Gerötete Mandeln in der Homöopathie

Folgende homöopathische Mittel passen zum Themenkomplex "Gerötete Mandeln":

  • Gerötete Mandeln
    Fieberkrämpfe
    Klein- und Schulkinder, Fieberkrämpfe, gerötete Mandeln
    Der Betroffene hat geschwollene und gerötete Mandeln.
    Die Mandeln sind fleckig belegt oder weisen kleine Geschwüre auf.
    Das Kind hat Schmerzen beim Schlucken oder beim Sprechen.
    Es hat Schüttelfrost und Kopfschmerzen.
    Das Kind hat eine belegte Zunge, das Gefühl von Enge im Hals und dazu noch Mundgeruch.
    Es hat eine belegte Stimme, zum Teil kommen auch Übelkeit und Erbrechen hinzu.
    Dazu kommt noch Fieber.
    Das Kind hat einen trockenen Hals.
    Die Mandeln sind hellrot und brennend.
    Beim Aufrichten wird das Kind blass.
    Verbesserung in frischer Luft.
    Verschlechterung in warmen Räumen, am Abend, in der Nacht, durch Lärm, durch Tabakrauch, sowie durch trockene, kalte Winde.
    Aconitum napellus D 12
    Eine Tablette oder drei Globuli halbstündlich bis stündlich, bei Besserung seltener.


  • Gerötete Mandeln
    Fieberkrämpfe
    Klein- und Schulkinder, Fieberkrämpfe, gerötete Mandeln
    Der Betroffene hat geschwollene und gerötete Mandeln.
    Die Mandeln sind fleckig belegt oder weisen kleine Geschwüre auf.
    Das Kind hat Schmerzen beim Schlucken oder beim Sprechen.
    Es hat Schüttelfrost und Kopfschmerzen.
    Das Kind hat eine belegte Zunge, das Gefühl von Enge im Hals und dazu noch Mundgeruch.
    Es hat eine belegte Stimme, zum Teil kommen auch Übelkeit und Erbrechen hinzu.
    Das betroffene Kind hat Halsschmerzen.
    Die Mandeln sind rot und haben weiße Punkte.
    Das Kind hat Beschwerden beim Schlucken.
    Es hat steife Nackenmuskeln.
    Verschlechterung durch Feuchtigkeit, durch Regen, sowie durch feuchtes, kaltes Wetter.
    Phytolacca D 4
    Eine Tablette oder drei Globuli alle zwei bis drei Stunden, bei Besserung seltener.


  • Gerötete Mandeln
    Fieberkrämpfe
    Klein- und Schulkinder, Fieberkrämpfe, gerötete Mandeln
    Der Betroffene hat geschwollene und gerötete Mandeln.
    Die Mandeln sind fleckig belegt oder weisen kleine Geschwüre auf.
    Das Kind hat Schmerzen beim Schlucken oder beim Sprechen.
    Es hat Schüttelfrost und Kopfschmerzen.
    Das Kind hat eine belegte Zunge, das Gefühl von Enge im Hals und dazu noch Mundgeruch.
    Es hat eine belegte Stimme, zum Teil kommen auch Übelkeit und Erbrechen hinzu.
    Die Beschwerden kommen normalerweise rechtsseitig.
    Das betroffene Kind hat starkes Fieber.
    Es kommt zu Rötungen und Schwellungen.
    Das Kind hat vergrößerte Mandeln, der Schmerz zieht bis zum Ohr.
    Verbesserung in halb-aufrechter Position.
    Verschlechterung durch Berührungen, durch Lärm, durch einen Zug, am Nachmittag, sowie durch Hinlegen.
    Belladonna D 12
    Eine Tablette oder drei Globuli alle zwei bis drei Stunden, bei Besserung seltener.


  • Gerötete Mandeln
    Fieberkrämpfe
    Klein- und Schulkinder, Fieberkrämpfe, gerötete Mandeln
    Der Betroffene hat geschwollene und gerötete Mandeln.
    Die Mandeln sind fleckig belegt oder weisen kleine Geschwüre auf.
    Das Kind hat Schmerzen beim Schlucken oder beim Sprechen.
    Es hat Schüttelfrost und Kopfschmerzen.
    Das Kind hat eine belegte Zunge, das Gefühl von Enge im Hals und dazu noch Mundgeruch.
    Es hat eine belegte Stimme, zum Teil kommen auch Übelkeit und Erbrechen hinzu.
    Es kommt zur Schwellung der Mandeln.
    Das betroffene Kind hat wenig Durst.
    Verbesserung durch Kälte und durch frische Luft.
    Verschlechterung durch Hitze, rechtsseitig, durch berührt werden, durch Druck, am späten Nachmittag, sowie in geschlossenen, heißen Räumen.
    Apis mellifica D 4
    Eine Tablette oder drei Globuli viermal täglich.


  • Gerötete Mandeln
    Fieberkrämpfe
    Klein- und Schulkinder, Fieberkrämpfe, gerötete Mandeln
    Der Betroffene hat geschwollene und gerötete Mandeln.
    Die Mandeln sind fleckig belegt oder weisen kleine Geschwüre auf.
    Das Kind hat Schmerzen beim Schlucken oder beim Sprechen.
    Es hat Schüttelfrost und Kopfschmerzen.
    Das Kind hat eine belegte Zunge, das Gefühl von Enge im Hals und dazu noch Mundgeruch.
    Es hat eine belegte Stimme, zum Teil kommen auch Übelkeit und Erbrechen hinzu.
    Die Mandeln sind eitrig.
    Das betroffene Kind hat einen schlecht riechenden Atem.
    Es kommt zu Rötungen.
    Das Kind hat stechende Schmerzen, die durch Schlucken oder durch Sprechen schlimmer werden.
    Die Zunge ist gelb belegt.
    Verschlechterung in der Nacht, durch feuchtes Wetter, durch Liegen auf der rechten Seite, durch Schwitzen, durch einen warmen Raum, sowie durch ein warmes Bett.
    Mercurius solubilis D 4
    Eine Tablette oder drei Globuli alle zwei bis drei Stunden, bei Besserung seltener.


  • Gerötete Mandeln
    Fieberkrämpfe
    Klein- und Schulkinder, Fieberkrämpfe, gerötete Mandeln
    Der Betroffene hat geschwollene und gerötete Mandeln.
    Die Mandeln sind fleckig belegt oder weisen kleine Geschwüre auf.
    Das Kind hat Schmerzen beim Schlucken oder beim Sprechen.
    Es hat Schüttelfrost und Kopfschmerzen.
    Das Kind hat eine belegte Zunge, das Gefühl von Enge im Hals und dazu noch Mundgeruch.
    Es hat eine belegte Stimme, zum Teil kommen auch Übelkeit und Erbrechen hinzu.
    Es bildet sich ein Abszess.
    Es ist ein frierender Mensch, er ist sehr überempfindlich gegen Kälte und Zugluft.
    Die Mandeln sind vergrößert.
    Der Betroffene hat pochende Schmerzen, der Hals ist sehr berührungsempfindlich.
    Verbesserung durch feuchtes Wetter, durch Wärme, durch warmes Einhüllen vom Kopf, sowie nach dem Essen.
    Verschlechterung durch trockene, kalte Winde, durch kühle Luft, durch einen Luftzug, durch berührt werden, sowie durch das Liegen auf der schmerzenden Seite.
    Hepar sulfuris D 6
    Eine Tablette oder drei Globuli dreimal täglich, zwei bis vier Tage lang.


  • Gerötete Mandeln
    Fieberkrämpfe
    Klein- und Schulkinder, Fieberkrämpfe, gerötete Mandeln
    Der Betroffene hat geschwollene und gerötete Mandeln.
    Die Mandeln sind fleckig belegt oder weisen kleine Geschwüre auf.
    Das Kind hat Schmerzen beim Schlucken oder beim Sprechen.
    Es hat Schüttelfrost und Kopfschmerzen.
    Das Kind hat eine belegte Zunge, das Gefühl von Enge im Hals und dazu noch Mundgeruch.
    Es hat eine belegte Stimme, zum Teil kommen auch Übelkeit und Erbrechen hinzu.
    Dadurch kommt es zur Erstickungsgefahr.
    Die Beschwerden beginnen an der linken Mandel.
    Verbesserung durch Kälte.
    Verschlechterung durch Hitze, durch Essig, sowie durch säuerliche Speisen.
    Lachesis D 12
    Eine Tablette oder drei Globuli dreimal täglich, bei Besserung seltener.


  • Gerötete Mandeln
    Fieberkrämpfe
    Klein- und Schulkinder, Fieberkrämpfe, gerötete Mandeln
    Der Betroffene hat geschwollene und gerötete Mandeln.
    Die Mandeln sind fleckig belegt oder weisen kleine Geschwüre auf.
    Das Kind hat Schmerzen beim Schlucken oder beim Sprechen.
    Es hat Schüttelfrost und Kopfschmerzen.
    Das Kind hat eine belegte Zunge, das Gefühl von Enge im Hals und dazu noch Mundgeruch.
    Es hat eine belegte Stimme, zum Teil kommen auch Übelkeit und Erbrechen hinzu.
    Das Mittel ist zur Ausheilung bei vergrößerten Mandeln, die Schmerzen und eine Tendenz zum eitern haben.
    Es ist ein frierender Mensch.
    Verbesserung durch Wärme, Sommer, durch feuchtes Wetter, sowie durch das Umhüllen des Kopfes.
    Verschlechterung durch Neumond, am Morgen, durch Waschen, durch Hinlegen, durch unbedeckt sein, durch das Liegen auf linker Seite, sowie durch Kälte.
    Silicea terra D 12
    Eine Tablette oder drei Globuli dreimal täglich, bei Besserung seltener.


 





Zu Ihrer Information



<- Auf diese Merker können Sie klicken, worauf diese sich grün färben. So können Sie Symptome und Eigenschaften markieren, um einen schnellen Überblick zu bekommen, was zu Ihnen passt. (Javascript vorausgesetzt!)

Ihr Merkzettel:
Ihr Merkzettel wird automatische gefüllt, wenn Sie auf der Seite Merker ankreuzen. Bitte beachten Sie, dass der Merkzettel aber auch automatisch verändert wird, wenn Sie die Merker ändern! Eigene Eintragungen werden dann gelöscht!

Ihren kompletten Merkzettel finden Sie hier ->


Quellen
Letzte Bearbeitung: 12.04.2019

Bitte beachten Sie: Das Lesen dieser Seiten ersetzt keinen Arztbesuch!