Homöopathie
Homöopathische Mittel

Erysipel

Welches homöopathische Mittel hilft bei "Erysipel"?

Sie sehen hier homöopathische Mittel, die bei "Erysipel" helfen können:



Globuli jetzt bei Medpex bestellen


zurück zum Index




vorheriger Eintrag: Erworbene Missbildungen

nächster Eintrag: Essentielle und arteriosklerotische Hypertonie






Weitere Einträge bei uns:

Wassersucht Lymphstau in den Füßen Venös
Hamamelis verginiana



Schnupfen
Aconitum napellus, Agaricus muscarius, Allium cepa, Allium sativum, Alumina, Ammonium carbonicum, Ammonium chloratum, Aranin, Arsenicum album, Arum triphyllum, Belladonna, Bellis perennis, Bryonia alba, Camphora, Cinnabaris, Cyclamen, Dulcamara, Echinacea, Eucalyptus, Euphorbium, Euphrasia officinalis, Galphimia, Graphites, Jodum, Kalium bichromicum, Kalium carbonicum, Kalium chloratum, Kalium iodatum, Luffa, Mercurius bijodatus, Mercurius cyanatus, Mercurius dulcis, Mercurius solubilis, Mercurius sublimatus corrosivus, Mercurius sulfuratus ruber, Mercurius vivus, Mezereum, Natrium carbonicum, Natrium chloratum, Nux vomica, Petroleum, Pulsatilla pratensis, Sabadilla, Sambucus nigra, Sanguinaria, Secale cornutum, Sepia officinalis, Silicea terra, Sulfur, Teucrium marum verum, Thuja occidentalis, Wyethia helenoides



Auswahl des Mittels bei "Erysipel"

Sehen Sie unter den Symptomen nach, welches Mittel am Besten zu Ihren Beschwerden passt. Achten Sie nicht nur auf körperliche Symptome, sondern auch auf geistige und wann sich das Leiden verbessert oder verschlechtert.

Zur Selbstbehandlung haben sich die Potenzen D6 bis D12 bew\xE4hrt.

Nehmen Sie als Faustregel zur Dosierung:

Bei Globuli - Fünf Globuli dreimal am Tag
Bei Tropfen - Fünf bis zwanzig Tropfen dreimal am Tag
Bei Tabletten - Eine Tablette am Tag

zurück zur Übersicht

  • Erysipel
  • Essentielle und arteriosklerotische Hypertonie
  • Essstörungen
  • Exostose
  • Extrasystolie






  • Buchempfehlung
    Teilen Sie diesen Beitrag
    .