Magnesium jodatum

Magnesium jodatum (Magnesiumjodid, Mag-i.)

Bewährt bei: Prostataerkrankungen

Typische Symptome Typische Symptome (Leitsymptome), die auf dieses Mittel hindeuten

  • Die betroffene Person hat ein cholerisches Wesen.
  • - hat Beschwerden aufgrund von einer andauernden Prostataentzündung.
  • - hat eine Prostatavergrößerung, dazu häufigen Harndrang.
  • - hat ein Brennen während des Urinierens.
  • - ist in unleidiger Stimmung.
  • - hat brennende, stechende Schmerzen in den Hoden und am Damm, insbesondere bei angeregter Darmtätigkeit.
  • - verliert unwillkürlich Urin beim Gehen.

Hauptanwendungsgebiete


Anwendungsgebiete



Modalitäten:

Besser durchDas Leiden wird verbessert durch

  • Wärme

Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Morgens
  • Kälte

Selbstbehandlung Beispiele zur Selbstbehandlung

Leider keine vorhanden.


Vorsicht

Weitere Globuli, über die Sie sich bei uns informieren können

Cimicifuga racemosa

Cimicifuga, die Traubensilberkerze, ist für Frauen, die durch hormonell bedingte Veränderungen Beschwerden haben, etwa vor oder während der Periode oder im Klimakterium. Verwendet wird Cimicifuga u. a. bei Unterleibsproblemen, Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen.

Mehr dazu

Carduus marianus

Carduus marianus, die Mariendistel, setzt man überwiegend im Bereich der Leber-Galle-Beschwerden ein. Es ist ein wichtiges Lebermittel, das entgiftet und die Leberzellen schützt.

Mehr dazu







Zu Ihrer Information



<- Auf diese Merker können Sie klicken, worauf diese sich grün färben. So können Sie Symptome und Eigenschaften markieren, um einen schnellen Überblick zu bekommen, was zu Ihnen passt. (Javascript vorausgesetzt!)

Ihr Merkzettel:
Ihr Merkzettel wird automatische gefüllt, wenn Sie auf der Seite Merker ankreuzen. Bitte beachten Sie, dass der Merkzettel aber auch automatisch verändert wird, wenn Sie die Merker ändern! Eigene Eintragungen werden dann gelöscht!

Ihren kompletten Merkzettel finden Sie hier ->


Quellen
Letzte Bearbeitung: 03.08.2018

Bitte beachten Sie: Das Lesen dieser Seiten ersetzt keinen Arztbesuch!