Homöopathie
Homöopathische Mittel

Magnesium phosphoricum

Magnesium phosphoricum, das Phosphorsalz, wird auch in unserem Körper gebildet. Es wird benötigt für Muskeln und Nerven. Auch in der Homöopathie wird dieses Mittel für Krämpfe der Muskeln und Schmerzen der Nerven eingesetzt.

Magnesium Phosphoricum ist für Menschen, die erschöpft sind, müde, mager und alt.

Typische Symptome Typische Symptome (Leitsymptome), die auf dieses Mittel hindeuten

  • Die Beschwerden treten intermittierend auf.
  • Der Betroffene hat Bauchkrämpfe und starke Blähungen.
  • Der Betroffene hat keine Linderung durch das Abgehen der Blähungen.
  • Die Betroffene hat Menstruationsbeschwerden, die krampfartig sind.
  • Der Betroffene hat Anfälle von bohrenden oder schießenden neuralgischen Schmerzen entlang der Nerven.
  • Der Betroffene hat oft Schreibkrämpfe.

Hauptanwendungsgebiete

Bauchkrämpfe, Neuralgien, Menstruationsbeschwerden, Blähungen



Übersicht zu Magnesium phosphoricum

Wie oft eingesetzt
Häufig
Abkürzung

Mag-p.

Deutscher Name
Phosphorsaures Magnesia
Art des Stoffes

Chemische Verbindung

Typische Potenzen
D6 - D12

Modalitäten:

Besser durchDas Leiden wird verbessert durch

  • Wärme
  • Druck
  • Massagen
  • Sich zusammenkrümmen
  • Warme Auflagen
  • Reiben

Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Zugluft
  • In der Nacht
  • Berührungen
  • Kälte

Selbstbehandlung Beispiele zur Selbstbehandlung

  • Jugendliche, Menstruation, schmerzhaft
    Das betroffene Mädchen hat große Schmerzen.
    Sie hat eine Kolik.
    Die Betroffene klagt über Schmerzen.
    Die Periode ist zu früh, dunkel und fadenziehend.
    Verbesserung durch Wärme, durch sich Zusammenkrümmen, sowie durch Druck.
    Verschlechterung durch Kälte, durch berührt werden, sowie in der Nacht.
    Magnesium phosphoricum D 12
    Eine Tablette oder drei Globuli alle halbe Stunde, insgesamt vier- bis sechsmal.

  • Kinder, Bauchweh und Bauchkrämpfe
    Das Bauchweh wird besser durch warme Auflagen und durch ein Streicheln des Bauches.
    Magnesium phosphoricum


  • Krämpfe, Wadenkrämpfe in der Nacht
    Der Betroffene hat Krämpfe nach körperlicher Anstrengung, Krämpfe beim Schreiben oder krampfartige Bauchschmerzen.
    Verbesserung durch Wärme und Massagen.
    Magnesium phosphoricum D12
    Alle ein bis sechs Stunden, bis eine Besserung eintritt.

  • Baby, Koliken, Blähungen, Blähungskolik
    Das Kind krümmt sich, es gibt eine Besserung durch Massagen und Wärme.
    Das Baby muss Aufstoßen, dadurch aber keine Erleichterung.
    Es gibt einen aufgeblähten Leib und häufiges Blähen.
    Verbesserung durch Wärme, durch sanften Druck, sowie durch Zusammenkrümmen.
    Verschlechterung durch Kälte, durch Berührungen, in der Nacht, sowie auf der rechten Seite.
    Magnesium phosphoricum D 6
    Drei bis fünf Globuli halbstündlich, drei- bis viermal wiederholen.

  • Bauchschmerzen, krampfartig
    Der Betroffene will sich zusammenkrümmen.
    Verbesserung durch Wärme und durch Massagen.
    Magnesium phosphoricum D12
    Dreimal täglich bis eine Besserung eintritt.

  • Bauch, Blähbauch, Bauchkrämpfe
    Der Betroffene hat krampfartige Schmerzen.
    Der Betroffene zieht die Beine an den Bauch.
    Er reibt und drückt sanft gegen den Bauch.
    Warme Auflagen bessern die Beschwerden.
    Magnesium phosphoricum D4
    Eine Gabe alle zehn Minuten.

  • Jugendliche, Menstruation
    Die Periode ist zu früh, dunkel und fadenziehend.
    Das betroffene Mädchen hat starke Schmerzen.
    Sie hat eine Kolik.
    Sie klagt über Schmerzen.
    Verbesserung durch Wärme, durch ein Zusammenkrümmen, sowie durch Druck.
    Verschlechterung durch Kälte, durch berührt werden, sowie in der Nacht.
    Magnesium phosphoricum D 12
    Eine Tablette oder drei Globuli dreimal täglich.



Quellen





Buchempfehlung

.