Homöopathie
Homöopathische Mittel

Acidum phosphoricum

Acidum phosphoricum, das aus Phosphorsäure gewonnen wird, passt besonders gut zu Menschen, die Sorgen und Kummer haben, zum Beispiel auch Liebeskummer. Zu Menschen, die akut erkrankt sind, die geistig überanstrengt sind, die müde und apathisch sind, oder die einen hohen Flüssigkeitsverlust haben, z. B. durch Blutungen, Schweiß oder Durchfall.

Das homöopathische Mittel Acidum phosphoricum wird besonders bei Schwächezuständen durch körperliche oder geistige Überanstrengung oder bei einem krankhaften, übermäßigen Flüssigkeitsverlust eingesetzt. Es ist ein Mittel mit stabilisierender Wirkung auf die Kreislauftätigkeit.



Bei Kindern, die an so genannten Schulkopfschmerzen leiden, oder bei Jugendlichen mit Wachstumsschmerzen, lindert Acidum phosphoricum die Schmerzen. Bei erwachsenen Menschen hilft es u. a. bei vorzeitig ergrauten Haaren und Haarausfall.

Hauptanwendungsgebiete

Kummer, Antriebsschwäche, Frieren

Bewährt bei
Folgen von Krebs, Diabetes mellitus, Entzündung der Mundschleimhaut, Apathie aufgrund von Kummer oder einer erschöpfenden Krankheit, Schwäche, Schwindelanfällen, Burnout.



Typische Symptome Typische Symptome (Leitsymptome), die auf dieses Mittel hindeuten

  • Schwäche oder Müdigkeit, der Betroffene schläft dauernd ein.
  • Vergesslichkeit, Unkonzentriertheit, kein Interesse und Gleichgültigkeit
  • Zu frühes Ergrauen der Haare oder Haarausfall
  • Heißhunger auf frische saftige Dinge
  • Schmerzen beim Wachsen
  • Schulkopfschmerzen durch große Anstrengung der Kinder in der Schule
  • Geistige oder körperliche Schwäche
  • Der Betroffene wirkt apathisch und schwach.
  • Schweißausbrüche bei kleinsten Anstrengungen
  • Appetitlosigkeit
  • Schwindelgefühl und Kopfdruck in Folge emotionaler Erlebnisse
  • Frühzeitiges Ergrauen als auch Haarausfall
  • Lustlosigkeit
  • Ist unkonzentriert und vergesslich.
  • Fühlt sich geistig und körperlich überanstrengt (überfordert).
  • Erst geistige, dann körperliche Schwäche
  • Schwarzwerden vor Augen

Übersicht zu Acidum phosphoricum

Wie oft wird das Mittel empfohlen?

Häufig
Abkürzung

Acid. phos.

Deutscher Name
Phosphorsäure
Art des Stoffes

Kristall

Typische Potenzen
D3 - D6

Erscheinungsbild des Betroffenen

Der Betroffene ist schwach und hat graue Haare.

Modalitäten:

Besser durchDas Leiden wird verbessert durch

  • Wärme
  • Viel Wärme
  • Ruhe
  • Schlafen

Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Zugluft
  • Lärm
  • Körperliche Anstrengung
  • Krach und Lärm
  • Anstrengungen
  • Kälte

Selbstbehandlung Beispiele zur Selbstbehandlung

  1. Durchfall


    Baby, Durchfall
    Es kommt zu starken Blähungen.
    Der Durchfall ist hell, wässrig und schmerzlos.
    Das betroffene Baby hat wenig Erschöpfung durch Durchfall.
    Es kommt bei schwachen, zarten Kindern.
    Das betroffene Kind will saftige Nahrung, es hat saures Aufstoßen.
    Es kommt zur Übelkeit, das Kind will kalte Milch.

    Verbesserung der Beschwerden
    Verbesserung durch Warmhalten.


    Verschlimmerung der Beschwerden
    Verschlechterung durch Anstrengung oder durch Ansprechen des Kindes.

    Verwenden Sie die Potenz D6
    Drei bis fünf Globuli alle zwei Stunden oder nach jeder Entleerung. Bei Besserung seltener.
  2. Haarausfall


    Haarausfall, nach Erkrankungen, Psyche
    Es kommt zu einem Haarausfall durch Kummer, durch Trauer oder durch Sorgen.
    Der Betroffene ist frühzeitig ergraut.
    Die Person ist apathisch und hat an nichts Interesse.
    Sie ist unkonzentriert, geistig abwesend und schnell erschöpft.
    Verwenden Sie die Potenz D6
    Zweimal täglich über Wochen.
  3. Kinder


    Kinder, Heimweh
    Das Kind ist enttäuscht.
    Es ist traurig und teilnahmslos.
    Es weigert sich zu essen und zu reden.


  4. Kinder


    Kinder, Schulprobleme
    Das Kind ist unglücklich.
    Es hat Kummer und ist lustlos.
    Es leidet unter Vergesslichkeit und Appetitlosigkeit.
    Das betroffene Kind hat Kopfschmerzen.


  5. Klein- und Schulkinder


    Klein- und Schulkinder, Durchfall
    Das Kind hat eine helle, wässrige, schmerzlose, unfreiwillige Stuhlentleerung mit starken Blähungen.
    Diese Entleerung ist nicht sehr erschöpfend.
    Es kommt zum Durchfall bei schwächlichen, zarten Kindern.
    Das betroffene Kind hat ein Verlangen nach saftiger Nahrung.
    Es hat ein saures Aufstoßen und leidet unter Übelkeit.
    Das Kind hat Durst nach kalter Milch.

    Verbesserung der Beschwerden
    Verbesserung durch Warmhalten.


    Verschlimmerung der Beschwerden
    Verschlechterung durch Anstrengung, angesprochen werden und den Verlust von Lebensenergie.

    Verwenden Sie die Potenz D6
    Fünf Tropfen alle zwei Stunden oder nach jeder Entleerung, bei Besserung seltener.





Quellen





Buchempfehlung

.