Homöopathie
Homöopathische Mittel

Hypericum perforatum

Hypericum, das Johanniskraut, ist das wichtigste Mittel bei Verletzungen der Nerven. Als Tinktur wird es auf Wunden oder entzündete Stellen aufgebracht, damit sie schneller heilen, zum Beispiel auf Akne oder Geschwüre im Mund, zudem hilft das Hypericum auch zum Auskurieren einer Gehirnerschütterung oder bei schmerzhaften Verletzungen der Finger und Zehen oder nach einem Sturz auf das Steißbein.

Typische Anwendungsgebiete:
Bei Depressionen, bei Schock und Angst, als Folge einer Verletzung, eines Unfalles, dazu Nervosität und Müdigkeit.


Bewährt bei:
Restless-Legs-Syndrom
Borreliose
Bandscheibenvorfällen
Nervenentzündungen und Nervenschmerzen

Hinweis: Hypericum ist das beste Heilmittel bei Nervenverletzungen, speziell an den Fingern, den Zehen und den dazugehörigen Nägeln.

Typische Symptome Typische Symptome (Leitsymptome), die auf dieses Mittel hindeuten

  • Der Betroffene hat eine Stauchung oder Prellung der Wirbelsäule.
  • Der Betroffene hat Schmerzen, die entlang der Nerven auftreten. Sie sind schneidend, schießend oder ziehend.
  • Der Betroffene hat Depressionen.
  • Die betroffene Person hat andauernde starke, stechende oder schießende Schmerzen, dazu auch Missempfindungen oder ein Taubheitsgefühl.
  • Große Berührungsempfindlichkeit
  • Die Beschwerden sind eine Folge eines Unfalles, einer Entzündung oder einer Nervenverletzung.
  • Die betroffene Person hat Schwächegefühl in ihren Beinen, kann nur unsicher gehen.
  • Kopfschmerz, Schwindelgefühl und Benommenheit nach einer Gehirnerschütterung


Hauptanwendungsgebiete

Verletzungen von Nerven, Stauchungen, Prellungen, Depressionen, Schmerzen, Neuralgien


Übersicht zu Hypericum perforatum

Wie oft eingesetzt
Häufig
Abkürzung

Hypericum

Deutscher Name
Johanniskraut
Art des Stoffes
Pflanzlich
Typische Potenzen
D6 - D12

Modalitäten:

Besser durchDas Leiden wird verbessert durch

  • Kopf nach hinten beugen
  • Mit dem Gesicht nach unten liegen
  • Stillliegen

Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Nebel
  • Schock
  • Feuchtigkeit
  • Berührung
  • Erschütterung
  • Nasskaltes Wetter
  • Nasses und kaltes Wetter
  • Feuchte Kälte
  • Kälte

Selbstbehandlung Beispiele zur Selbstbehandlung

  • Wunden
    Es ist das Hauptmittel bei einer Nervenverletzung.
    Es bestehen den Nerven langschießende starke, ziehende und reißende Schmerzen.
    Der Betroffene hat ein Taubheitsgefühl, ein Kribbeln und Ameisenlaufen.
    Hypericum perforatum


  • Verletzungen, Nervenverletzungen, Risswunden
    Die Schmerzen sind ziehend oder schießend.
    Das Mittel ist bewährt bei Schürfwunden, Platzwunden, Risswunden, Stichwunden, Quetschwunden und bei Nagelverletzungen.
    Hypericum perforatum D12
    Alle 15 Minuten bis sechs Stunden bis eine nachhaltige Besserung eintritt.

  • Schleudertrauma
    Die betroffene Person hat Verrenkungen oder Luxationen.
    Es besteht ein Schleudertrauma der Halswirbelsäule.
    Es ist ein heftiger Schmerz, der lange anhaltend ist.
    Die Beschwerden kommen nach einem Druck, einem Schlag oder einem Stoß auf die Wirbelsäule.
    Hypericum perforatum D 30
    Zweimal täglich zwei Globuli bis eine nachhaltige Besserung eintritt (sofort nach der Verletzung die erste Gabe einnehmen).

  • Wundinfektion
    Es ist für die Infektion einer Stichwunde oder Bisswunde, wenn die Nerven verletzt wurden.
    Der Betroffene hat Muskelkrämpfe, ein Taubheitsgefühl, ein Kribbeln und Ameisenlaufen in seinen Gliedern.
    Hypericum perforatum


  • Verletzte Finger und Zehen
    Es gibt Quetschungen, aufgeplatzte Finger oder Zehen.
    Der Betroffene hat heftige Schmerzen, welche lange anhalten.
    Der Schmerz ist wie Zahnschmerzen.
    Hypericum perforatum D 30
    Zweimal täglich zwei Globuli bis eine nachhaltige Besserung eintritt (sofort nach der Verletzung die erste Gabe einnehmen).

  • Zunge, Risswunden, Quetschwunden
    Der Betroffene hat eine gequetschte, aufgeplatzte Zunge.
    Er hat heftige Schmerzen, die lange anhalten und sich weit von der Wunde weg entfernen.
    Es ist ein Schmerz wie bei Zahnschmerzen.
    Hypericum perforatum D 30
    Einmal täglich zwei Globuli bis eine nachhaltige Besserung eintritt (sofort nach der Verletzung die erste Gabe einnehmen).

  • Impfreaktionen
    Die Beschwerden sind eine Folge von Injektionen.
    Es gibt eine Nervenverletzung.
    Die betroffene Person hat heftige, stechende, reißende, den Nerven entlang ausstrahlende Schmerzen.
    Der Betroffene hat ein Taubheitsgefühl, ein Kribbeln und Ameisenlaufen.
    Verschlechterung durch Berührung und durch Erschütterung.
    Hypericum perforatum


  • Gehirnerschütterung
    Es ist das Folgemittel von Arnica.
    Der Betroffene hat stechende, reißende, ausstrahlende Schmerzen.
    Er hat ein Kribbeln und Ameisenlaufen, zudem ein Taubheitsgefühl.
    Verschlechterung der Beschwerden durch Kälte, durch Feuchtigkeit, durch Nebel, sowie durch Berührung.
    Verbesserung der Beschwerden durch ein nach hinten Beugen des Kopfes oder des Rückens.
    Hypericum perforatum


  • Verletzungen, Nervenverletzungen, Platzwunden
    Die Schmerzen sind ziehend oder schießend.
    Das Mittel ist bewährt bei Schürfwunden, Platzwunden, Risswunden, Stichwunden, Quetschwunden und bei Nagelverletzungen.
    Hypericum perforatum D12
    Alle 15 Minuten bis sechs Stunden bis eine nachhaltige Besserung eintritt.

  • Schlaflosigkeit, Schlafstörung
    Es kommt zu einem Kribbeln, zu Lähmungsgefühlen, zu Nervenschmerzen, zu Taubheitsgefühlen, zu Krämpfen, oder zu Zuckungen.
    Die Schmerzen sind reißend und stechend, sie strahlen entlang der Nerven aus.
    Verschlechterung durch Berührung und durch Erschütterung.
    Verbesserung durch das Beugen des Kopfes nach hinten.
    Hypericum perforatum


  • Gürtelrose
    An den Nervenbahnen kommt es zu einem lang stechenden, schießenden und ausstrahlenden Schmerz.
    Die umgebenen Stellen sind wie taub.
    Verschlechterung durch Kälte, feuchtes Wetter und durch Wasser.
    Hypericum perforatum


  • Geburtsbegleitung
    Die Beschwerden sind eine Folge von einer Narkose, einer Rückenmarksinjektion, oder einem Kaiserschnitt.
    An den Nervenbahnen gibt es lang stechende, reißende, ausstrahlende Schmerzen.
    Der Betroffene hat ein Taubheitsgefühl, ein Kribbeln und Ameisenlaufen.
    Hypericum perforatum


  • Verletzungen, Nervenverletzungen
    Die Schmerzen sind ziehend oder schießend.
    Das Mittel ist bewährt bei Schürfwunden, Platzwunden, Risswunden, Stichwunden, Quetschwunden und bei Nagelverletzungen.
    Hypericum perforatum D12
    Alle 15 Minuten bis sechs Stunden bis eine nachhaltige Besserung eintritt.

  • Verletzungen, Nervenverletzungen, Nagelverletzungen
    Die Schmerzen sind ziehend oder schießend.
    Das Mittel ist bewährt bei Schürfwunden, Platzwunden, Risswunden, Stichwunden, Quetschwunden und bei Nagelverletzungen.
    Hypericum perforatum D12
    Alle 15 Minuten bis sechs Stunden bis eine nachhaltige Besserung eintritt.

  • Frauen, Geburt, während der Geburt
    Einsatz zur Linderung der Schmerzen beim Dammschnitt.
    Es kommt zu Verletzungen von nervenreichem Gewebe.
    Verschlechterung durch berührt werden und durch Kälte.
    Hypericum perforatum D 6
    Eine Tablette oder drei Globuli drei- bis viermal täglich, drei Tage lang.

  • Tierbisse
    Es gibt einen Biss in nervenreiches Gewebe.
    Die betroffene Person hat den Nervenbahnen langschießende, starke, stechende, reißende und ausstrahlende Schmerzen.
    Der Betroffene hat ein Taubheitsgefühl, ein Kribbeln und Ameisenlaufen.
    Verschlechterung durch Berührung.
    Hypericum perforatum


  • Zahnärztliche Behandlung
    Der Betroffene hat Nervenschmerzen, verursacht durch ein Bohren in den Zähnen oder durch Zahnziehen.
    Der Nerv des Zahnes ist verletzt.
    Die Spritze wirkt lange nach.
    Der Betroffene ist lange empfindlich gegen Kälte an der Einstichstelle.
    Es kribbelt und fühlt sich an wie Ameisenlaufen.
    Das Mittel sollte nicht VOR der Behandlung eingesetzt werden, da es die Wirkung der Spritze reduziert!
    Verschlechterung durch Kälte.
    Verbesserung durch Wärme.
    Hypericum perforatum


  • Verbrennungen, auch Verbrühungen und Sonnenbrand
    Der Betroffene hat an den Nervenbahnen langschießende Schmerzen.
    Es ist der Status nachdem sich die Brandblasen abgelöst haben.
    Der Betroffene hat ein Taubheitsgefühl, ein Kribbeln und Ameisenlaufen.
    Hypericum perforatum


  • Schürfwunden, schmerzhaft
    Der Betroffene hat schmerzhafte Schürfwunden.
    Hypericum perforatum D30
    Drei Tage lang zweimal täglich zwei Globuli bis zum Abheilen.

  • Knochenbrüche
    Es gibt Nervenverletzungen.
    Es gibt den Nervenbahnen langschießende, starke, stechende, reißende und ausstrahlende Schmerzen.
    Der Betroffene hat ein Taubheitsgefühl, ein Kribbeln und Ameisenlaufen.
    Hypericum perforatum


  • Frauen, Geburt, nach der Geburt
    Einsatz zur Linderung der Schmerzen beim Dammschnitt.
    Es kommt zu Verletzungen von nervenreichem Gewebe.
    Verschlechterung durch berührt werden und durch Kälte.
    Hypericum perforatum D 6
    Eine Tablette oder drei Globuli drei- bis viermal täglich, drei Tage lang.

  • Verletzungen
    Der Betroffene hat Nervenverletzungen.
    Hypericum perforatum


  • Operation, Nervenschmerzen
    Wenn Chamomilla nicht hilft.
    Gut auch bei Phantomschmerzen nach einer Amputation.
    Hypericum perforatum D12
    Alle ein bis sechs Stunden, bis eine Besserung eintritt.

  • Nervenverletzung
    Der Betroffene hat Schmerzen, die an den Nervenbahnen entlang schießen.
    Es kommt zu einer Gefühllosigkeit, zu Taubheitsgefühlen und zu Kribbeln.
    Der Betroffene hat Angst.
    Er ist nervös und unruhig.
    Hypericum perforatum


  • Prellung von nervenreichem Gewebe
    Es gibt eine Steißbeinprellung, Wirbelsäulenprellung oder Schädelprellung.
    Hypericum perforatum D12
    Alle 15 Minuten bis sechs Stunden, bis eine Besserung eintritt.

  • Nach Operationen
    Es gibt ein Kribbeln, Taubheitsgefühl, Ameisenlaufen, sowie eine Gefühllosigkeit.
    Die betroffene Person hat den Nervenbahnen langschießende, reißende, ausstrahlende Schmerzen.
    Das Mittel hat eine schmerzstillende Wirkung.
    Hypericum perforatum


  • Insektenstiche
    Der Stich war in nervenreichem Gewebe.
    Die betroffene Person hat den Nervenbahnen langschießende, starke, stechende, reißende und ausstrahlende Schmerzen.
    Der Betroffene hat ein Taubheitsgefühl, ein Kribbeln und Ameisenlaufen.
    Verschlechterung durch Berührung.
    Hypericum perforatum


  • Verletzungen, Nervenverletzungen, Schürfwunden
    Die Schmerzen sind ziehend oder schießend.
    Das Mittel ist bewährt bei Schürfwunden, Platzwunden, Risswunden, Stichwunden, Quetschwunden und bei Nagelverletzungen.
    Hypericum perforatum D12
    Alle 15 Minuten bis sechs Stunden bis eine nachhaltige Besserung eintritt.

  • Zahnschmerzen
    Der Betroffene hat Nervenschmerzen nachdem ein Zahn gezogen wurde, oder nach einer Karies-Behandlung.
    Die Betäubungsspritze hält ungewöhnlich lange an, es ist lange betäubt.
    Es kribbelt, als würden Ameisen laufen.
    Hypericum perforatum


  • Asthma bei Wetterumschwung
    Die Person hat Anfälle bei einem Wetterumschwung oder bei einem Sturm.
    Verschlechterung bei nebligem Wetter.
    Verbesserung nach einem Schweißausbruch.
    Hypericum perforatum D 30
    Zweimal täglich zwei Globuli bis es zu einer nachhaltigen Besserung kommt.

  • Verletzungen, Nervenverletzungen, Stichwunden
    Die Schmerzen sind ziehend oder schießend.
    Das Mittel ist bewährt bei Schürfwunden, Platzwunden, Risswunden, Stichwunden, Quetschwunden und bei Nagelverletzungen.
    Hypericum perforatum D12
    Alle 15 Minuten bis sechs Stunden bis eine nachhaltige Besserung eintritt.

  • Frauen, Geburt, während der Geburt
    Einsatz zur Linderung der Schmerzen beim Dammschnitt.
    Es kommt zu Verletzungen von nervenreichem Gewebe.
    Verschlechterung durch berührt werden und durch Kälte.
    Hypericum perforatum D 6
    Eine Tablette oder drei Globuli drei- bis viermal täglich, drei Tage lang.

  • Rückenschmerzen
    Die Beschwerden kommen als Folge einer Verletzung von Nerven durch einen Sturz, von einem Schlag, von einem Stoß, von einem Schleudertrauma, von einer Stichverletzung (auch von einer Spritze), oder von einer Stauchung der Wirbelsäule.
    Es besteht ein dem Ischias-Nerv langschießender Schmerz, dazu ein Gefühl der Taubheit, es kribbelt in den Armen oder in den Beinen.
    Verschlechterung durch Kälte, durch Feuchtigkeit, durch Nebel, sowie durch Berührung.
    Verbesserung durch das Beugen des Kopfes nach hinten oder das Beugen des Rückens nach hinten.
    Hypericum perforatum


  • Steißbeinprellung
    Es besteht ein heftiger Schmerz, dieser ist lange anhaltend.
    Die Beschwerden kommen nach einem Druck, einem Schlag oder einem Stoß auf die Wirbelsäule.
    Hypericum perforatum D 30
    Zweimal täglich zwei Globuli bis eine nachhaltige Besserung eintritt (sofort nach der Verletzung die erste Gabe einnehmen).

  • Quetschung von nervenreichem Gewebe
    Es betrifft die Finger oder Zehen.
    Hypericum perforatum D12
    Alle 15 Minuten bis sechs Stunden, bis eine Besserung eintritt.

  • Prellung, Quetschung
    Die Beschwerden kommen als Folge einer Verletzung der Nerven, einer Verletzung des Steißbeins oder durch einen Sturz auf das Gesäß.
    Der Betroffene hat an den Nerven entlang schießende Schmerzen.
    Dazu kommt ein Taubheitsgefühl, ein Kribbeln und Ameisenlaufen.
    Hypericum perforatum


  • Verletzungen, Nervenverletzungen, Quetschwunden
    Die Schmerzen sind ziehend oder schießend.
    Das Mittel ist bewährt bei Schürfwunden, Platzwunden, Risswunden, Stichwunden, Quetschwunden und bei Nagelverletzungen.
    Hypericum perforatum D12
    Alle 15 Minuten bis sechs Stunden bis eine nachhaltige Besserung eintritt.

  • Zahnschmerz, rasend
    Der Betroffene hat rasende Schmerzen.
    Die Beschwerden kommen bei Gesichtsneuralgien und Depressionen.
    Hypericum perforatum D 30
    Einmal täglich zwei Globuli bis es zu einer Besserung kommt.

  • Frauen, Geburt, nach der Geburt
    Einsatz zur Linderung der Schmerzen beim Dammschnitt.
    Es kommt zu Verletzungen von nervenreichem Gewebe.
    Verschlechterung durch berührt werden und durch Kälte.
    Hypericum perforatum D 6
    Eine Tablette oder drei Globuli drei- bis viermal täglich, drei Tage lang.



Mehr über das Johanniskraut erfahren Sie in unserem Heilkräuter-Lexikon


Quellen





Buchempfehlung

.