Cinnabaris

Cinnabaris, oder im Deutschen Zinnober, gilt als ein wichtiges schleimlösendes Mittel bei chronischen, immer wieder auftretenden Nasennebenhöhlenentzündungen.


Typische Symptome Typische Symptome (Leitsymptome)

  • Der Betroffene hat druck- und klopfempfindliche Nebenhöhlen.
  • - hat oft Stirnkopfschmerzen.
  • - hat eine verstopfte Nase, Sekret fließt in den Rachen.

Hauptanwendungsgebiete

Kopfschmerzen in der Stirn, Nebenhöhlenentzündungen, Schnupfen


Anwendungsgebiete von Cinnabaris


Übersicht zu Cinnabaris

Wie oft eingesetzt
Häufig
Abkürzung

Cinnb.

Deutscher Name
Zinnober
Art des Stoffes

Mineralsalz

Typische Potenzen
D6 - D12


Modalitäten:

Besser durchDas Leiden wird verbessert durch

  • Trinken

Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch



    Weitere Globuli, über die Sie sich bei uns informieren können

    Anacardium

    Anacardium hilft Menschen, die reizbar sind, sogar Menschen, die gewalttätig sind. Sie fluchen schnell und oft. Häufig besitzen sie ein geringes Selbstbewusstsein und möchten deswegen anderen etwas beweisen. Wenn man ihnen widerspricht, reagieren sie gereizt.

    Mehr dazu

    Calendula

    Calendula, die Ringelblume, ist in der Kräuterheilkunde ein beliebtes Mittel bei Verletzungen. Ebenso wirkt sie auch in homöopathischen Dosen. Calendula wird eingesetzt bei Wunden, besonders wenn sie eitern oder schlecht verheilen.

    Mehr dazu





    Zu Ihrer Information



    <- Auf diese Merker können Sie klicken, worauf diese sich grün färben. So können Sie Symptome und Eigenschaften markieren, um einen schnellen Überblick zu bekommen, was zu Ihnen passt. (Javascript vorausgesetzt!)

    Ihr Merkzettel:
    Ihr Merkzettel wird automatische gefüllt, wenn Sie auf der Seite Merker ankreuzen. Bitte beachten Sie, dass der Merkzettel aber auch automatisch verändert wird, wenn Sie die Merker ändern! Eigene Eintragungen werden dann gelöscht!

    Ihren kompletten Merkzettel finden Sie hier ->


    Quellen
    Letzte Bearbeitung: 03.08.2018

    Bitte beachten Sie: Das Lesen dieser Seiten ersetzt keinen Arztbesuch!