Homöopathie
Homöopathische Mittel

Lobelia inflata

Lobelia inflata, die aus dem indianischen Tabak gewonnen wird, wird in der Homöopathie eher selten eingesetzt.

Die am häufigsten verwendeten Potenzen sind D4 bis D12.

Bewährt bei:
Reizhusten
Bronchialasthma
Reizzuständen des Vagusnervs
Magenkrämpfen

Hinweis: Dieses Mittel ist ein bewährtes Heilmittel zur Nikotinentwöhnung.

Typische Symptome Typische Symptome (Leitsymptome), die auf dieses Mittel hindeuten

  • Der Betroffene hat Probleme durch Übelkeit und Erbrechen.
  • Der Betroffene hat einen Kollaps.
  • Der Betroffene hat eine Verengung in den Bronchien, dazu Übelkeit.
  • Die betroffene Person hat eine Enge in der Brust.
  • Die betroffene Person hat eine erschwerte Ausatmung.
  • Die betroffene Person hat Atembeschwerden und Husten bei Anstrengungen.
  • Die betroffene Person hat eine starke Kurzatmigkeit.
  • Die betroffene Person leidet unter Übelkeit aufgrund von angestrengtem Atmen.
  • Die betroffene Person hat ein blasses oder bläuliches Aussehen.
  • Die betroffene Person hat kühlen Schweiß.
  • Die betroffene Person leidet unter Schwangerschaftserbrechen.
  • Die betroffene Person hat Angstgefühle und Furcht.

Übersicht zu Lobelia inflata

Deutscher Name
Indianischer Tabak
Art des Stoffes
Pflanzlich
Typische Potenzen
D4 - D12
Bezug zu
Zentralem Nervensystem, Schwangerschaft, Alkoholvergiftung

Hauptanwendungsgebiete von Lobelia inflata

Trockener Reizhusten, Engegefühl in der Brust mit Atemnot




Modalitäten:

Besser durchDas Leiden wird verbessert durch

  • Einen Schluck Wasser trinken

Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Am Morgen
  • Kälte

Selbstbehandlung Beispiele zur Selbstbehandlung


    Quellen





    Buchempfehlung

    .