Homöopathie
Homöopathische Mittel

Erfrierung

Welches homöopathische Mittel hilft bei "Erfrierung"?

Sie sehen hier homöopathische Mittel, die bei "Erfrierung" helfen können:



Globuli jetzt bei Medpex bestellen


zurück zum Index




vorheriger Eintrag: Erethismus und Dentitio difficilis bei neuropsychopathischen Kindern

nächster Eintrag: Erfrierungen






Weitere Einträge bei uns:

Venenentzündungen
Aesculus hippocastanum, Echinacea, Lachesis



Herzbeschwerden bei Muskelrheuma
Cimicifuga



Auswahl des Mittels bei "Erfrierung"

Sehen Sie unter den Symptomen nach, welches Mittel am Besten zu Ihren Beschwerden passt. Achten Sie nicht nur auf körperliche Symptome, sondern auch auf geistige und wann sich das Leiden verbessert oder verschlechtert.

Zur Selbstbehandlung haben sich die Potenzen D6 bis D12 bew\xE4hrt.

Nehmen Sie als Faustregel zur Dosierung:

Bei Globuli - Fünf Globuli dreimal am Tag
Bei Tropfen - Fünf bis zwanzig Tropfen dreimal am Tag
Bei Tabletten - Eine Tablette am Tag

Hier können Sie weiterlesen:


Erfrierungen - Beispiele für die Behandlung mit homöopathischen Mitteln

zurück zur Übersicht

  • Erfrierung
  • Erfrierungen
  • Erfrierungen Frostbeulen abgestorbene Finger und Zehen
  • Erfrierungen Frostbeulen brennende Schmerzen nach Erwärmung
  • Erfrierungen Frostbeulen sichtbare Venen stechende Schmerzen
  • Erfrierungen sowie Verbrennungen der Haut
  • Erhöhter Harnsäurespiegel
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Erkrankungen der Haut
  • Erkrankungen der Luftwege
  • Erkältung
  • Erkältung mit Fieber
  • Erkältung und Grippe
  • Erkältungen
  • Erkältungsanfälligkeit
  • Erkältungsgefühl
  • Erkältungskatarrhe
  • Erkältungskrankheiten
  • Erkältungskrankheiten besonders Kinder
  • Erkältungsneigung
  • Erkältunskatarrhe
  • Erschwerter Harnabgang
  • Erschöpft nach körperlichen Überanstrengungen
  • Erschöpfung
  • Erschöpfung beim Bergsteigen






  • Buchempfehlung
    Teilen Sie diesen Beitrag
    .