung und in der Stillzeit, nach einer Erkrankung und besonders natürlich durch Blutverlust.
    Auch nach Bestrahlungen bei einer Krebserkrankung kann die Schwäche entstehen.
    In der Regel betrifft dies eine schlanke Gestalt.
    Die betroffene Person ist nervös, hat eine spürbare innerliche Unruhe, einen starken Bewegungsdrang, ist aber wenig ausdauernd und rasch erschöpft.
    Die Person braucht immer wieder Pausen, will lediglich Kleinigkeiten essen, hat aber ein ausgeprägtes Durstgefühl.
    Es gibt eine Neigung zu spontanen Nasenblutungen.
    Bei der Person bluten bereits geringste Verletzungen lange.
    Verschlechterung Verschlechterung am Abend und in der Nacht, sowie durch emotionale Ereignisse.
    Verbesserung Verbesserung aufgrund von kurzen Ruhephasen.

    Phosphorus D12
    Zweimal am Tag fünf Globuli.


 





Zu Ihrer Information



<- Auf diese Merker können Sie klicken, worauf diese sich grün färben. So können Sie Symptome und Eigenschaften markieren, um einen schnellen Überblick zu bekommen, was zu Ihnen passt. (Javascript vorausgesetzt!)

Ihr Merkzettel:
Ihr Merkzettel wird automatische gefüllt, wenn Sie auf der Seite Merker ankreuzen. Bitte beachten Sie, dass der Merkzettel aber auch automatisch verändert wird, wenn Sie die Merker ändern! Eigene Eintragungen werden dann gelöscht!

Ihren kompletten Merkzettel finden Sie hier ->


Quellen
Letzte Bearbeitung: 03.08.2018

Bitte beachten Sie: Das Lesen dieser Seiten ersetzt keinen Arztbesuch!



.