Homöopathie
Homöopathische Mittel

Jetzt auch als Android-App  Homöopathie App

Luffa

Luffa, das Kürbisschwämmchen, hat eine besondere Wirkung auf die Nasenschleimhäute.
Allerdings haben verschiedene Potenzen auch eine verschiedene Wirkung.

Bewährt bei:
Hausstaubmilbenallergie und Schimmelpilzallergie
Heuschnupfen
Allergie gegen Tierhaare

Hinweis: Wichtiges Heilmittel, wenn Allergien immer mit einer Nasennebenhöhlenentzündungen in Verbindung stehen.

Typische Symptome Typische Symptome (Leitsymptome), die auf dieses Mittel hindeuten

  • Die betroffene Person hat stets wiederkehrende Stirnkopfschmerzen.
  • Die betroffene Person leidet unter einer Mundtrockenheit.
  • Die betroffene Person hat zähen Schleim im Rachen und in der Nase, besonders am Morgen und am Vormittag.
  • Die betroffene Person hat Schleim, der sie zum Räuspern zwingt, es brennt im Hals.
  • Die betroffene Person leidet unter dünnflüssigem Nasenschleim mit regelrechten Niesanfällen.
  • Die betroffene Person hat ein Brennen im Rachen.

Luffa D4

Hilft bei einem chronischen, trockenen Schnupfen oder bei trockenen Nasenschleimhäuten, manchmal kombiniert mit einer Schorfbildung.

Typische Symptome Typische Symptome (Leitsymptome), die auf dieses Mittel hindeuten

  • Der Betroffene empfindet zu trockene Luft als unangenehm.
  • Die Beschwerden bessern sich bei einer höheren Luftfeuchtigkeit.

Luffa D6

Reguliert den Sekretfluss.
Bewährt bei Stockschnupfen, verstopfter Nase mit dickem schleimigem Sekret und Nebenhöhlenentzündung.

Luffa D12

Mindert den Sekretfluss.
Bewährt bei Fließschnupfen mit dünnflüssigem Sekret und Heuschnupfen.



Übersicht zu Luffa

Wie oft eingesetzt
Häufig
Abkürzung

Luffa

Deutscher Name
Kürbisschwämmchen
Art des Stoffes

Schwamm

Typische Potenzen
D4 - D12
 
 


Modalitäten:

Besser durchDas Leiden wird verbessert durch

  • Im Freien

Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Warme oder trockene Luft

Selbstbehandlung Beispiele zur Selbstbehandlung

  1. Heuschnupfen


    Heuschnupfen, Tierhaarallergien
    Bei der Person bildet sich dünner Nasenschleim, dazu hat sie Niesanfälle.
    Sie hat oftmals ebenfalls eine verstopfte Nase.
    Die Person bekommt nur schwer Luft und muss durch den Mund einatmen.
    Die Person hat ein Brennen im Rachen und eine große Mundtrockenheit.
    Die betroffene Person hat ständig wiederkehrende Stirnkopfschmerzen.

    Verschlimmerung der Beschwerden
    Verschlimmerung durch trockene Luft.


    Verbesserung der Beschwerden
    Verbesserung im Freien.

    Verwenden Sie die Potenz D12
    Zweimal am Tag fünf Globuli.


Quellen





Buchempfehlung

.