Homöopathie
Homöopathische Mittel

Acidum hydrofluoricum

Acidum hydrofluoricum hat eine besondere Wirkung auf die Haut, die Venen, die Lymphdrüsen, das Bindegewebe und die Knochen.

Der Grundstoff von Acidum hydrofluoricum, der Flusssäure, wird als homöopathisches Mittel Acidum hydrofluoricum bei Beschwerden verwendet, die denen durch Säureeinwirkung verursachten Beschwerden ähneln, also zum Beispiel Hautkrankheiten oder auch Sodbrennen.

Zudem hilft dieses Mittel bei Sommerallergien, die sich mit Ausschlag oder Bläschen mit Juckreiz an meist unbedeckten Körperstellen äußern, z. B. an den Unterarmen und den Händen, am Halsausschnitt oder an den Oberschenkeln, wie es zum Beispiel bei einer Mallorca-Akne der Fall ist.

Acidum hydrofluoricum kann zudem bei Fußpilz mit Bläschen in der heißen Jahreszeit eingesetzt werden.

Bei einem beginnenden Zahnfleischschwund festigt Acidum hydrofluoricum das Zahnfleisch und die Zähne.

Es passt besonders zu Menschen, die zart sind, die schmal gewachsen sind, die eine dünne Haut und feingliedrige Knochen haben, die dünn sind und zu schnell gealtert scheinen. Oft sind diese Menschen auch sehr selbstzufrieden, gleichgültig anderen gegenüber und wirken zuweilen wie benommen.

Häufig angewendet bei einer verzögerten Zahnbildung bei Kindern, Karies, einem Kropf, verhärteten Drüsen, einer Sonnenallergie, alten entzündeten Narben, schmerzenden Krampfadern, Fisteln, Fußpilz, Wundliegen.

Beschwerden treten auch als Folge von Röntgenstrahlen (durch Bestrahlungen) und einer Chemotherapie auf.

Typisch sind stinkende und brennende Ausscheidungen, die die Haut und die Schleimhäute reizen.

Typische Symptome (Leitsymptome)

  • Der Betroffene ist innerlich unruhig.
  • Der Betroffene ist hastig.
  • Der Betroffene ist ängstlich, fürchtet sich vor den alltäglichen Aufgaben.
  • Der Betroffene nimmt immer weiter ab, obwohl er genug isst.
  • Der Betroffene neigt zu Exostosen (z. B. Spornbildung).
  • Der Betroffene hat Krampfadern, die stark stechend schmerzen.
  • Der Betroffene hat ein schlaffes Gewebe.
  • Der Betroffene hat schlaffe Gelenke.
  • Der Betroffene hat verhärtete Muskeln.
  • Der Betroffene hat Hautausschläge, vor allem an den Körperöffnungen.
  • Der Betroffene hat Fußpilz, dazu tiefe Einrisse der Haut.
  • Der Betroffene streckt in der Nacht seine Füße aus dem Bett.
  • Der Betroffene verspürt eine Hitze im Körper.
  • Der Betroffene ist empfindlich gegen Berührung und schwach.

Hauptanwendungsgebiete

Hämorrhoiden, Hautjucken

Anwendungsgebiete von Acidum hydrofluoricum


Übersicht zu Acidum hydrofluoricum

Anderer Name

Flusssäure
Art der Substanz

Säure

Typische Potenz D6 - D12, in kleineren Potenzen verschreibungspflichtig

Das Leiden wird verbessert durch

  • Säurearmes Essen
  • Laufen und Gehen
  • Abkühlung
  • Bewegung
  • Kälte

Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Wein
  • Schwüle Umgebung
  • Temperaturwechsel
  • Schwüles Wetter
  • Reizende Mittel

Hausapotheke

 





     

     




    .