Hom÷opathie
Homöopathische Mittel

Cuprum metallicum

Das rotbraune Kupfer kommt weltweit beispielsweise in Felsgestein vor. Die größten Abbaugebiete befinden sich in Chile, in den USA und in Russland. Kupfer ist ein relativ weiches, dehnbares Schwermetall, nach Silber der beste Wärmeleiter. Im menschlichen Körper ist Kupfer zur Aufrechterhaltung mancher Körperfunktionen unerlässlich. Für die Gewinnung homöopathischer Arzneien wird Kupfer mit Milchzucker verrieben und so fein pulverisiert, dass es in Wasser löslich ist und somit in dem üblichen Verdünnungs- und Verschüttelungsprozess weiterverarbeitet werden kann.

Cuprum Metallicum, das Kupfer, ist eines der wichtigsten Krampfmittel in der Homöopathie.

Cuprum metallicum

Personen, zu denen Cuprum passt, haben in der Regel eine Tendenz zu Stimmungsschwankungen, sie sind temperamentvoll und überkritisch. Darüber hinaus haben solche Menschen eine sehr starke Macht über ihre Gefühle und wirken schnell unsympathisch.

Sie neigen zur Hartnäckigkeit, machen auch schnell ihrem Ärger Luft. Wenn man solche Personen stört, werden sie wütend, ziehen sich zurück und verkrümeln sich. Zuweilen können sie aber auch gewalttätig werden. Kinder bekommen auch schon mal Wutanfälle, wenn ihnen etwas nicht passt.

Wenn solche Personen krank werden, ziehen sie sich zurück und sind ruhig. Cuprum-Menschen haben oft kalte Füße und Hände. Wenn sie krank werden, haben sie oft kalte und blaue Lippen, ein blasses Gesicht und sind schwach.

Kinder, die zu diesem Typus gehören, können oft sehr schwierig sein, da sie immer angespannt sind, sie sind oft auch trotzig. Solche Kinder unterscheiden sich von anderen Kindern, sie wollen nicht berührt werden und auch nicht angesprochen werden. Sie sind nervös, zögerlich, können nicht auf Fremde zugehen, sind zur gleichen Zeit aber auch aggressiv.

Cuprum wird in erster Linie verwendet, um Probleme des Nervensystems zu behandeln, da es einen positiven Effekt auf die Nerven hat. Cuprum ist auch wirksam bei der Behandlung von Krämpfen, die mit Zuckungen in den Zehen beginnen und anschließend nach oben laufen, in die Knöchel, Füße und Waden.

Dieses homöopathische Mittel ist auch nützlich für Menschen mit Epilepsie und Muskelkrämpfen. Darüber hinaus gilt Cuprum als gutes Mittel bei Müdigkeit durch geistige Arbeit oder Anstrengung.

Auch bei Atemwegserkrankungen, einschließlich Asthma und Keuchhusten, kann Cuprum helfen. Die Personen sind blass, manchmal auch bläulich im Gesicht.

Cuprum ist ein Mittel für jede Art von krampfartigen Schmerzen, die abrupt beginnen und auch abrupt enden. Darüber hinaus ist dieses homöopathische Mittel auch ein wunderbar krampflösendes Mittel.

Man setzt Cuprum auch bei emotionaler Erschöpfung durch übermäßige geistige Arbeit oder einem überaktiven Geist ein. Darüber hinaus ist Cuprum sehr vorteilhaft für Menschen, die unter Schlaflosigkeit leiden.

Auch bei Arthritis, bei der Schmerzen krampfartig auftreten, ja sogar bei Stottern und so genannten Tics kann dieses Mittel helfen, genauso wie gegen nächtliche Wadenkrämpfe.

 

Typische Anwendungsgebiete:
Bei Krämpfen und Epilepsie.
Bei Asthma und Husten, wenn lange heftige Krampfhustenanfälle auftreten, auch bei Keuchhusten.
Bei Bauchkrämpfen, wenn starke, krampfartige Bauchschmerzen, manchmal mit Erbrechen und Durchfall, auftreten.
Bei Erschöpfung, durch zu wenig Schlaf oder Überanstrengung.

Bewährt bei:
Angina pectoris
Migräne
Ausschlägen aufgrund einer Nahrungsmittelallergie
Epilepsie
Bronchialasthma
Allergien der Luftwege
COPD

 

Typische Symptome (Leitsymptome)

  • Der Betroffene hat beginnende Krämpfe in den Fingern oder Zehen.
  • Der Betroffene hat krampfartigen Husten.
  • Der Betroffene hat eine Atemnot durch ein Zusammenschnüren der Brust, welches sich durch Trinken von kaltem Wasser bessert.
  • Der Betroffene hat einen Fieberkrampf.
  • Der Betroffene hat einen metallischen Geschmack im Mund, es tritt vermehrt Speichel auf.
  • Der Betroffene verspürt Übelkeit.
  • Der Betroffene muss brechen.
  • Der Betroffene hat Durchfall mit krampfartigen Magen- und Bauchschmerzen.
  • Der Betroffene hat plötzliches und heftiges Einsetzen von Krämpfen, Krampfzuständen der glatten Muskulatur wie der Bronchien, Speiseröhrenkrämpfe sowie Magen- und Darmkoliken.
  • Der Betroffene hat Wadenkrämpfe.
  • Der Betroffene hat einen Kreislaufkollaps.
  • Die betroffene Person hat Atembeschwerden.
  • Die betroffene Person hat ein blasses Gesicht.
  • Die betroffene Person hat wie schneidende Bauchschmerzen, dazu ein Rumoren nach dem Essen im Bauch, dann starken grünlichen Durchfall, zudem Übelkeit und heftiges Erbrechen.
  • Die betroffene Person hat krampfartige Hustenanfälle.
  • Die betroffene Person hat ein Gefühl der Kälte am ganzen Körper.
  • Die betroffene Person hat ein Druckgefühl im Bereich der Brust.
  • Die betroffene Person hat bläuliche Lippen.

Hauptanwendungsgebiete

Krämpfe, Atemnot, Erschöpfung


Anwendungsgebiete von Cuprum metallicum


Übersicht zu Cuprum metallicum

Wie oft eingesetzt

Häufig
Abkürzung

Cuprum met.

Deutscher Name Kupfer
Art des Stoffes

Metall

Typische Potenzen D6 - D12

Das Leiden wird verbessert durch

  • Sich beschäftigen
  • Trinken von kaltem Wasser
  • Gegendruck
  • Kleine Schlucke kalten Wassers
  • Schwitzen
  • Kalte Getränke

Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Vollmond
  • Nachts
  • Milch
  • Schreck
  • Berührung
  • Nach dem Erbrechen
  • In der Nacht
  • Heißes Wetter
  • Berührungen
  • Vor der Menstruation

Hausapotheke

  • COPD
    Die betroffene Person hat einen krampfartigen Husten und ein Gefühl, als würde die Brust zusammengeschnürt.
    Die Person hat das Gefühl, keine Luft zu kriegen.
    Die betroffene Person hat in der Regel besonders zäher Schleim, der stets wieder Husten auslöst und zu Atemnot führen kann.
    Es kommt häufig auch zu Brechreiz und Erbrechen.
    Die Lippen der betroffenen Person sind bläuliche gefärbt und das Gesicht ist blass.
    Verschlimmerung um Mitternacht und aufgrund von Aufregung.
    Verbesserung durch kühle Getränke.
    Cuprum metallicum D6
    Dreimal am Tag eine Tablette.

  • Vergiftungen, starke Krämpfe
    Die betroffene Person hat eine Blässe und eine Schwäche.
    Sie läuft blau an, dazu kommt Übelkeit, Brechen oder Durchfall.
    Cuprum metallicum C30
    Alle 15 Minuten bis 6 Stunden, bis eine Besserung eintritt.

  • Krämpfe, Zuckungen
    Die Beschwerden kommen in den Fingern, Füßen und Zehen.
    Der Betroffene ist blass und hat bläuliche Lippen.
    Er hat ein Gefühl der Kälte und er hat Durchfall.
    Einsatz auch bei krampfartigem Husten.
    Cuprum metallicum D12
    Alle ein bis sechs Stunden, bis eine Besserung eintritt.

  • Asthma, plötzlich, Übelkeit und Erbrechen
    Die betroffene Person hat Zuckungen und Krämpfe.
    Brechen bessert die Beschwerden.
    Die Hustenanfälle sind krampfartig.
    Der Betroffene ist blau anlaufend.
    Die Beschwerden kommen oft in der Nacht um 3 Uhr.
    Cuprum metallicum C30
    Alle 15 Minuten bis zwei Stunden bis es zu einer nachhaltigen Besserung kommt.

  • Fußkrämpfe
    Der Betroffene hat Wadenkrämpfe und Fußkrämpfe.
    Cuprum metallicum D 30
    Einmal täglich zwei Globuli bis es zu einer nachhaltigen Besserung kommt.

  • Asthma bronchiale
    Die Person hat einen besonders zähen Schleim, der Husten und manchmal auch Atemnot auslöst.
    Sie hat ein Gefühl als wäre die Brust zusammengeschnürt.
    Der Husten verursacht auch Brechreiz und Erbrechen.
    Die Person hat oftmals bläuliche Lippen.
    Es besteht eine Neigung zu Muskelverkrampfungen.
    Verschlimmerung in der Nacht und aufgrund von Aufregung.
    Verbesserung durch kaltes Trinken.
    Cuprum metallicum D6
    Dreimal am Tag eine Tablette.




 

 




.