Lilium tigrinum

Lilium tigrinum, das aus der Tigerlilie gewonnen wird, wird in der Homöopathie eher selten eingesetzt. Dieses Mittel ist besonders bei Wechseljahresbeschwerden verwendbar.

Die am häufigsten verwendeten Potenzen sind D4 bis D12.

Bewährt bei:
Vaginalausfluss, besonders aufgrund einer Scheidenpilzinfektion
Wechseljahresbeschwerden

Typische Symptome Typische Symptome (Leitsymptome), die auf dieses Mittel hindeuten

  • Der Betroffene hat Wechseljahrsbeschwerden.
  • Der Betroffene hat Angstgefühle.
  • Der Betroffene hat Herzstörungen.
  • Die betroffene Person hat ein Senkungsgefühl, als ob die Vagina nach unten drängen würde.
  • - hat schmerzende Brüste bei einer schmerzhaften, unregelmäßigen Regelblutung.
  • - hat schmerzende Brüste außerdem als Zeichen der beginnenden Wechseljahre.
  • - hat Herzbeschwerden, das Herz rast.
  • - hat ein starkes Jucken im Scheidenbereich.
  • - hat einen gelblich-grünlichen, stinkenden Vaginalausfluss.

Typische persönliche Merkmale

  • Menschen, zu denen das Mittel Lilium tigrinum besonders gut passt, haben besonders oft mit Ängsten zu kämpfen, sie sind auch sehr empfindlich und haben kaum das Gefühl, als wären sie anderen Menschen etwas wert, sie fühlen sich wertlos und klein.

    Vertrauen bauen sie nur zu ganz wenigen Menschen auf, und sobald sie kritisiert werden, ist das Vertrauen auch schon wieder dahin. Überhaupt empfinden sie die Umwelt als kritisierend und beleidigend - sie meiden sie deshalb. Und obwohl sie von anderen Menschen Achtung erwarten, so sind sie selbst nicht bereit, diese Achtung selbst anderen entgegen zu bringen. Andere Menschen interessieren sie nicht, die Leistungen anderer Menschen fallen ihnen weder auf noch werden sie gewürdigt. Generell besteht ein großer Hang zum Negativen, alles ist schlecht, alles ist negativ, die Personen sind pessimistisch.

  • Die Personen haben Wutanfälle, sie werfen Dinge durch die Gegend, sie fluchen. Nach dem Anfall bereuen sie das dann jedoch.

  • Diese Personen sind oft sehr in der Religion verwurzelt.

    Außerdem haben diese betroffenen Personen oft mit Tränen zu kämpfen, sie weinen schnell, oft sind sie dann auch teilnahmslos, wie innerlich erstarrt.

  • Andererseits haben sie dann wieder Phasen, in denen sie keine Ruhe finden können. Sie arbeiten viel und sind dabei immer in Hektik, es passiert schon mal, dass mehrere Dinge gleichzeitig gemacht werden - was natürlich nicht geht, und die Person dann gar nicht mehr voran kommt.

  • Oft haben die Personen auch erotische Tagträume, die sie von der Arbeit abhalten.

  • Die Personen neigen zur Angst davor, alleine zu sein oder verlassen zu werden. Auch die Angst davor, den Verstand zu verlieren, ist nicht untypisch. Des Weiteren kommt es zu Ängsten davor, unheilbar erkrankt zu sein.


  • Die hauptsächlichen Beschwerden findet man insbesondere an den weiblichen Fortpflanzungsorganen.

  • Diese Personen haben oft einen heißen und gefühlt schweren Kopf, gerade in warmen Räumen kommt es zu Beschwerden, diesen Menschen wird dann auch schnell schwindlig.

  • Die Schmerzen wandern von einer Körperseite zur anderen hinüber, das ist ganz typisch für dieses Mittel.

  • Diese Personen haben immer irgendwie Hunger, gleichzeitig sind sie wie aufgebläht im Bauch, oder sie fühlen sich so, als läge etwas Schweres im Bauch.

  • Ganz typisch ist das Gefühl, als ziehe etwas die Eingeweide nach unten, besonders wenn die Personen lange stehen müssen. Sie wollen sich dann lieber hinsetzen. Sie schlagen ihre Beine übereinander, weil sie das Gefühl haben, als fallen die Eingeweide "unten heraus".

  • Diese Personen leiden oft unter einem Harnverhalt oder einer Verstopfung. Die betroffenen Personen zeigen die ganze Zeit einen Drang, auf Klo gehen zu wollen, aber sie "können" dann nicht.
    Sie verspüren einen sehr unangenehmen Druck in der Blase und am After, besonders morgens.

    Der Stuhl ist oft dünn und flüssig, wie Durchfall, kann auch etwas Blut beinhalten, ebenso Schleim. Der Urin ist trübe, weißlich und heiß.

  • Lilium tigrinum-Personen zeigen große Lust auf Sex.

  • Bei Frauen ist die Regelblutung am intensivsten beim Umhergehen. Sie kommt in der Regel zu frühzeitig und ist ansonsten eher zu schwach.
    Eventuell stinken die Blutungen. Nachts fließt keine Blut, zwischen zwei den Perioden tritt teils bräunlicher und scharfer Ausfluss auf, dies verursacht dann ein Brennen der Schamlippen.

  • Betroffene Personen verspüren eine Enge in der Brust, so als wäre der Brustkorb eingeklemmt. Zudem hat die Person das Gefühl, als platze gleich ihr Herz, so voll scheint es mit Blut gefüllt.
    Die Person verspürt eine Kälte und starke, stechende Schmerzen insbesondere im linken Brustkorb.

  • Im Allgemeinen sind die Symptome bei diesem Mittel überwiegend linksseitig.

  • In Armen und Beinen ist große Schwäche, Finger und Gelenke schmerzen stechend. Außerdem verspürt die Person ein Brennen an seinen Fußsohlen, in den Innenflächen der Hände bildet sich kalter Schweiß.


  • Diese Personen schlafen zwar, jedoch finden sie dadurch keine Erholung. Außerdem haben die betroffenen Personen Albträume.
    Am Tage denken und grübeln die Menschen viel, finden keine Ruhe, Gedanken kreisen dauernd im Kopf herum.

  • Die Menschen sind von warmer Natur, haben oft Fieber, werden heiß und dadurch müde. Ganz allgemein gesehen ist Hitze ein Problem für diese Menschen. Schon ein geheiztes Zimmer verursacht große Probleme.

  • Die Symptome verschlechtern sich insbesondere am Abend, ab 17 Uhr bis hin zu 20 Uhr, jedoch ebenfalls nachts, auch nachdem sie etwas gegessen hat oder nach der Regelblutung.




Übersicht zu Lilium tigrinum

Deutscher Name
Tigerlilie
Art des Stoffes
Pflanzlich
Typische Potenzen
D4 - D12
Bezug zu
Weiblichem Hormonsystem

Hauptanwendungsgebiete von Lilium tigrinum

Wechseljahresbeschwerden, Brustschmerzen, Menstruationsbeschwerden




Modalitäten:

Besser durchDas Leiden wird verbessert durch

  • Im Freien
  • Sich beschäftigen
  • Bewegung
  • Bewegung im Freien
  • Bei Bewegung

Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Nachts
  • Trost
  • In warmen Räumen
  • In warmen Zimmern
  • In einem warmen Raum
  • Abends
  • Am Abend

Weitere Globuli, über die Sie sich bei uns informieren können

Millefolium

Millefolium, die Schafgarbe, ist hilfreich bei hellroten Blutungen aus Wunden und Schleimhäuten (Nase, Gebärmutter, Niere, Blase, Darm, Hämorrhoiden, Lunge).

Mehr dazu

Ammonium carbonicum

Das homöopathische Mittel Ammonium carbonicum wirkt stark herzstimulierend und hilft dabei, die Nervenreflexe des Rückenmarks zu stimulieren. Es hilft besonders gegen Atemwegserkrankungen und eine gestörte Durchblutung des Körpers.

Mehr dazu





Zu Ihrer Information



<- Auf diese Merker können Sie klicken, worauf diese sich grün färben. So können Sie Symptome und Eigenschaften markieren, um einen schnellen Überblick zu bekommen, was zu Ihnen passt. (Javascript vorausgesetzt!)

Ihr Merkzettel:
Ihr Merkzettel wird automatische gefüllt, wenn Sie auf der Seite Merker ankreuzen. Bitte beachten Sie, dass der Merkzettel aber auch automatisch verändert wird, wenn Sie die Merker ändern! Eigene Eintragungen werden dann gelöscht!

Ihren kompletten Merkzettel finden Sie hier ->


Quellen
Letzte Bearbeitung: 03.08.2018

Bitte beachten Sie: Das Lesen dieser Seiten ersetzt keinen Arztbesuch!