Hom÷opathie
Homöopathische Mittel

Glonoinum

Glonoinum, das Nitroglycerin, hilft bei Kopfschmerz und Migräne, aber auch bei einem Sonnenstich, hohem Blutdruck und Hitzewallungen.

Das homöopathische Mittel Glonoinum passt zu Menschen, die hochexplosiv sind - das ist kein Wunder, denn Glonoinum wird aus Nitroglycerin hergestellt. Die Menschen, zu denen dieses Mittel passt, sind sehr leicht reizbar: schon kleinste Widersprüche regen sie übermäßig auf, so dass sie regelrecht explodieren. Dabei kommt es oft zu Kopfschmerzen, die sich anfühlen, als würden sie den Kopf zusammen schnüren. Diese Menschen sind immer unruhig und wollen andauernd umherlaufen. Das Blut wallt von unten nach oben, das Herz verändert seinen Takt von schnell nach langsam, es wechselt seinen Rhythmus. Es kommt auch zu Herzschmerzen, die in den Rücken ausstrahlen. Zudem besteht oft ein Völlegefühl im Magen, im Brustkorb ist ein Gefühl der Hitze.

Es ist typisch, dass das Herz "flattert", es kommt zu einer Atemnot und starkem Herzklopfen.
Diese Menschen können schwer bergauf gehen, da jegliche Anstrengung das Blut in den Kopf drängt und es zu Ohnmachtsanfällen kommen kann. Die betroffenen Personen verspüren den Herzschlag regelrecht bis in die Fingerspitzen.

Das Mittel eignet sich auch bei Verwirrungszuständen, die mit Schwindel auftreten. Die betroffenen Personen sind dann nicht mehr in der Lage sich zu orientieren. Es eignet sich auch bei klopfenden Kopfschmerzen, wenn sich der Kopf übermäßig anfühlt.

Die Beschwerden verschlimmern sich u. a. in der Sonne oder durch Sonnenstrahlen, durch ein offenes Feuer, beim Bücken, auch durch Erschütterungen, durch Liegen auf der linken Körperseite, beim oder durch Haare schneiden und besonders morgens von 6:00 Uhr bis Mittag hin.

Eine Verbesserung der Beschwerden erfolgt durch u. a. Brandwein.

Typische Symptome (Leitsymptome)

  • Der Betroffene hat plötzlich auftretende Beschwerden.
  • Der Betroffene verspürt ein Pulsieren im ganzen Körper, besonders im Kopf.
  • Der Betroffene hat Blutandrang zum Kopf hin.
  • Der Betroffene hat einen roten Kopf.
  • Der Betroffene hat Hitzewallungen.
  • Der Betroffene ist verwirrt.
  • Der Betroffene fühlt sich matt.

Hauptanwendungsgebiete

Kopfschmerzen, Migräne, Schlaganfall, Sonnenstich, hoher Blutdruck, Hitzewallungen, Angina pectoris


Anwendungsgebiete von Glonoinum


Übersicht zu Glonoinum

Wie oft eingesetzt

Häufig
Abkürzung

Glon.

Deutscher Name Nitroglycerin
Typische Potenzen

D6 - D12

Art des Stoffes Chemische Verbindung


Das Leiden wird verbessert durch

  • Im Freien
  • Kalte Anwendungen
  • Kälte

Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Beugen des Kopfes
  • Sonne
  • Erschütterungen
  • Kopfschütteln
  • Wein
  • Wärme
  • Hitze
  • Die Sonne
  • Bücken
  • Alkohol

Hausapotheke

  • Hoher Blutdruck
    Die Person spürt ein Klopfen, das bis in die Fingerspitzen geht.
    Die Beschwerden kommen als Folge durch verbalen Widerspruch.
    Der Betroffene hat wie hämmernde Kopfschmerzen.
    Das Gesicht ist blass oder dunkelrot.
    Der Betroffene glaubt, ihm würde der Kopf platzen.
    Verschlechterung durch Wärme und Sonne.
    Glonoinum D12
    Alle 15 Minuten bis zwei Stunden.

  • Klein- und Schulkinder - Kopfschmerz
    Klopfender Kopfschmerz durch Sonne bzw. einem Sonnenstich, schwerer Kopf, kann ihn aber nicht aufs Kissen legen, verträgt keine Hitze am Kopf, Schwindelgefühl beim Aufrichten
    Besser durch unbedeckten Kopf
    Verschlechtert sich in der Sonne, durch Gas, offenes Feuer, durch Lärm, sich Bücken, Haare schneiden, Anregungsmittel, Hinlegen, linke Seite
    Glonoinum D 6
    Eine Tablette oder drei Globuli jede viertel bis halbe Stunde

  • Frauen, Wechseljahre, Hitzewallung
    Die Betroffene hat eine Hitzewallung.
    Es bildet sich ein Blutandrang im Kopf und im Gesicht.
    Das Gesicht ist gerötet und das Herz klopft.
    Die Frau ist sehr gereizt und leicht erregbar.
    Verbesserung an der frischen Luft.
    Verschlechterung durch Hitze, durch Alkohol, durch Hinlegen, sowie von 6 Uhr früh bis am Mittag.
    Glonoinum D 12
    Eine Tablette oder drei Globuli dreimal halbstündlich.

  • Sonnenstich - berstende Kopfschmerzen
    Kopf hochrot, starrer Blick, Verwirrung bis zur Ohnmacht
    Glonoinum D12
    Alle zwei bis sechs Stunden bis eine Besserung eintritt

  • Kopfschmerz - pochender
    Kopfschmerzen sind pochend
    Besser im Freien
    Schlechter durch zurücklegen des Kopfes
    Glonoinum D 30
    Alle vier Stunden bis eine Besserung eintritt

  • Blutdruck, plötzlich hoch
    Klopfgefühl bis zu den Fingerspitzen. Auslöser war ein verbaler Widerspruch. Betroffener hat hämmernde Kopfschmerzen, ein dunkelrotes oder auch blasses Gesicht, glaubt, der Kopf würde ihm zerspringen.
    Schlechter durch Wärme und Sonne
    Glonoinum D12
    Alle 15 Minuten bis 2 Stunden

  • Sonnenstich - Haut glüht rot
    Starker klopfender Kopfschmerz, rotes, glühendes Gesicht, dauerndes Schwitzen
    Glonoinum D 30
    Dreimal täglich bis zur nachhaltigen Besserung


 

 

 





Teilen mit WhatsApp
Teilen Sie diesen Beitrag
.