Angina in der Homöopathie

Folgende homöopathische Mittel passen zum Themenkomplex "Angina":

  • Angina
    Angina mit Eiterbildung
    Dieses Mittel verhindert eine Bildung von Abszessen.
    Beim Schlucken treten splitterartige Schmerzen auf.
    Es kommt zu Schmerzen, die stechend sind und bis in die Ohren oder in den Unterkiefer ausstrahlen.
    Der Betroffene schwitzt, ist aber sehr kälteempfindlich.
    Die betroffene Person ist sehr schmerz- und berührungsempfindlich, gereizt, ärgerlich und unzufrieden.
    Verschlechterung durch Kälte, Zugluft, Berührung und durch Lärm.
    Verbesserung durch Wärme, Zudecken, Einhüllen und Ruhe.
    Hepar sulfuris



  • Angina
    Angina mit Eiterbildung
    Der Betroffene hat stark brennende Schmerzen.
    Es bildet sich ein schmieriger und dunkler Belag.
    Der Betroffene hat einen fauligen Mundgeruch.
    Er trinkt nur kleine Mengen an warmen Getränken.
    Er möchte aufstehen, muss sich aber wegen seiner Schwäche gleich wieder hinlegen.
    Er hat eine Neigung zum Kollaps, dazu Angst und große Unruhe.
    Verschlechterung nach Mitternacht, vor allem von 0.00 bis 02.00 Uhr.
    Verbesserung durch Wärme und warme Getränke.
    Arsenicum album



  • Angina
    Angina ohne Eiterbildung
    Es ist eine langsame Entwicklung.
    Die Person hat leichtes Fieber.
    Rachen und Mandeln sind rot geschwollen.
    Es gibt eine Halsentzündung, beispielsweise bei Sängern.
    Ferrum phosphoricum



  • Angina
    Angina ohne Eiterbildung
    Die betroffene Person hat einen rauen Hals und Heiserkeit.
    Es gibt in das Ohr ausstrahlende, stechende Schmerzen.
    Es besteht eine Empfindlichkeit gegen Luftzug und Kälte, sowie gegen Frost.
    Der Betroffene sucht Wärme (Ofen, Heizung, offenes Feuer).
    Die betroffene Person ist ärgerlich, schnell aufbrausend und sehr überempfindlich.
    Verschlechterung durch Kälte und durch Zugluft.
    Verbesserung durch Wärme.
    Nux vomica



  • Angina
    Angina ohne Eiterbildung
    Die Mandeln, der Rachen und insbesondere das Halszäpfchen sind rosarot angeschwollen.
    Der Betroffene hat brennende und stechende Schmerzen.
    Die Person hat ein Beklemmungsgefühl oder Erstickungsgefühl.
    Der Betroffene will keinen eng am Hals liegenden Kragen tragen.
    Verschlechterung durch Wärme und durch Berührung.
    Verbesserung durch Kälte und kalte Umschläge.
    Apis mellifica



  • Angina
    Angina mit Eiterbildung
    Die Mandeln sind dunkelrot bis bläulich-rot angeschwollen und schmerzen.
    Der Betroffene hat schmerzende Halslymphknoten, er hat einen Schluckzwang.
    Die Schmerzen strahlen beim Schlucken stechend in die Ohren aus.
    Die betroffene Person hat einen verstärkten Speichelfluss, besonders in der Nacht.
    Der Betroffene hat stinkenden Mundgeruch.
    Der Betroffene hat eine geschwollene Zunge, die Zunge weist Zahneindrücke auf.
    Die betroffene Person hat nächtliche Schweißausbrüche.
    Verschlechterung in der Nacht, durch Bettwärme, durch Kälte und durch Hitze, sowie bei einem Temperaturwechsel.
    Verbesserung durch Ruhe, sowie durch mäßige Temperaturen.
    Mercurius solubilis



  • Angina
    Angina ohne Eiterbildung
    Die betroffene Person hat plötzlich auftretende, starke Halsschmerzen, besonders auf der rechten Seite, dazu hohes Fieber.
    Der Hals und die Mandeln sind hochrot angeschwollen.
    Die Zunge ist sehr rot (sogenannte Erdbeerzunge).
    Der Hals ist trocken und berührungsempfindlich.
    Der Betroffene hat das Gefühl von einem Kloß.
    Der Betroffene hat das Gefühl, als wäre ein Hindernis in seinem Hals.
    Der Betroffene beugt beim Schlucken seinen Kopf nach vorn.
    Der Betroffene ist sehr unruhig und gereizt, er ist aggressiv, er lässt sich nicht von einem Arzt untersuchen.
    Verschlechterung durch Kälte, durch Schlucken, sowie in der Nacht.
    Verbesserung durch Wärme.
    Belladonna



  • Angina
    Angina ohne Eiterbildung
    Die Beschwerden sind eine Folge von kaltem und trockenem Wetter, einer Abkühlung, von Wind, oder von Zugluft.
    Die betroffene Person hat plötzlich starke Halsschmerzen mit hohem Fieber.
    Sie hat einen heißen, trockenen, roten, brennenden Rachen.
    Der Betroffene hat rot geschwollene Mandeln.
    Die betroffene Person hat einen großen Durst auf kühle Getränke.
    Es gibt kein Schwitzen.
    Der Betroffene hat Angst und ist unruhig.
    Verschlechterung durch Wärme, in der Nacht, sowie durch Alleinsein.
    Verbesserung durch Kälte, Schwitzen, sowie in Gesellschaft.
    Aconitum napellus



  • Angina
    Angina ohne Eiterbildung
    Die Beschwerden sind eine Folge von Kummer, einer unglücklichen Liebe, oder von Aufregung.
    Der Betroffene hat das Gefühl, als würde er ersticken.
    Er hat das Gefühl von einem Kloß im Hals.
    Der Betroffene hat stechende Schmerzen, wenn nicht geschluckt wird.
    Verschlechterung der Beschwerden durch leeres Schlucken und durch trinken.
    Verbesserung der Beschwerden durch feste Nahrung.
    Ignatia



 





Zu Ihrer Information



<- Auf diese Merker können Sie klicken, worauf diese sich grün färben. So können Sie Symptome und Eigenschaften markieren, um einen schnellen Überblick zu bekommen, was zu Ihnen passt. (Javascript vorausgesetzt!)

Ihr Merkzettel:
Ihr Merkzettel wird automatische gefüllt, wenn Sie auf der Seite Merker ankreuzen. Bitte beachten Sie, dass der Merkzettel aber auch automatisch verändert wird, wenn Sie die Merker ändern! Eigene Eintragungen werden dann gelöscht!

Ihren kompletten Merkzettel finden Sie hier ->


Quellen
Letzte Bearbeitung: 12.04.2019

Bitte beachten Sie: Das Lesen dieser Seiten ersetzt keinen Arztbesuch!