Homöopathie
Homöopathische Mittel

Ledum palustre


Wie die deutsche Bezeichnung "Sumpfporst" anzeigt, handelt es sich bei Ledum um eine Sumpfpflanze. Bisweilen wird sie auch als Wilder Rosmarin bezeichnet. Sie kommt in Nordeuropa und in Kanada vor. Für medizinische Zwecke werden ihre getrockneten Zweigspitzen verwendet.

Ledum ist ein bewährtes Mittel bei Stichwunden, zum Beispiel bei Bisswunden und bei Insektenstichen. Es hilft aber auch bei einem blauen Auge.

Typische Anwendungsgebiete:
Bei Schnitt-, Schürf- und Stichwunden, auch bei Insektenstichen, besonders dann, wenn die verletzten Körperteile kalt sind, bei Verletzungen am Auge und bei Gelenksschmerzen.
Die Beschwerden werden durch Kälte gelindert.
Ledum palustre ist dann angezeigt, wenn Schwellungen nicht ausheilen und bestehen bleiben.

Bewährt bei:
Gicht
Borreliose
erhöhten Hamsäurewerten
Arthritis und Arthrose

Typische Symptome Typische Symptome (Leitsymptome), die auf dieses Mittel hindeuten

  • Ledum ist ein akutes homöopathisches Mittel bei Wunden, bei Bissen oder bei Stichen.
  • Beschwerden sind Folge von Bisswunden oder von Stichwunden, von Entzündungen oder von Verletzungen.
  • Das Mittel erster Wahl bei rheumatischen Beschwerden.
  • Der Betroffene leidet unter rheumatischen Schmerzen, dazu Steifheit in den Muskeln neben der Wirbelsäule, im Nacken und zwischen den Schulterblättern.
  • Der Betroffene hat ein Reißen und Zucken in Schultern, den Ellbogen und den Händen.
  • Kalte Auflagen helfen, obwohl sich die betroffene Stelle bereits kalt anfühlt.
  • Der Betroffene hat einen Mangel an Wärme.
  • Das betroffene, verletzte Glied ist kalt, erträgt aber keine Wärme.
  • Der Betroffene hat Rheuma, das an den Fußknöcheln beginnt.
  • Der Betroffene hat eine Stichverletzung.
  • Der Betroffene hat einen Insektenstich oder leidet an dessen Folgen.
  • Der Betroffene leidet unter chronischem Rheumatismus, verbunden mit venösen Stauungen, passiven Ödemen und Hämorrhagien.
  • Der Betroffene leidet unter Rheuma, verbunden mit Schmerzen und Steifheit, welche sich durch kühle Anwendungen und durch Kälte bessern.
  • Der Betroffene leidet unter Schwellungen oder Entzündungen der Füße und der Knöchel.
  • Der Betroffene hat ein starkes Verlangen, seine Füße in kaltes Wasser zu stecken.
  • Der Betroffene leidet unter Gicht, besonders in den Knien und an den Füßen.
  • Der Betroffene leidet unter Verstauchungen, besonders Verstauchungen der unteren Gliedmaßen, dazu Blutergüsse.
  • Der Betroffene leidet unter einer Stichwunde, dazu Eiterungen.
  • Der Betroffene leidet unter Abszessen, die sich durch kalte Bäder oder kalte Umschläge bessern.
  • Der Betroffene leidet unter Zellulitis, dazu Schwellungen und Lymphangitis, welche sich durch Hitze bessern und durch Kälte verschlechtern.
  • Der Betroffene leidet unter lang anhaltenden Verfärbungen nach Verletzungen.
  • Die betroffenen Stellen fühlen sich von außen kalt an, im Inneren ist aber ein brennender Schmerz, deswegen erfolgt eine Besserung der Schmerzen durch Kälte.
  • Der Betroffene hat reißende, stechende Schmerzen in seinen kleinen Gelenken.
  • Der Betroffene hat nach oben hin ziehende Schmerzen (zum Beispiel von der Hand zum Ellenbogen hin).
  • Die betroffene Person hat schmerzhafte Gichtknoten an ihren Gelenken.
  • Die betroffene Person hat ein brennendes Gefühl in den Gelenken, die Gelenke sind geschwollen und schmerzen.
  • Die betroffene Person hat Entzündungen, die mit schmerzenden Gelenken in Füßen und Knien beginnen.

Hauptanwendungsgebiete

Bluterguss am Auge, Blaues Auge, Juckreiz, Rheuma, Stich- und Bisswunden, Insektenstiche



Übersicht zu Ledum palustre

Wie oft eingesetzt
Häufig
Abkürzung

Ledum

Art des Stoffes
Pflanzlich
Typische Potenzen

D6 - D12



Modalitäten:

Besser durchDas Leiden wird verbessert durch

  • Eis essen
  • Kalte Anwendungen
  • Kälte

Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Wein
  • Wärme
  • Bettwärme
  • Alkohol
  • In der Nacht

Selbstbehandlung Beispiele zur Selbstbehandlung

  • Rheuma, Schmerz nach oben wandernd
    Es sind kleine Gelenke befallen.
    Es gibt leichte Schwellungen, Knoten entstehen.
    Verschlechterung im warmen Bett.
    Ledum palustre D 12
    Zweimal täglich bis es zu einer Besserung kommt zwei Globuli.

  • Zerrung
    Die verletzte Stelle ist äußerlich kalt, innerlich gibt es jedoch ein starkes Brennen.
    Dieses Mittel folgt auf Arnica, wenn durch Arnica die Beschwerden nicht besser wurden.
    Verschlechterung durch Wärme und Bettwärme.
    Verbesserung durch Kälte, Eis und durch kalte Umschläge.
    Ledum palustre


  • Insektenstiche
    Die Beschwerden kommen von einem infizierten Insekt oder einer Zecke.
    Der Betroffene hat große Schmerzen, Schwellungen und Juckreiz.
    Den Lymphen entlang bildet sich eine rote Verfärbung.
    Die betroffene Person hat ein innerliches Hitzegefühl, die Schwellung ist kühl und bildet sich nicht zurück.
    Verschlechterung durch Wärme und durch Bettwärme.
    Verbesserung durch Kälte und kalte Umschläge.
    Ledum palustre


  • Verletzung am Auge, blaues Auge
    Es gibt einen Bluterguss.
    Ledum palustre D12
    Alle eine bis sechs Stunden bis es zu einer nachhaltigen Besserung kommt.

  • Blaues Auge, Veilchen
    Es gibt eine Verletzung empfindlicher Haut oder Körperstellen.
    Die Blutergüsse sind grünlich-schwarz.
    Es besteht ein lokales Gefühl der Kälte im Wundbereich.
    Verbesserung durch Kälte.
    Ledum palustre D 30
    Zweimal täglich bis zur nachhaltigen Besserung.

  • Gelenkentzündung
    Die betroffene Person hat reißende, stechende Schmerzen in ihren kleinen Gelenken.
    Die Schmerzen wandern nach oben hin, zum Beispiel beim Händeschütteln, wenn die Schmerzen vom Handgelenk bis zum Ellenbogen hin ausstrahlen.
    Die verletzte Stelle ist kalt, innerlich jedoch starkes Brennen.
    Verschlechterung durch Wärme, durch Bettwärme, sowie durch Alkohol.
    Verbesserung durch Kälte und kalte Anwendungen.
    Ledum palustre


  • Bluterguss, Hämatom
    Die verletzte Stelle ist äußerlich kalt, jedoch brennt es innen.
    Verschlechterung der Beschwerden durch Wärme.
    Verbesserung der Beschwerden durch Kälte, durch Eis, sowie durch kalte Umschläge.
    Ledum palustre


  • Prellung, Quetschung
    Die verletzte Körperstelle ist äußerlich kalt, innerlich gibt es jedoch ein starkes Brennen.
    Verschlechterung durch Wärme und Bettwärme.
    Verbesserung durch Kälte, durch Eis, sowie durch kalte Umschläge.
    Ledum palustre


  • Verstauchung, Verrenkung
    Die verletzte Stelle ist äußerlich kalt, innerlich gibt es jedoch ein starkes Brennen.
    Dieses Mittel folgt auf Arnica, wenn durch Arnica die Beschwerden nicht besser wurden.
    Verschlechterung durch Wärme und durch Bettwärme.
    Verbesserung durch Kälte, durch Eis, sowie durch kalte Umschläge.
    Ledum palustre


  • Augen, Boxerauge
    Der Betroffene hat einen Bluterguss, wie eine gemalte Brille.
    Der Rand ist glatt.
    Kälte bessert die Beschwerden.
    Ledum palustre D3
    Dreimal eine Gabe pro Tag.

  • Insektenstiche, entzündet
    Es ist auch gut bei einem Zeckenbiss.
    Ledum palustre D12
    Alle vier bis sechs Stunden, bis eine Besserung eintritt.

  • Bluterguss, grünlich schwarz, Verstauchung
    Es gibt eine Verletzung empfindlicher Haut oder Körperstellen (Gelenke).
    Die Blutergüsse sind grünlich-schwarz im Wundbereich.
    Es besteht ein lokales Gefühl der Kälte.
    Verbesserung durch Kälte.
    Ledum palustre D 30
    Zweimal täglich zwei Globuli bis eine nachhaltige Besserung eintritt (sofort nach der Verletzung die erste Gabe einnehmen).

  • Rheumatische Beschwerden, akut
    Die betroffene Person hat reißende, stechende Schmerzen in ihren kleinen Gelenken.
    Die Schmerzen wandern nach oben hin (zum Beispiel beim Händeschütteln, wenn die Schmerzen vom Handgelenk zum Ellenbogen hin ausstrahlen).
    Verschlechterung der Beschwerden durch Wärme, durch Bettwärme, sowie durch Alkohol.
    Verbesserung durch Kälte oder durch kalte Anwendungen.
    Ledum palustre


  • Augenverletzung
    Der Betroffene hat eine Quetschung oder Prellung und es folgt ein starker Bluterguss.
    Dieses Mittel folgt auf Arnica, wenn durch Arnica die Beschwerden nicht besser wurden.
    Es gibt eine äußerliche Kälte der betroffenen Körperstellen, wobei der Betroffene innerlich aber ein brennendes Gefühl hat.
    Verschlechterung durch Wärme und durch Bettwärme.
    Verbesserung durch Kälte, Eis und durch kalte Umschläge.
    Ledum palustre


  • Insektenstich
    Als Erstmaßnahme: Ledum D30 – einmal zwei Globuli
    Ledum palustre D30
    Dann Apis mellifica D200 – zweimal täglich zwei Globuli einnehmen.

  • Bluterguss, groß
    Die Stelle ist schwarzgrün gefärbt.
    Ledum palustre D12
    Dreimal täglich.

  • Tierbisse
    Es gibt infizierte Tierbisse oder auch Zeckenbisse.
    Der Betroffene hat große Schmerzen, Schwellungen und Juckreiz.
    Den Lymphen entlang entsteht eine rote Verfärbung.
    Die betroffene Person hat ein innerliches Hitzegefühl, Schwellungen sind kühl und bilden sich nicht mehr zurück.
    Verschlechterung durch Wärme und durch Bettwärme.
    Verbesserung durch Kälte und kalte Umschläge.
    Ledum palustre


  • Keuchhusten
    Der Betroffene wird wie steif, bevor er hustet.
    Es kommt zu einem Gefühl, als wäre die Brust zusammengeschnürt.
    Der Betroffene atmet schnell während einer Hustenattacke.
    Verschlechterung in der Nacht und durch Bettwärme.
    Ledum palustre


  • Wunden
    Es ist das Hauptmittel bei Bisswunden und bei Stichwunden.
    Die verletzte Stelle ist äußerlich zwar kalt, im Inneren brennt es jedoch stark.
    Verschlechterung der Beschwerden durch Wärme und durch Bettwärme.
    Verbesserung der Beschwerden durch Kälte, durch Eis, sowie durch kalte Umschläge.
    Ledum palustre


  • Rückensteife nach langem Sitzen
    Der Betroffene hat einen steifen Rücken nach langem Sitzen.
    Ledum palustre D 12
    Dreimal täglich bis es zu einer Besserung kommt zwei Globuli.

  • Verletzungen, Stichwunden und Bisswunden
    Die Schmerzen sind dumpf, stechend und schneidend.
    Es beugt Tetanus vor.
    Ledum palustre D12
    Alle eine bis sechs Stunden bis es zu einer nachhaltigen Besserung kommt.

  • Nagelumlauf
    Die Beschwerden sind eine Folge von Verletzungen, besonders von Stichwunden und Bisswunden.
    Die verletzte Stelle ist äußerlich kalt, jedoch kommt es zu einer innerlichen Hitze und zu einem Brennen.
    Verschlechterung durch Wärme und Bettwärme.
    Verbesserung durch Kälte und kalte Umschläge.
    Ledum palustre


  • Stichverletzung, eingetretener Nagel
    Die Wunde schmerzt dumpf.
    Ledum palustre D 30
    Zweimal täglich zwei Globuli bis eine nachhaltige Besserung eintritt (sofort nach der Verletzung die erste Gabe einnehmen).

  • Knochenbrüche
    Es ist das Folgemittel nach Arnica, wenn sich ein Bluterguss mit einer Schwellung gebildet hat, der das Eingipsen erschwert.
    Die verletzte Stelle ist äußerlich kalt, innerlich jedoch gibt es ein starkes Brennen.
    Ledum palustre


  • Wunden
    Der Betroffene hat tiefe Wunden.
    Ledum palustre


  • Impfreaktionen
    Die Beschwerden sind eine Folge von Injektionen.
    Der betroffene Körperteil ist äußerlich kalt, innerlich gibt es jedoch ein starkes Brennen.
    Die Schwellung bildet sich nicht zurück.
    Verschlechterung durch Wärme und durch Bettwärme.
    Verbesserung durch Kälte und kalte Umschläge.
    Ledum palustre


  • Mückenstich

    Ledum palustre D 12
    Anfangs alle zwei Stunden zwei Globuli einnehmen, dann einmal täglich bis zum Abklingen.

  • Akne, nervöse empfindliche Mädchen
    Die betroffene Person hat Akne im Gesicht, auf dem Nacken, sowie an den Schultern.
    Die Beschwerden kommen oftmals bei sehr empfindlichen, nervösen Mädchen.
    Ledum palustre D 6
    Zweimal täglich bis eine Besserung eintritt eine Tablette.

  • Wundinfektion
    Die Beschwerden kommen nach Stichwunden und Bisswunden.
    Es kommt zu Muskelzuckungen um die Wunde herum.
    Die betroffene Stelle ist äußerlich kalt, innerlich brennt es und ist heiß.
    Verschlechterung durch Wärme und Bettwärme.
    Verbesserung durch Kälte und kalte Umschläge.
    Ledum palustre


  • Augenentzündung
    Die Beschwerden sind eine Folge von Insektenstichen ins Augenlid.
    Verschlechterung durch Wärme und Bettwärme.
    Verbesserung durch Kälte und kalte Umschläge.
    Ledum palustre



Quellen





Buchempfehlung

.