Homöopathie
Homöopathische Mittel

Jetzt auch als Android-App  Homöopathie App

Der Name "Brechwurzel" rührt daher, dass eine hochdosierte Einnahme von Ipecacuanha Übelkeit und Erbrechen auslöst. In der Schulmedizin werden Extrakte dieser in Brasilien heimischen Pflanze zur Schleimlösung eingesetzt.

Ipecacuanha hilft bei Beschwerden oder Schmerzen, die von Übelkeit und Erbrechen begleitet werden, besonders wenn die Zunge nicht belegt ist. So hilft es z. B. bei Husten, der mit Würgen und Erbrechen verbunden ist.

Das homöopathische Mittel Ipecacuanha passt zu Menschen, die schnell reizbar sind, die voller Verachtung und voller Verlangen sind - sie wissen jedoch nicht, was sie eigentlich wollen.

Sie sind oft sehr kurzatmig und neigen dazu, bei jedem Einatmen zu husten.

Für das homöopathische Mittel Ipecacuanha ist es typisch, dass zu allen auftretenden Beschwerden eine Übelkeit kommt, teilweise kommt es auch zu Erbrechen. Diese Menschen haben ständig das Gefühl als wären sie verschnürt, und sie haben deswegen immer Angst.

Wenn es zu einem Husten kommt, so bildet sich viel Schleim in der Lunge, so dass es stark rasselt. Dieser Schleim lässt sich jedoch nicht aushusten, er sorgt vielmehr ständig dafür, dass sich die Betroffenen so fühlen, als würden sie ersticken.

Typisch ist auch, dass sich das allgemeine Befinden nicht verbessert, wenn man sich übergibt.

Typisch ist außerdem, dass man nach einer Erkältung eine lange Zeit heiser bleibt, dass Husten unaufhörlich erscheint und fast bei jedem Atemzug auftritt, zudem ist den Betroffenen ständig übel und sie müssen sich teilweise übergeben. Außerdem ist der Mund besonders feucht, es bildet sich eine große Menge an Speichel. Der Kehlkopf verursacht ein Gefühl, als wäre er gespalten.

Die Beschwerden verschlechtern sich durch das Essen von Kalbfleisch, durch Kälte und Hitze, durch sich Hinlegen, am Abend oder in der Nacht. Zudem verschlimmern sich die Beschwerden periodisch.

Eine Verbesserung der Beschwerden erfolgt an der frischen Luft.


Typische Anwendungsgebiete:
Bei Übelkeit und Erbrechen, wenn die Zunge nicht belegt ist und Brechen nicht hilft.
Bei Migräne und Kopfschmerzen, wenn der ganze Kopf schmerzt, dazu Übelkeit und Blässe.
Bei zu starker Monatsblutung, dazu Übelkeit und Ohnmachtsgefühl. Auch bei der Morgenübelkeit von Schwangeren.
Bei Husten, mit pfeifendem Atmen, z. B. bei Bronchitis, Asthma und Keuchhusten. Der Husten ist stark, jedoch wenig Auswurf. Ein Gefühl der Enge in der Brust.

Hauptanwendungsgebiete von Ipecacuanha

Übelkeit und Erbrechen, Blutungen, Husten, Magen-Darm-Grippe, Salmonellen


Typische Symptome Typische Symptome (Leitsymptome), die auf dieses Mittel hindeuten

  • Der Betroffene leidet unter einem anhaltenden Erbrechen und dauernder Übelkeit. Brechen erleichtert ihn nicht.
  • Der Betroffene hat meist eine saubere Zunge, der Mund ist sehr feucht, es wird viel Speichel gebildet.
  • Der Betroffene leidet unter einem Husten und Übelkeit, er muss brechen.
  • Der Betroffene leidet unter Husten, der durch jeden Atemzug schlimmer wird. Zum Teil glaubt er zu ersticken.
  • Der Betroffene leidet unter einem Husten mit einem Engegefühl in der Brust. Er hat Atemnot.
  • Hustende Kinder bekommen ein blaues Gesicht und werden ganz steif -> in dem Fall einen Notarzt rufen!
  • Der Betroffene leidet unter Nasenbluten beim Husten.
  • Der Betroffene leidet unter Heiserkeit oder Stimmverlust, verbunden mit Husten.
  • Der Betroffene leidet unter einem zu Beginn trockenen Husten, der später rasselnd und schwer abgehustet werden kann.
  • Der Betroffene leidet unter hellroten Blutungen aus der Nase.
  • Der Betroffene leidet unter hellroten Blutungen im Magen.
  • Der Betroffene leidet unter hellroten Blutungen in der Lunge.
  • Der Betroffene leidet unter hellroten Blutungen der Gebärmutter.
  • Der Betroffene hat keinen Durst.
  • Der Betroffene verträgt keine Hitze.
  • Der Betroffene leidet unter trockenem, erstickendem Husten, mit einem Empfinden, als werde der Hals zusammengeschnürt.
  • Der Betroffene leidet unter einem krampfartigen Husten mit Atemnot, sowie schleimigem Bronchialkatarrh.
  • Der Betroffene leidet unter leichtem Schüttelfrost, dazu starkes Hitzeempfinden.
  • Der Betroffene leidet unter Magen-Darm-Symptomen mit ständiger Übelkeit.
  • Der Betroffene leidet unter Magenkatarrh mit Erbrechen.
  • Der Betroffene leidet unter andauernder Übelkeit.
  • Der Betroffene leidet unter einem unaufhörlichen, rasselnden Husten.
  • Der Betroffene leidet unter Erstickungsgefühl.
  • Der Betroffene leidet unter Durchfall nach Diätfehlern.
  • Betroffene, denen Ipecacuanha hilft, haben keinen Durst und vertragen keine Hitze.
  • Der Betroffene ist reizbar.
  • Der Betroffene leidet unter Migränekopfschmerzen, dazu starke Übelkeit mit Erbrechen.
  • Der Betroffene leidet unter Kopfschmerzen, die sich zum Gesicht hinziehen.
  • Der Betroffene hat ein auf einer Seite gerötetes und heißes Gesicht.
  • Der Betroffene leidet unter Nasenbluten, oftmals mit Blutklumpen.
  • Der Betroffene leidet unter Übelkeit, die sich durch Brechen nicht bessert.
  • Der Betroffene leidet unter Bronchitis.
  • Der Betroffene leidet unter Krupphusten.
  • Der Betroffene leidet unter Keuchhusten, dazu Würgen, Erbrechen.
  • Der Betroffene leidet unter Gebärmutterblutungen, die plötzlich beginnen, Blut ist hellrot und nicht klumpig.

Anwendungsgebiete von Ipecacuanha


Übersicht zu Ipecacuanha

Wie oft eingesetzt
Häufig
Abkürzung

Ipecac. oder Ip.

Deutscher Name
Brechwurzel
Art des Stoffes

Pflanzlich

Typische Potenzen
D6 - D12
Hat einen besonderen Bezug zu
Atemwegen, Magen, Darm, Süchten, Infektionen, Keuchhusten

Modalitäten:

Besser durchDas Leiden wird verbessert durch

  • Ruhe
  • Frische Luft

Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Sich hinlegen
  • Am Abend
  • Abends und in der Nacht
  • Wechselnde Temperaturen
  • Wärme
  • Feuchtigkeit
  • Bewegung
  • Hitze
  • In der Nacht
  • Nasses und kaltes Wetter
  • Feuchtes warmes Wetter
  • Auch Kälte


Quellen





Buchempfehlung

.