Homöopathie
Homöopathische Mittel

Jetzt auch als Android-App  Homöopathie App

Bromum

Das homöopathische Mittel Bromum wird teils auch als Bromium bezeichnet.


Die Haupteinsatzgebiete von Bromum sind die Atmung und eine Neigung zu Krämpfen. Jedoch kann das Mittel auch bei geschwollenen Drüsen helfen, die verhärtet sind, wenn es aber keinen Eiter gibt.
Die Personen haben teils eine mit stechenden Schmerzen auftretende Migräne, typischerweise linksseitig. Diese Linksseitigkeit ist auch für andere Beschwerden typisch. Der Kopfschmerz verschlimmert sich durch Sonne oder durch Bewegung.


Elementares, also reines Brom, ist äußerst giftig. Die Dämpfe führen zur Atemnot, sie schädigen die Lunge.
Aufgrund seiner Eigenschaft tötet es Mikroorganismen ab, wird häufig als Desinfektionsmittel eingesetzt, auch als Pflanzenschutzmittel oder als Mittel gegen Insekten.
Brom setzte man früher auch in Arzneimitteln ein, besonders wenn es um die Behandlung von Schlafbeschwerden ging oder als Beruhigungsmittel.

Bromum-Menschen haben oft Atembeschwerden, sie haben aber ansonsten kaum andere auffällige Merkmale. Oft zeigt sich eine bestimmte Neigung zur Vergesslichkeit, zur Unordentlichkeit, außerdem sind depressive Launen nicht selten.
Insbesondere für zarte Kinder mit schönen roten Backen scheint das Mittel geeignet, für Kinder mit einer hellen Haut und hellen Haaren. Sie haben Angst, wenn es dunkel ist.

Constantin Hering beschrieb den Unterschied zwischen Brom und Jod wie folgt:" Brom heilt die Blauäugigen, Jod die Braunäugigen.“

Eventuell können die betroffenen Personen leicht wütend werden, etwa wenn sie sich mit den Geschwistern streiten.

Bei jungen Damen ist vor der Regelblutung eine depressive Stimmung nicht untypisch. Sie fühlen sich nicht wohl, sie sind traurig.

Besonders typisch für die Personen ist das Gefühl, als stünde jemand hinter ihnen, oder das Gefühl, als würden sie beobachtet.

Typische Beschwerden


  • Als homöopathisches Heilmittel ist Bromium überwiegend bekannt als Mittel zur Behandlung von Erkrankungen der Atemwege. Das Mittel ist vor allem sehr nützlich zur Behandlung von chronischem Schnupfen, grippalen Infekten oder Erkältungen. Typisch dabei sind Schmerzen in der Nase.
    Bromium ist außerdem sehr wirkungsvoll bei der Behandlung eines trockenen Hustens mit Heiserkeit, bei dem brennende Schmerzen an der Rückseite des Brustbeins auftreten. Während des krampfhaften Hustens klappert und rasselt der Schleim im Körper. Diese Personen empfinden ein starkes Gefühl der Kälte.
    Brom ist übrigens speziell im Kampf gegen von Atemwegserkrankungen bei Seglern hilfreich.

  • Erkältungsbeschwerden beginnen im Hals und breiten sich von dort in den Kopf und die Lungen aus. Die betroffenen Personen empfinden den Kehlkopf wie fest verschnürt. Ihre Stimme erscheint tief, sie wirkt heiser. Der Auswurf beim Husten ist zäh, weiß und dicklich, er kommt kaum aus der Lunge heraus. Beim Einatmen hat die Person das Gefühl, als sei die Luft kalt oder voller Rauch, außerdem erscheint ihnen die Lunge immer voll, wie ausgestopft. Das Herz klopft stark.
    Mögliche Dosierung bei Beschwerden der Atemwege
    Um Asthmaanfälle abzumildern, nimmt man jede Stunde 5 Globuli Bromum C15.
    Beschwerden mit dem Kehlkopf können zum Beispiel mit Bromum C5 behandelt werden. Nehmen Sie dazu 10 Tage lang 4mal pro Tag 3 Globuli.

  • Bromium hat auch einen Bezug zu Krämpfen. Typisch sind Atemkrämpfe durch Asthma oder Hustenkrämpfe. Der Husten ist dann eher trocken, begleitet von einer dauernden Heiserkeit.

  • Die Person hat dabei das Gefühl, als wäre die Lunge total unelastisch, als würde sie zerreißen. Oder aber ein Gefühl, als könnte man gar nicht mehr tief genug einatmen.

  • Die betroffene Person hat das Gefühl, als könne sie den Schleim nicht aus der Lunge heraushusten, er sitzt einfach zu fest.
    Aus all dem resultiert ein Gefühl, zu ersticken.
  • Kopfschmerzen sind überwiegend auf der linken Seite, sie verschlechtern sich durch Vornüberbeugen, durch Sonne oder durch das trinken von Milch.
  • Ein anderes wichtiges Thema von Brom ist die Wundheit.
    Alle Körpersekrete sind wundmachend, sie sind scharf, sie reizen die Haut und die Schleimhaut, so zum Beispiel in der Nase.
    Wenn man Schnupfen hat, ist das rechte Nasenloch zu, es kitzelt darin, man muss niesen.

    Ebenso hat die betroffene Person einen kratzenden, wunden Hals, sie hat Schluckbeschwerden. Beim Schlucken schmerzt es, ansonsten kommt es zu häufig zu einem Kitzeln im Hals, so dass man hustet.
    Der Bauch ist wie gebläht, die Person fühlt sich so, als hätte sie einen Stein im Bauch. Nachdem man etwas gegessen hat, werden die Beschwerden besser.

  • Die betroffenen Personen klagen oft über Hautbeschwerden, allerdings ohne jegliches Sekret. Es kommt zu festen Pickel und Pusteln, besonders im Gesicht und auf den Armen der Betroffenen.

  • Diese Menschen schlafen unruhig, sie träumen viel und besonders bunt, haben auch einen Hang zu Albträumen. Nachts bewegen sie Beinen und Armen, sie zucken damit oder schrecken aus dem Schlaf.


  • Tinnitus
    Das homöopathische Mittel Bromium ist nützlich zur Verringerung von Klingel- oder Pfeifgeräuschen in den Ohren, sei es bei gelegentlichen oder dauerhaften Geräuschen. Dieses Medikament kann außerdem die Lebensqualität von Tinnitus-Patienten bessern. Tinnitus wird oft durch Belastungen und Stress verursacht, oder durch das Altern.
    Empfohlene Dosierung gegen Tinnitus
    Man muss vorher erwähnen, dass die Dosierung Schwere der Beschwerden abhängt. Außerdem sollte die Dosierung bei dieser Erkrankung von einem Homöopathen ausgewählt werden. Eine mögliche Dosierung ist 3mal pro Tag eine Gabe Bromum C15, bis das Ohrrauschen verschwunden ist.

  • Dieses Medikament ist besonders wirkungsvoll für Personen, die unter Morbus Menière leiden, speziell wenn die Erkrankung von Übelkeit begleitet wird, von Schwindelgefühlen und von Schmerzen.

  • Das Mittel Bromium wird außerdem bei der Behandlung von Asthma-Erkrankungen häufig eingesetzt. Die Person kann das Mittel gleich sofort, wenn die ersten Beschwerden auftreten, nehmen, auf dass die Verschlimmerung der Beschwerden ausbleibt oder abgemildert wird. Das Heilmittel, gleich zu Beginn genommen, begrenzt die Atemprobleme als auch die Beschwerden in den Atemwegen.
  • In der Homöopathie wird Bromium auch bei so genanntem "Kehlkopf-Husten" eingesetzt.

  • Wie der Echtstoff Brom desinfizierend wirkt, wirkt Bromium in der Homöopathie als Desinfektionsmittel. Es hilft Menschen mit Erkrankungen, die durch Bakterien oder Viren verursacht wurden, besonders auch mit Fieber auftretend. Zudem hilft das Mittel gegen chronische Infekte der Harnwege oder bei Infektionen der Geschlechtsorgane.
    Gynäkologische Infekte
    Gegen gynäkologische Infekte hilft eine kurmäßige Behandlung, über 90 Tage hinweg, mit Bromum C9 - jeweils 5 Globuli, 3mal pro Tag.


  • Das homöopathische Mittel Bromum wird überdies bei der Behandlung kranker Drüsen verwendet, wenn die Drüsen steinhart geworden sind oder stark geschwollen sind. Es ist zudem nützlich zur Behandlung von Hodenschwellungen, die begleitet werden von Schmerzen, und bei denen sich die Schmerzen durch geringste Erschütterungen verschlimmern.

  • Das Mittel soll auch bei Brusttumoren günstig wirken, ich gehe aber hier nicht darauf ein. Hier verschlimmern sich die Schmerzen durch Druck.
    Im Fall eines Brusttumors gehen Sie bitte zum Arzt!


    Typisch für Bromium sind außerdem

    • Die Person empfindet Drehschwindel beim Überqueren fließender Gewässer, also zum Beispiel wenn sie über eine Brücke geht.
    • Die Person hat möglicherweise Verdauungsbeschwerden, dazu schwarzen stinkenden Stuhl.
    • Hodenschwellungen speziell linksseitig.
    • Symptome sind überwiegend auf der linken Seite und verschlimmern sich aufgrund von Wärme und Hitze.
    • Milch, Salz und Tabak sollten nicht zeitnah mit dem Mittel genommen werden.
    • Die Person hat auffällig viele Krebsfälle in ihrer Familie.
    • Die Körperdrüsen schwellen an, zum Beispiel die Speicheldrüsen oder die Keimdrüsen, sie können sich auch verhärten.
    • Kühle Luft tut in der Brust weh, sie löst ebenso Husten aus.
      Es kann auch in der Lunge rasseln und pfeifen, meist kommt das Geräusch aber tatsächlich aus dem Kehlkopf.
    • Seeluft bessert dieses Gefühl und all die beschriebenen Beschwerden, ebenso Bewegung.
    • Eine eindeutige Verschlimmerung findet am Abend statt, bis zu Mitternacht hin geht es immer schlechter.

    • Schlimmer wird alles noch durch Ruhe, durch Hitze, im warmen Raum, in staubiger und dreckiger Umgebung.

    • Eine Besserung erfolgt durch Seeluft, Bewegung, durch körperliche Aus- oder Absonderungen wie Bluten oder Abhusten.

    • Wenn sich die Person nur langsam bewegt, also etwa bei einem Spaziergang, ist dies besonders gut für sie.

    • Diese Menschen haben Hitze, sie schwitzen viel. Dadurch sind sie jedoch anfällig für Zugluft. Ein steifer Nacken oder eine Erkältung danach sind also nicht selten.

    • Typischerweise wandern Symptome stets von unten nach oben hin.

    • Die Person mag kühle Getränke, die sie in vielen kleinen Schlucken trinkt. Ebenso mag sie Saueres, also zum Beispiel sauere Gurken.

    • Trinkt die Person Milch, bekommt sie davon Kopfweh.







    Mögliche Anwendungsgebiete

    • Laryngitis
    • grippale Infekte
    • Menstruationsschmerzen
    • Heuschnupfen
    • Kehlkopfentzündung
    • Brustdrüsenentzündung
    • Schnupfen
    • Asthma-Erkrankungen
    • Mastitis

    Auslöser der Erkrankungen sind typischerweise eine Unterkühlung, nachdem man geschwitzt hat, das Baden im Meer, das Einatmen von Staub und Zugluft.




    Besser durchDas Leiden wird verbessert durch


    Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch





    Selbstbehandlung Beispiele zur Selbstbehandlung




    1. Quellen





      Buchempfehlung

      .