Hom÷opathie
Homöopathische Mittel

Adonis vernalis

Adonis vernalis verwendet man in der Homöopathie oft bei Erkrankungen des Herzens, besonders als Folge von anderen Erkrankungen, z. B. rheumatischem Fieber oder einer Schilddrüsenüberfunktion.

Das Adonisröschen ist eine einheimische, giftige Pflanze, sie gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse. Das homöopathische Mittel Adonis vernalis wird aus dem stark verdünnten, und daher nicht mehr giftigen, Adonisröschen hergestellt.

Dieses homöopathische Heilmittel wird in der Homöopathie bei nervös bedingten Herzbeschwerden eingesetzt, ebenso bei funktionell bedingten Herzproblemen. Dazu gehören Beschwerdebilder wie Rhythmusstörungen, diverse Herzfehler, aber auch Herzbeschwerden, die aufgrund einer Überfunktion der Schilddrüsen entstehen.

Dieses Mittel hat eine nervenberuhigende und wasserausscheidende Wirkung auf den Körper, es kann so die Nieren reinigen und entlasten, als auch den Kreislauf in seiner Arbeit unterstützen.

Personen, zu denen dieses Mittel passt, sind immer müde, sie können sich nicht konzentrieren, außerdem haben sie für nichts genügend Antrieb.
Regen sich diese Menschen über etwas auf, rast gleich der Herzschlag und der Puls vor lauter Aufregung los. Dies kann auch durch Angst ausgelöst werden.
 
Der Atem geht dann schwer und tief, es kommt zu einer Beklemmung in der Brust, die Person schwitzt. Besonders deutlich wird das Schwitzen durch den Schweißgeruch in den Achselhöhlen. Die Person bekommt ein rotes Gesicht, ihr wird warm, der Körper kribbelt und steht unter höchster Anspannung. Es kommt nicht selten vor, dass sie Person in einer solchen Situation urinieren muss, allerdings kommt dann nur mäßig viel, jedoch reich an Eiweiß haltiger Urin.

Personen, zu denen dieses Mittel passt, können auch Ödeme (Wasseransammlungen) an Armen und Beinen haben. Diese sehen dann deutlich angeschwollen aus. Möglich sind auch angeschwollene Augenlider.

Am Morgen kommt es zu Durchfall, die Person will oft auf Klo.

Ein weiteres typisches Zeichen für dieses Mittel ist eine wie blockierte linke Schulter, in der es zu stechenden Schmerzen kommt. Stechende Schmerzen können zudem im Nierenbereich auftreten.

Sitzt die Person, treten wie lähmende Schmerzen am unteren Rücken auf.

Die Adonis-Typen sind äußerst empfindlich gegenüber Gerüche. Außerdem kann man des Öfteren Nasenbluten mit hellem, roten Blut beobachten. Die Blutung lässt sich leicht stillen.

Dosierungen und Potenzen

Typisch sind Potenzen bis D12, Potenzen bis D3 sind jedoch verschreibungspflichtig.

 

Typische Symptome (Leitsymptome)

  • Der Betroffene wirkt hektisch und unruhig, atemlos und aufgeregt.
  • Der Betroffene hat erweiterte Pupillen.
  • Der Betroffene hat hervorstehende Augen.
  • Der Betroffene hat Herzprobleme als Folge von anderen Erkrankungen.
  • Der Betroffene hat einen verzehrenden Hunger.
  • Der Betroffene fühlt Schwindel bei Lageveränderungen.
  • Der Betroffene hat ein Verlangen nach tiefen Atemzügen.
  • Die Zunge des Betroffenen fühlt sich wie verbrannt an.
  • Der Betroffene hat Ödeme aufgrund einer Herzschwäche.
  • Die betroffene Person hat Schwindelanfälle.
  • Es besteht eine Neigung zu geschwollenen Beinen.
  • Der Betroffene leidet unter ständigem starkem Herzklopfen, oftmals auch unter einem zu schnellen oder zu langsamen Puls.
  • Die betroffene Person hat Schmerzen, die vom Hinterkopf ausgehen und bis zu den Schläfen und zu den Augen ausstrahlen.
  • Die betroffene Person hat aussetzende Pulsschläge.
  • Die betroffene Person leidet unter einem Druck über der Brust, als wäre sie zusammengeschnürt.
  • Herzbeschwerden, rasender Puls, Herzschlag ist unregelmäßig
  • Person ist schnell außer Atem
  • Wasseransammlungen in den Extremitäten

Übersicht zu Adonis vernalis

Deutscher Name Adonisröschen
Art des Stoffes Pflanze, giftig
Typische Potenzen D1 - D12
Bis D3 verschreibungspflichtig!

Hauptanwendungsgebiete von Adonis vernalis

Erkrankungen des Herzens, besonders als Folge von anderen Erkrankungen, z. B. rheumatischem Fieber oder einer Schilddrüsenüberfunktion.

Bewährt bei:
Herzrhythmusstörungen und Schilddrüsenerkrankungen


Anwendungsgebiete von Adonis vernalis


Das Leiden wird verbessert durch

  • Im Freien, bei Spaziergängen an der Frischluft

Das Leiden wird verschlechtert durch

    Arme heben, bei Vollmond, Bewegung allgemein


Hausapotheke

  • Herzrhythmusstörungen
    Die betroffene Person hat immer wieder starkes Herzklopfen.
    Die betroffene Person hat oftmals zu schnellen oder zu langsamen Puls.
    Die betroffene Person hat das Empfinden, als wäre der Puls sehr unregelmäßig.
    Die betroffene Person leidet unter einem Druckgefühl über der Brust und beschreibt dieses Gefühl als "zusammengeschnürt".
    Die betroffene Person leidet unter Schwindelanfällen.
    Die betroffene Person hat Schmerzen, die am Hinterkopf beginnen und dann bis in die Schläfen oder auch in die Augen ausstrahlen.
    Es besteht eine Neigung zu geschwollenen Beinen.
    Verschlimmerung der Beschwerden durch Kälte oder im Liegen.
    Verbesserung der Beschwerden durch physische Anstrengung.
    Adonis vernalis D6
    Dreimal am Tag fünf Globuli.



 

 




.