Homöopathie
Homöopathische Mittel

Manganum sulfuricum

Manganum sulfuricum wird in der Homöopathie bei der Parkinsonschen Erkrankung, bei Blutarmut, und bei Entzündungen der Schleimhäute eingesetzt.

Dieses Mittel wird weniger häufig eingesetzt, sein deutscher Name ist Mangansulfat.
Typische Störungen, auf die Manganum sulfuricum passt, sind Störungen in Folge einer Blutarmut, auch Anämie genannt.

Typische Potenzen, die normalerweise zur Selbstbehandlung genommen werden, sind die Potenzen D4 bis D12.

Typische Symptome Typische Symptome (Leitsymptome), die auf dieses Mittel hindeuten

Beschwerden aufgrund einer Blutarmut


Hauptanwendungsgebiete

Blutarmut, Parkinson, Schleimhautentzündungen



Übersicht zu Manganum sulfuricum

Art des Stoffes

Chemische Verbindung von Mangan und Sulfur, also Schwefel
Typische Potenz
D4 - D12
Deutscher Name
Mangansulfat


Modalitäten:

Besser durchDas Leiden wird verbessert durch

  • Sich hinlegen

Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Kälte

Selbstbehandlung Beispiele zur Selbstbehandlung





    .