Hom÷opathie
Homöopathische Mittel

Aletris farinosa

Aletris farinosa verwendet man in der Homöopathie oft bei Gebärmuttervorfällen, Schwangerschaftsbeschwerden, Bindegewebsschwäche und bei Menstruationsbeschwerden. Die am häufigsten verwendeten Potenzen sind D2 bis D12.

Typische Symptome (Leitsymptome)

Der Betroffene hat abwechselnd Verstopfung und Durchfall.
Der Betroffene verspürt erst Schwindel, muss dann brechen.


Übersicht zu Aletris farinosa

Anderer Name Sternwurzel
Art der Substanz Heilpflanze
Typische Potenz D2 - D12

Hauptanwendungsgebiete von Aletris farinosa

Menstruationsbeschwerden, Gebärmuttervorfälle, Bindegewebsschwäche


Anwendungsgebiete von Aletris farinosa


Das Leiden wird verbessert durch


    Das Leiden wird verschlechtert durch

    • Verstopfung

    Hausapotheke

     

    • Die betroffene Person hat Senkungsbeschwerden nach einer Geburt.
      Die betroffene Person hat weißlichen, fadenziehenden Vaginalausfluss (Leukorrhoe).
      Die betroffene Person hat heftige und schmerzhafte Menstruationsblutungen.
      Die betroffene Person hat einen Druck im Unterleib.
      Die betroffene Person hat oft Verstopfung, wodurch die Senkungsbeschwerden verstärkt werden.
      Die betroffene Person hat schwaches Bindegewebe in höherem Lebensalter.
      Die betroffene Person hat bei starkem Harndrang das Problem, dass sie den Urin nicht lange halten kann.
      Aletris farinosa D6
      Dreimal am Tag fünf Globuli.




     

     




    .