Homöopathie
Homöopathische Mittel

Gelsemium sempervirens

Der Gelbe Jasmin ist ein Strauch, der in Asien und Afrika beheimatet ist.
Wegen seiner kleinen gelben, intensiv duftenden Blüten erfreut er sich in unseren Breiten als Zierpflanze einer großen Beliebtheit.

Gelsemium ist eines der wichtigsten Mittel gegen Grippe und bei Erkältungen. Aber auch bei Lampenfieber und Prüfungsangst hat es sich bewährt. Auch bei Kopfschmerzen und nervösen Störungen kommt Gelsemium in der Homöopathie häufig zum Einsatz.

Die Betroffenen sehen aus wie betäubt, sind sehr zittrig und haben trotz Fieber keinen Durst.

Das homöopathische Mittel Gelsemium ist dann besonders angezeigt, wenn man sich körperlich und geistig erschöpft fühlt, wenn man einfach nur noch in Ruhe gelassen werden möchte und wenn die Muskeln unserem Willen nicht mehr gehorchen wollen.

Typisch ist die Angst vor hoch gelegenen Plätzen und vor offenen Plätzen, betroffene Menschen haben aber oft auch Angst vor Gewittern oder vor Prüfungen, sie leiden besonders oft unter Lampenfieber.

Angst, Schrecken oder Furcht vor etwas fügen den Betroffenen körperliche Beschwerden zu, so zum Beispiel Kopfschmerzen. Diese Kopfschmerzen steigen vom Nacken nach oben hinauf. Die Schmerzen sind dann pulsierend, es kommt oft zu erweiterten Pupillen, auch zu Sehstörungen und Schmerzen in den Augäpfeln.

Typisch für Gelsemium ist auch, dass man das Gefühl hat, als läge ein Band um den Kopf, das immer enger wird.

Typische Anwendungsgebiete:
Bei Ängsten, bei Lampenfieber oder Prüfungsangst
Bei Nervosität mit Zittern, dazu Schwäche, manchmal auch Durchfall und häufiges Wasserlassen
Bei Grippe und Halsschmerzen, auch bei Heuschnupfen, dazu Gliederschwäche, Frieren, Fieber, Kopfschmerzen


Die Beschwerden verschlechtern sich u. a. durch Nebel, durch Aufregung, vor einem Gewitter, durch Rauchen, durch das Denken an die Beschwerden und besonders morgens um 10:00 Uhr.

Eine Verbesserung der Beschwerden erfolgt u. a. durch Vorwärtsbeugen, durch Urinieren, unter freiem Himmel, durch Bewegung.


Typische Symptome Typische Symptome (Leitsymptome), die auf dieses Mittel hindeuten

Ganz allgemein ist ein Grippekatarrh mit heftigem Kopfschmerz das Hauptsymptom, zu dessen Behandlung sich Gelsemium anbiete.

  • Die Betroffenen
    - haben mittelhohes, lang anhaltendes Fieber.
  • - haben Kopfschmerzen vom Hinterkopf zu den Augen.
  • - haben Sehstörungen.
  • - verspüren eine große Benommenheit.
  • - sind schläfrig.
  • - haben schwere Augenlider.
  • - haben wenig Durst.
  • Die Beschwerden sind eine Folge von Erregung und Schreck.
  • Dem Betroffenen schmerzt der ganze Körper, er fühlt sich schwach.
  • Es treten häufig Rachen- und Kehlkopfkatarrhe auf.
  • Die Beschwerden treten nach einem Schock, durch Angst, schlechte Nachrichten oder Stress auf.
  • - sind schwach vor Angst.
  • - sind wie gelähmt.
  • - sind sprachlos.
  • - leiden vor oder bei Prüfungen unter Durchfall.
  • - fühlen sich apathisch, schlapp, benommen, ohne Energie.
  • - haben eine zittrige Schwäche von Händen und Füßen.
  • - haben das Gefühl, als bleibe das Herz stehen.
  • Die betroffene Person denkt, sie müsse sich ständig bewegen, da ansonsten das Herz stehen bleiben würde.
  • - haben keinen Durst.
  • - haben frostige Schauer über den Rücken.
  • - sind sehr schläfrig und erschöpft.
  • - haben ein rotes, etwas aufgedunsenes, dunkles Gesicht.
  • - leiden unter Kopfschmerzen oder Migräne, sehen doppelt. Dies bessert sich durch Urinieren.
  • - haben Nackenschmerzen.
  • - leiden unter Schwindel und Nackenschmerzen.
  • - haben ein Kloßgefühl im Hals und wunde Halsschmerzen, die bis ins Ohr strahlen.
  • - haben einen fließenden Schnupfen.
  • - haben Beschwerden durch Lampenfieber.
  • - zittern vor Schrecken, vor Anstrengung oder vor einer Erwartungsspannung.
  • - haben Beschwerden oder auch ein Schwächegefühl, die nach einem grippalen Infekt nicht wieder vergehen.
  • - haben klebrige Schweißabsonderung an ihrem ganzen Körper.
  • - haben abwechselnd Frostschauer und Hitzewellen.
  • - haben ein Schwindelgefühl, das am Hinterkopf beginnt und das Gefühl als würden sie fallen.
  • - haben Kopfschmerzen, die im Hinterkopf beginnen und bis zur Stirn ausstrahlen. Verbesserung durch Urinieren.
  • - haben ein Taubheitsgefühl oder Schweregefühl der Zunge.
  • - haben schwere Lider und verspüren ein Herabfallen ihrer Augenlider.
  • - haben Durchfall durch Schrecken.
  • - haben eine Lähmung ihrer Extremitäten.
  • Es kommt zu Kopfschmerzen von der Schläfe bis zum Ohr.
  • Man hat das Gefühl, als läge ein Band um den Kopf.
  • Die Schmerzen sind dumpf und schwer, es kommt zu Schwindelgefühlen im Hinterkopf. Verbesserung erfolgt durch Zusammendrücken des Kopfes.
  • Man fühlt sich träge, ist zittrig, wirkt wie teilnahmslos.
  • Die Beschwerden sind eine Folge von Angst und Furcht oder auch Lampenfieber.

Hauptanwendungsgebiete

Lampenfieber, Angst bei Prüfungen, Grippe, Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, Fieber



Übersicht zu Gelsemium sempervirens

Wie oft eingesetzt
Häufig
Abkürzung

Gelsemium

Deutscher Name
Gelber Jasmin
Art des Stoffes

Giftpflanze

Typische Potenzen
D6 - D12, niedriger verdünnt giftig


Modalitäten:

Besser durchDas Leiden wird verbessert durch

  • Fortlaufende Bewegung
  • Durch Bewegung
  • Genussmittel
  • Reizmittel
  • Im Freien
  • Wasserlassen
  • Unter freiem Himmel
  • Nach vorne beugen
  • Urinieren
  • Frische Luft

Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Sonne
  • Aufregung
  • Nebel
  • Schock
  • Wärme
  • Rauchen
  • Schlechte Nachrichten
  • Hitze
  • Vor einem Gewitter
  • Tabak
  • Morgens um 10:00 Uhr
  • Nasses und kaltes Wetter
  • Feuchte Kälte
  • Das Denken an die gesundheitlichen Beschwerden
  • Denken an die Beschwerden
  • Erwartungsanspannung

Selbstbehandlung Beispiele zur Selbstbehandlung

  1. Angst


    Angst, Schulangst, Prüfungsangst, Versagensangst, Kinder
    Der Schüler hat Angst, in die Schule zu gehen.
    Er hat Angst vor dem Lehrer.
    Er hat auch Angst vor Verweisen trotz guten Verhaltens.
    Das betroffene Kind hat Angst vor Klassenarbeiten trotz guter Vorbereitung.
    Das Kind ist eher rundlich gebaut.
    Es neigt eher zu Zittrigkeit und Herzklopfen.
    Verwenden Sie die Potenz D30
    Eine Gabe einmalig, bei Bedarf wiederholen (kann auch schon am Abend vor dem Schlafen genommen werden).
  2. Angst


    Die Beschwerden sind eine Folge von negativen Nachrichten, von einer seelischen Erregung, von Angst, Furcht, Schreck, oder von Aufregung.
    Der Betroffene hat Angst vor in der Zukunft liegenden Ereignissen und leidet unter einer sogenannten Erwartungsangst, hat Angst vor einer Prüfung und Angst davor zu versagen.
    Der Betroffene hat ein sogenanntes Blackout.
    Die betroffene Person ist innerlich verkrampft, apathisch und zurückgezogen.
    Der Betroffene will alleine sein und hat Kopfschmerzen.
    Die betroffene Person hat eine nervöse Blase bzw. eine sogenannte Reizblase.


  3. Augenentzündung


    Der Betroffene hat schwere Augenlider.
    Der Betroffene kann seine Augen kaum öffnen.
    Es besteht eine große Lichtempfindlichkeit.
    Der Betroffene sieht nur noch verschwommen.
    Selbst die richtige Brille hilft nicht mehr.

    Verbesserung der Beschwerden
    Verbesserung durch Dunkelheit.



  4. Durchfall


    Die Beschwerden sind die Folge von seelischer Erregung, Furcht, Schreck, negativen oder aufregenden Nachrichten, von Lampenfieber oder von Angst vor einer Prüfung.
    Der Stuhl geht ohne Kontrolle ab.
    Der Betroffene ist teilnahmslos und apathisch.

    Verbesserung der Beschwerden
    Verbesserung durch Ruhe und durch Alleinsein.



  5. Durchfall


    Durchfall, durch Nervosität und Erregung
    Der Durchfall kommt nach einer Angstsituation, nach einem schrecklichen Ereignis oder nach einer großen Aufregung.
    Der Betroffene muss plötzlich auf die Toilette und kann den Stuhl fast nicht mehr halten.
    Der Durchfall ist schmerzlos.
    Der Betroffene fühlt sich schwach, benommen und zittrig.
    Verwenden Sie die Potenz D12
    Jede Stunde bis alle vier Stunden.
  6. Durchfall


    Nervöser Durchfall
    Es ist beispielsweise die Folge von Lampenfieber, von Angst, oder von einem Schreck.
    Verwenden Sie die Potenz D12
    Dreimal täglich zwei Globuli bis es zu einer Besserung kommt.
  7. Erkältung


    Erkältung, Gliederschmerzen
    Die Erkrankung beginnt langsam.
    Es kommt zu Unwohlsein und Gliederschmerzen.
    Der Kopf ist heiß und prall.
    Der Betroffene muss stark frieren.
    Es gibt eine Erkältung durch mildes, feuchtes Wetter.
    Der Hals ist entzündet.
    Beim Niesen gibt es Absonderungen von mildem, wässrigem Nasensekret.
    Verwenden Sie die Potenz D30
    Zweimal täglich zwei Globuli bis zum Abklingen.
  8. Fieber


    Die Erkrankung verläuft langsam.
    Die Beschwerden sind eine Folge von negativen bzw. schlechten Nachrichten, von einer Erwartungsangst, von Aufregung, von Lampenfieber, oder von Angst vor einer Prüfung.
    Der Betroffene hat nur leichtes Fieber, er friert und fröstelt, er zittert und ist schwach.
    Er hat Schmerzen in seinem ganzen Körper, er hat schwere Glieder, die schmerzen.
    Er hat dumpfe Kopfschmerzen, die vom Nacken über den Kopf bis in die Augen hin ausstrahlen.
    Der Betroffene hat schwere Augenlider.
    Es kommt zu Schwindel bzw. Schwindelgefühlen.
    Er ist wie apathisch und teilnahmslos.


  9. Frauen


    Frauen, Geburt, während der Geburt
    Der Muttermund öffnet sich nicht.
    Die betroffene Frau hat falsche Wehen.
    Sie hat Schmerzen entlang des Rückens aufwärts.

    Verbesserung der Beschwerden
    Verbesserung durch Vorwärtsbeugen, durch Bewegung, sowie durch frische Luft.


    Verschlimmerung der Beschwerden
    Verschlechterung durch Aufregung, durch Emotionen, sowie vormittags.

    Verwenden Sie die Potenz D6
    Eine Tablette oder drei Globuli alle halbe Stunde, bis es zu einer Besserung kommt.
  10. Frauen


    Frauen, Geburt, während der Geburt
    Der Muttermund öffnet sich nicht.
    Die betroffene Frau hat falsche Wehen.
    Sie hat Schmerzen entlang des Rückens aufwärts.

    Verbesserung der Beschwerden
    Verbesserung durch Vorwärtsbeugen, durch Bewegung, sowie durch frische Luft.


    Verschlimmerung der Beschwerden
    Verschlechterung durch Aufregung, durch Emotionen, sowie vormittags.

    Verwenden Sie die Potenz D6
    Eine Tablette oder drei Globuli alle halbe Stunde, bis es zu einer Besserung kommt.
  11. Geburtsbegleitung


    Die Beschwerden kommen vor oder während der Geburt.
    Die Rückenschmerzen strahlen nach oben aus.
    Der Muttermund ist straff, es geht etwas Stuhl ab.
    Die Frau zittert und ist schwach, sie ist innerlich angespannt und verkrampft.
    Es besteht Angst vor dem Kommenden und Nervosität.
    Die betroffene Frau ist teilnahmslos und wie apathisch.


  12. Geistige Erschöpfung


    Die Beschwerden sind eine Folge von schlechten Nachrichten, von einer Erwartungsangst, Angst vor einer Prüfung, einer Grippe, oder von einer Unterzuckerung.
    Der Betroffene hat Sehstörungen, schwere Augenlider, dazu starkes Zittern, schwache Muskeln und schmerzende Glieder.
    Er ist wie benommen, in sich gekehrt, geradezu verschlossen und teilnahmslos.

    Verbesserung der Beschwerden
    Verbesserung durch Ruhe und durch das Alleinsein.



  13. Gesichtsschmerz


    Gesichtsschmerz, heiß
    Das Gesicht ist heiß, schwer und rot.
    Die Muskulatur ist angespannt, das Kinn zittert.
    Manchmal gibt es ein Schwindelgefühl.
    Verwenden Sie die Potenz D30
    Alle vier Stunden bis es zu einer Besserung kommt.
  14. Grippe


    Grippe mit Gliederschmerzen
    Die Beschwerden sind eine Folge von negativen bzw. schlechten Nachrichten, von einer Erwartungsangst, von Aufregung, von Lampenfieber, oder von Angst vor einer Prüfung.
    Die Erkrankung entwickelt sich langsam über einige Tage.
    Es bildet sich ein wässriges Sekret.
    Es kommt zu mäßigem Fieber, zu Frieren und zu Frösteln.
    Der Betroffene zittert.
    Er ist müde und schwach.
    Der Betroffene hat Schmerzen in seinem ganzen Körper.
    Er hat schwere Glieder.
    Er hat dumpfe Kopfschmerzen vom Nacken über den Kopf in die Augen ausstrahlend.
    Der Betroffene hat schwere Augenlider.
    Es kommt zu Schwindel bzw. Schwindelgefühlen.
    Der Betroffene ist teilnahmslos und apathisch.


  15. Halsschmerzen


    Halsschmerzen, beginnend
    Die Beschwerden kommen als eine Folge von Stress, von Aufregung oder von feuchtem Wetter.
    Der Betroffene hat ein wundes Gefühl im Rachen.
    Er ist müde, zittrig und schlapp.
    Er verspürt ein Frösteln am Rücken.
    Die betroffene Person hat keinen Durst.
    Besonders bewährt bei grippalen Infekten.
    Verwenden Sie die Potenz D12
    Alle eine bis sechs Stunden.
  16. Heimweh


    Die betroffene Person ist apathisch, in sich gekehrt und verängstigt.
    Sie klagt über Kopf-, Glieder- und Magenschmerzen, sowie über unklares Bauchweh.
    Die Person hat ein sich langsam entwickelndes, mäßiges Fieber.


  17. Heiserkeit


    Heiserkeit, Stimmverlust
    Die Beschwerden sind eine Folge von Nervosität, negativen Nachrichten, von Aufregung, Angst vor einer Prüfung, von einer Grippe oder von einer Entzündung.
    Die betroffene Person hat einen Stimmritzenkrampf.
    Ihr Rachen ist wund und trocken.
    Der Betroffene ist apathisch und teilnahmslos.


  18. Herzklopfen


    Herzklopfen, Herzjagen
    Die Beschwerden sind eine Folge von Nervosität, negativen Nachrichten, von Aufregung, von Angst vor einer Prüfung oder von einem Arztbesuch.
    Der Betroffene zittert.
    Er hat das Gefühl, das Herz hört auf zu schlagen, wenn er sich nicht andauernd bewegt.
    Der Betroffene ist schwach.
    Der Betroffene ist teilnahmslos, in sich gekehrt und apathisch.
    Er will alleine sein.

    Verschlimmerung der Beschwerden
    Verschlechterung der Beschwerden durch Aufregung, durch Anspannung, sowie durch schlechte Nachrichten.


    Verbesserung der Beschwerden
    Verbesserung der Beschwerden durch Bewegung, sowie durch Alleinsein.



  19. Herzklopfen


    Herzklopfen, Zittern
    Die Beine zittern.
    Verwenden Sie die Potenz D30
    Im akuten Fall zwei Globuli sofort, ansonsten täglich zwei Globuli bis eine Besserung eintritt.
  20. Heuschnupfen


    Heuschnupfen, Gliederschmerzen
    Die Augen sind heiß und blutunterlaufen.
    Das Nasensekret brennt, die Nase kitzelt und der Hals brennt.
    Das Gesicht ist heiß, die Person muss schwitzen.

    Verschlimmerung der Beschwerden
    Verschlechterung am Morgen.

    Verwenden Sie die Potenz D30
    Zweimal täglich bis es zu einer Besserung kommt zwei Globuli.
  21. Hitzschlag


    Sonnenstich, Hitzschlag
    Der Betroffene ist schwach und zittert.
    Es gibt Schwindel bzw. Schwindelgefühle mit Sehstörungen.
    Die Kopfschmerzen steigen vom Nacken her auf, mit schweren Augenlidern.
    Der Betroffene hat keinen Durst.
    Der Betroffene ist niedergeschlagen, kaputt und wie benommen.

    Verbesserung der Beschwerden
    Verbesserung durch reichliches Urinieren.



  22. Jugendliche


    Jugendliche, Angst
    Der betroffene Jugendliche hat Schulangst.
    Er hat Angst und ist fast hysterisch.
    Er klammert sich an den Eltern fest.
    Der Betroffene ist gereizt, müde und erschöpft.
    Er hat eine Furcht vor dem alleine sein.
    Die Person hat Angst vor einer Prüfung.
    Sie leidet unter Lampenfieber.
    Sie ist hitzeempfindlich, jedoch nicht so stark wie bei Argentum nitricum.

    Verbesserung der Beschwerden
    Verbesserung durch frische Luft und durch Bewegung.


    Verschlimmerung der Beschwerden
    Verschlechterung durch Wärme, durch Aufregung, sowie durch schlechte Nachrichten.

    Verwenden Sie die Potenz D12
    Eine Tablette oder drei Globuli nach Bedarf halbstündlich einnehmen, bis eine Besserung eintritt.
  23. Jugendliche


    Jugendliche, Prüfungsangst
    Der betroffene Jugendliche hat Angst vor einer Prüfung.
    Er ist gereizt, müde und erschöpft.
    Er hat eine Furcht vor dem alleine sein.
    Die betroffene Person hat Lampenfieber.
    Sie ist hitzeempfindlich, jedoch nicht so stark wie bei Argentum nitricum.

    Verbesserung der Beschwerden
    Verbesserung durch frische Luft und durch Bewegung.


    Verschlimmerung der Beschwerden
    Verschlechterung durch Wärme, durch Aufregung, sowie durch schlechte Nachrichten.

    Verwenden Sie die Potenz D12
    Eine Tablette oder drei Globuli nach Bedarf halbstündlich einnehmen, bis eine Besserung eintritt.
  24. Kinder


    Kinder, Erkältung und Fieber
    Es handelt sich um eine langsam beginnende Erkältung.
    Das betroffene Kind friert.
    Es hat ein rotes Gesicht.
    Der Betroffene hat wenig Durst.
    Das Kind leidet unter einer Schwäche.
    Es hat Kopfschmerzen.
    Es fühlt sich wie gelähmt.


  25. Kinder


    Kinder, Masern
    Die Beschwerden sind langsam beginnend.
    Das betroffene Kind ist müde.
    Es hat keinen Durst.
    Das Kind hat Husten und Kopfschmerzen.
    Es hat ein bläuliches oder rotes Gesicht.
    Das Kind ist aufgedunsen.


  26. Kinder


    Kinder, Schulprobleme
    Das betroffene Kind hat Lampenfieber.
    Es leidet unter einer Benommenheit.
    Das Kind ist müde und erschöpft.
    Der Betroffene hat einen Harndrang.
    Die Knie sind weich und zittern.
    Das Kind hat Durchfall.


  27. Klein- und Schulkinder


    Klein- und Schulkinder, Erkältung
    Die Erkrankung ist noch im Anfangsstadium.
    Das betroffene Kind leidet unter Fieber, Schwäche, Erschöpfung, sowie unter einem Zerschlagenheitsgefühl.
    Es besteht eine Müdigkeit, das Kind hat Glieder- und besonders Rückenschmerzen.
    Das betroffene Kind friert und hat einen Husten.
    Es hat ein gerötetes Gesicht.
    Der Betroffene hat tränende Augen und muss häufig niesen.
    Es besteht ein dumpfer Kopfschmerz.
    Das betroffene Kind hat wenig Durst.

    Verbesserung der Beschwerden
    Verbesserung durch Vorwärtsbeugen, durch frische Luft, durch starkes Urinieren, sowie durch ununterbrochene Bewegung.


    Verschlimmerung der Beschwerden
    Verschlechterung durch feuchtes Wetter, durch Nebel, vor einem Gewitter, durch Emotionen, schlechte Nachrichten, durch Zigarettenrauch, sowie vormittags.

    Verwenden Sie die Potenz D6
    Eine Tablette oder drei Globuli stündlich, bei Besserung seltener.
  28. Klein- und Schulkinder


    Klein- und Schulkinder, Kopfschmerz
    Das betroffene Kind hat ein Schweregefühl im Kopf bzw. das Gefühl eines Bandes um den Kopf.
    Es besteht ein dumpfer, schwerer Schmerz mit schweren Augenlidern.
    Das Kind leidet unter einem Zerschlagenheitsgefühl.
    Es hat Schmerzen in den Schläfen, die sich bis zu den Ohren, den Nasenflügeln und dem Kinn erstrecken.
    Der Betroffene hat einen Kopfschmerz mit Muskelschmerzen im Nacken und den Schultern.
    Er möchte allein und ruhig sein.
    Die betroffene Person hat wenig Durst.

    Verbesserung der Beschwerden
    Verbesserung durch Druck, durch einen erhöhten Kopf beim Liegen, durch starkes Urinieren, durch frische Luft, sowie durch Bewegung.


    Verschlimmerung der Beschwerden
    Verschlechterung durch feuchtes Wetter, durch Nebel, vor Gewittern, durch Aufregung, durch schlechte Nachrichten, durch Tabakrauch, sowie vormittags gegen 10 Uhr.

    Verwenden Sie die Potenz D4
    Eine Tablette oder drei Globuli jede viertel bis halbe Stunde.
  29. Klein- und Schulkinder


    Klein- und Schulkinder, Masern
    Das betroffene Kind hat einen Masern-Ausschlag.
    Die Haut ist heiß, trocken und juckend.
    Der Betroffene hat einen wässrigen Schnupfen.
    Das Gesicht ist heiß und gerötet.
    Die Mandeln sind geschwollen, das Kind hat brennende Halsschmerzen.
    Der Betroffene hat das Gefühl eines Kloßes im Hals, der nicht heruntergeschluckt werden kann.
    Es besteht ein trockener Husten.
    Das betroffene Kind hat wenig Durst.
    Es ist müde, schläfrig, apathisch und lustlos.
    Das Kind hat Fieber und Schüttelfrost.

    Verbesserung der Beschwerden
    Verbesserung durch frische Luft, durch fortgesetzte Bewegung, sowie durch starkes Urinieren.


    Verschlimmerung der Beschwerden
    Verschlechterung durch feuchtes Wetter, durch Aufregung, durch Emotionen, durch schlechte Neuigkeiten, durch Rauch, sowie vormittags um 10 Uhr.

    Verwenden Sie die Potenz D6
    Eine Tablette oder drei Globuli alle ein bis zwei Stunden, bei Besserung seltener.
  30. Klein- und Schulkinder


    Klein- und Schulkinder, Schulangst
    Das betroffene Kind hat Angst und ist fast hysterisch.
    Es klammert sich an den Eltern fest.
    Es ist gereizt und fühlt sich müde und erschöpft.
    Es fürchtet sich vor dem alleine sein.
    Es ist auch hitzeempfindlich, jedoch nicht so stark wie bei Argentum nitricum.

    Verbesserung der Beschwerden
    Verbesserung durch frische Luft und durch Bewegung.


    Verschlimmerung der Beschwerden
    Verschlechterung durch Wärme, durch Aufregung, sowie durch schlechte Nachrichten.

    Verwenden Sie die Potenz D6
    Eine Tablette oder drei Globuli halbstündlich einnehmen bis eine Besserung eintritt.
  31. Kopfschmerz


    Kopfschmerz, dumpf
    Es besteht ein dumpfer Kopfschmerz, die Augenlider sind schwer.
    Die Kopfschmerzen beginnen am Hinterkopf und breiten sich dann auf den gesamten Kopf aus.
    Der Kopf ist wie eingeschnürt.
    Die betroffene Person hat auf nichts Lust.
    Die Beschwerden kommen oft in den Wechseljahren.

    Verschlimmerung der Beschwerden
    Verschlechterung am Morgen.

    Verwenden Sie die Potenz D30
    Alle vier Stunden bis es zu einer Besserung kommt.
  32. Kopfschmerzen


    Die Beschwerden sind eine Folge von Nervosität, negativen Nachrichten, von Aufregung, Angst vor einer Prüfung, einer Grippe, oder von Fieber.
    Der Betroffene hat schwere Augenlider, leidet unter einer Sehstörung und hat Schwindel bzw. Schwindelgefühle.
    Der Betroffene leidet unter Kopfschmerzen, die vom Nacken über den Kopf hinweg bis in die Augen ausstrahlen.
    Der Betroffene zittert, er ist wie apathisch und stark ermüdet.

    Verbesserung der Beschwerden
    Verbesserung durch Wasserlassen und durch Druck.



  33. Kopfschmerzen


    Kopfschmerzen, dumpf und drückend
    Die Schmerzen sind im Nacken beginnend und auf den ganzen Kopf ausbreitend, oft nach großen Anstrengungen.
    Verwenden Sie die Potenz D30
    Dreimal täglich bis zur nachhaltigen Besserung.
  34. Lähmungserscheinungen


    Lähmungserscheinungen durch Zeckenbiss
    Es kommt zu einer Schwäche der Augenlider, wobei ein Augenlid herabhängt.
    Die betroffene Person kann ihre Augen kaum offen halten.
    Die Person sieht Dinge doppelt, bei steigender Entfernung vermindert sich die Sehschärfe.
    Der vorhandene Kopfschmerz geht vom Nacken aus.
    Es gibt Lähmungs- und Betäubungsgefühle.

    Verschlimmerung der Beschwerden
    Verschlimmerung am Abend, durch emotionale Ereignisse, sowie durch Hitze und Wärme.


    Verbesserung der Beschwerden
    Verbesserung durch Frischluft.

    Verwenden Sie die Potenz D6
    Zweimal am Tag fünf Globuli.
  35. Lampenfieber


    Der Betroffene ist apathisch, in sich gekehrt, sehr weinerlich, schläfrig, hat Versagens-Ängste und ist innerlich wie blockiert.
    Der Betroffene ist innerlich nervös und zittert.
    Der Betroffene hat einen nervösen Magen und muss häufig Wasserlassen.


  36. Masern


    Der Betroffene hat Masern.
    Er ist sehr müde.
    Er verspürt abwechselnd Hitze und Schüttelfrost.
    Er hat ein dunkelrotes Gesicht.
    Seine Augenlider hängen schwer herab.
    Betroffene Kinder wollen auf und ab gehen.

    Verschlimmerung der Beschwerden
    Verschlimmerung durch Aufregung, durch eine Abwärtsbewegung, sowie durch Sonnenlicht.


    Verbesserung der Beschwerden
    Verbesserung durch Frischluft, durch stimulierende Mittel wie Cola oder Kakao, sowie nach starkem Wasserlassen.



  37. Masern


    Es gibt wässrige Absonderungen, die die Nase und die Oberlippe reizen.
    Es kommt zu einem rauen, trockenen Husten und einem starken Jucken, wenn der Ausschlag auftritt.
    Die Kopfschmerzen ziehen vom Nacken über den Kopf hinweg in die Augen.
    Der Betroffene hat schwere Augenlider.
    Er kann seinen Kopf kaum noch anheben.
    Er hat Schmerzen in seinem ganzen Körper, er hat schwere Glieder.
    Die betroffene Person hat nur leichtes Fieber, zittert und fröstelt, ist wie benommen und apathisch.


  38. Menstruationsbeschwerden


    Die Beschwerden sind eine Folge von negativen bzw. schlechten Nachrichten oder von Erwartungsangst.
    Die betroffene Person hat ausstrahlende Schmerzen im Rücken und in den Hüften, die wie Wehen kommen.
    Die betroffene Frau zittert und ist schwach.
    Sie hat einen müden Blick.
    Sie hat dumpfe Kopfschmerzen, die vom Nacken bis in die Augen und in die Stirn hin ausstrahlen.
    Die Betroffene hat hängende schwere Augenlider.
    Sie ist wie apathisch und will alleine sein.


  39. Muskelkrämpfe


    Die Beschwerden sind eine Folge von einer nervlichen Überbeanspruchung, von Aufregung, oder von innerer Anspannung.
    Der Betroffene ist schwach und zittert.
    Der Betroffene hat Schreibkrämpfe, er hat Beinkrämpfe schon bei geringsten Anstrengungen.
    Er kann seine Hände nicht koordinieren.

    Verschlimmerung der Beschwerden
    Verschlechterung durch Aufregung und durch Anspannung.



  40. Nackensteife


    Die Beschwerden sind eine Folge von Nervosität, von negativen Nachrichten, von Aufregung, von Angst vor einer Prüfung, von einer Grippe, oder von Fieber.
    Der Betroffene verspürt eine Schwäche in der Halsmuskulatur, er hat Nackenschmerzen, die zu den Augen hin ausstrahlen.
    Er hat schwere Augenlider und leidet unter Sehstörungen, Schwindel bzw. Schwindelgefühlen.


  41. Ohnmacht


    Ohnmacht, Auslöser, Angst
    Der Betroffene ist schwach, gelähmt und zittert.
    Er glaubt Stuhl und Urin nicht halten zu können.
    Er denkt das Herz bliebe stehen
    Verwenden Sie die Potenz D12
    Alle 15 Minuten, bis eine Besserung eintritt.
  42. Operation


    Vor Operationen
    Der Betroffene ist sehr unruhig und nervös, macht einen apathischen Eindruck und ist in sich gekehrt.
    Es gibt ein vermehrtes Wasserlassen.

    Verschlimmerung der Beschwerden
    Verschlechterung durch das Denken an die Beschwerden sowie das Sprechen darüber.


    Verbesserung der Beschwerden
    Verbesserung durch Alleinsein und durch häufiges Wasserlassen.



  43. Panik


    Panik, Zittern
    Der Betroffene fühlt sich wie gelähmt.
    Er zittert und hat Schüttelfrost.
    Verwenden Sie die Potenz D30
    Stündliche Einnahme von zwei Globuli bis eine Besserung eintritt.
  44. Prüfungsangst


    Der Betroffene ist verschlossen, in sich gekehrt, wie apathisch, er ist schläfrig, sehr weinerlich, er hat Versagens-Ängste und er ist innerlich wie blockiert.
    Der Betroffene ist innerlich nervös und zittert.
    Der Betroffene hat einen nervösen Magen und häufiges Wasserlassen.


  45. Reisekrankheit


    Der Betroffene leidet unter Unsicherheit.
    Er ist lethargisch und apathisch.
    Der Betroffene ist innerlich nervös und zittert.
    Er hat vom Nacken in die Stirn ausstrahlende Kopfschmerzen.

    Verbesserung der Beschwerden
    Verbesserung durch häufiges Wasserlassen.



  46. Scharlach


    Die Erkrankung verläuft langsam.
    Es kommt zu nur leichtem Fieber, wobei der Betroffene zittert und fröstelt.
    Das Gesicht ist aufgedunsen, die Augenlider sind schwer.
    Er zittert schon bei kleinsten Bewegungen.
    Er ist apathisch, teilnahmslos und kraftlos.


  47. Schlaflosigkeit


    Schlaflosigkeit, Schlafstörung
    Die Beschwerden sind eine Folge von Erwartungsangst, von Lampenfieber, Angst vor einer Prüfung, oder einer Angst vor negativen Nachrichten.
    Der Betroffene ist voll von Sorgen, innerlich nervös und er zittert.
    Er ist erschöpft und wie benommen.


  48. Schlafstörung


    Schlaflosigkeit, Schlafstörung
    Die Beschwerden sind eine Folge von Erwartungsangst, von Lampenfieber, Angst vor einer Prüfung, oder einer Angst vor negativen Nachrichten.
    Der Betroffene ist voll von Sorgen, innerlich nervös und er zittert.
    Er ist erschöpft und wie benommen.


  49. Schwangerschaftsbeschwerden


    Die Beschwerden sind eine Folge von negativen bzw. schlechten Nachrichten, von Angst, von einem Schreck, von Aufregung, von Nervosität, oder von psychischer Erregung.
    Der Betroffene hat Angst vor zukünftigen Ereignissen, hat Angst vor dem Kommenden.
    Der Betroffene hat schwache Nerven und Muskeln.
    Es kommt zu Kopfschmerzen und Schwindel bzw. Schwindelgefühlen.
    Der Betroffene ist apathisch und in sich gekehrt, er hat Angst vor dem Kommenden.


  50. Schwindel


    Die Beschwerden sind eine Folge von schlechten Nachrichten, von einer Erwartungsangst, von Angst vor einer Prüfung, einer Grippe, oder von einer Unterzuckerung.
    Es kommt zu Sehstörungen, beispielsweise zu einer Sehschwäche oder dazu, dass die Person Dinge doppelt sieht und es kommt zu schweren Augenlidern.
    Die Kopfschmerzen steigen vom Nacken auf, der Betroffene zittert und ist schwach.
    Er ist benommen, wie apathisch und in sich gekehrt.

    Verbesserung der Beschwerden
    Verbesserung beim Urinieren, durch Alleinsein, durch Ruhe, sowie im Dunkeln.



  51. Sonnenstich


    Sonnenstich, Hitzschlag
    Der Betroffene ist schwach und zittert.
    Es gibt Schwindel bzw. Schwindelgefühle mit Sehstörungen.
    Die Kopfschmerzen steigen vom Nacken her auf, mit schweren Augenlidern.
    Der Betroffene hat keinen Durst.
    Der Betroffene ist niedergeschlagen, kaputt und wie benommen.

    Verbesserung der Beschwerden
    Verbesserung durch reichliches Urinieren.



  52. Sonnenstich


    Sonnenstich, Kopf dunkelrot
    Es kommt zur Benommenheit und zum Zittern.
    Der Betroffene hat eine Schwäche und Lethargie.
    Verwenden Sie die Potenz D12
    Alle ein bis sechs Stunden, bis eine Besserung eintritt.
  53. Stimmverlust


    Die Beschwerden sind eine Folge von Nervosität, negativen Nachrichten, von Aufregung, Angst vor einer Prüfung, einer Grippe, oder von Entzündungen.
    Die betroffene Person hat einen Stimmritzenkrampf.
    Ihr Rachen ist wund und trocken.
    Der Betroffene ist apathisch und teilnahmslos.


  54. Trauerfall


    Verlust, Trauerfall
    Die Person ist apathisch, in sich gekehrt, müde und will alleine sein.
    Der Betroffene zittert.


  55. Verdauungsstörungen


    Verdauungsstörungen mit Kopfschmerzen.
    Die Beschwerden sind eine Folge von negativen bzw. schlechten Nachrichten, von einer Erwartungsangst, einer Grippe, einer Unterzuckerung, von Lampenfieber, oder von Angst vor einer Prüfung.
    Der Betroffene ist innerlich nervös und zittert.
    Der Betroffene ist erschöpft, wie benommen, kann nicht schlafen und hat ein vermehrtes Wasserlassen.


  56. Verlust


    Verlust, Trauerfall
    Die Person ist apathisch, in sich gekehrt, müde und will alleine sein.
    Der Betroffene zittert.


  57. Zahnärztliche Behandlung


    Der Betroffene hat Angst, er ist nervös und zittert, er ist verkrampft und in sich gekehrt.
    Er hat ein vermehrtes Wasserlassen.
    Er hat Durchfall.
    Dieses Mittel beruhigt und entspannt.






.