Homöopathie
Homöopathische Mittel

Sambucus nigra

Sambucus nigra, der Holunderbaum, wird in der Homöopathie meist bei Erkältungen und Husten bei Kindern eingesetzt. Zudem findet es Anwendung bei Asthma und rheumatischen Beschwerden.

Menschen, zu denen das homöopathische Mittel Sambucus passt, sind allgemein von kräftiger Natur, sie sind robust und auch oft körperlich stark. Bei Infekten kommt es zu einem auffälligen Gewichtsverlust.

Diese Personen sind besonders aktiv sowie oft nervös, sie werden durch intensive Gefühle besonders schnell sehr ängstlich, sehr wütend oder überfroh.

Viele Symptome treten zusammen in Verbindung mit einem Schrecken auf.
Insbesondere  Kinder leiden unter  heftigsten Albträumen, wenn sie beispielsweise einen schlimmen Film sehen durften. Jedoch können auch Dinge oder ungewohnte Situationen einen starken Schreck oder  Schock auslösen.

Oft kommt es bereits zu Beginn des Schlafes zu Albträumen. So genannte Sambucus-Kinder sind besonders unruhig, sie werfen sich von einer Seite zur anderen, sie schwitzen dann besonders intensiv. Oft erzählen sie auch von Kobolden und Gespenstern.

Das homöopathische Mittel Sambucus wird besonders oft bei Erkrankungen der Atemwege, zum Beispiel bei Husten, angewendet.

Für Sambucus typische Schmerzen bessern sich durch Bewegung. Kopfschmerz tritt in der Regel bei Ruhe auf. Außerdem sind typisch auch Schmerzen wie ein starker Druck, als drücke etwas auf den Kopf.

Die betroffenen Personen schlafen oft mit geöffneten Augen sowie offenem Mund, da die Nase zu ist, also verstopft oder angeschwollen. Insbesondere Babys sowie Kleinkinder sind äußerst anfällig für grippale Infekte.
Deren Nase ist hierbei in der Regel enorm gerötet sowie trocken verkrustet. Insbesondere nachts kann das Kind nur schwer atmen.

Das Gesicht des Kindes oder der Person zeigt eine große Blässe, und das obwohl der Person sehr heiß ist und sie stark schwitzt.
Die Person hat starke Hustenanfälle, die meistens eine starke Atemnot nach sich ziehen. Es kommt oft vor, dass das Gesicht der Person blau wird.
Eine Besserung kommt durch Sichaufrichten, zum Beispiel im Bett.

Gleichwohl dass die betroffene Person eher fröstelig ist, ist sie wie glühend  heiß, wenn sie Beschwerden hat, speziell der Kopf ist sehr heiß und schwitzt stark. Nur die Füße der Person sind dann eiskalt.

Wenn die Personen krank sind, haben sie kaum Durst, und das obwohl ihnen so heiß ist und sie viel schwitzen.

Kommt es bei einer Erkältung zusätzlich zu einer Magen-Darm-Reizung, zieht das Übelkeit und Brechreiz nach sich. Besserung erfährt die Person durch Trinken von Wasser. Allerdings hilft das auch nur kurzfristig.
Trinkt die Person Milch, verschlechtert sich das Befinden, der Magen kann sich verkrampfen.

Die Person muss öfters urinieren, es gehen aber immer nur kleinste Mengen ab.

Ein wichtiger Zeiger für das homöopathische Mittel Sambucus nigra ist ein trockener, anfallsweiser Husten, bei dem sich das Gesicht blau färbt. Die Person hat wie verstopfte obere  Atemwege, diese sind außerdem besonders ausgetrocknet.
Bei Kindern ist oftmals ein chronischer Schnupfen zu beobachten.
Husten tritt in körperlicher Ruhe auf, außerdem oft um 0 Uhr in der Nacht.
Nachts treten oft Hustenanfälle auf, wobei dann die Brust besonders stark wehtut. Der Auswurf ist zäh, er kann nur schwer abgehustet werden.

Kommt es zu starken Atembeschwerden, können sich auch die Gliedmaßen sowie die Hände und die Füße bläulich verfärben.

Menschen, zu denen dieses Mittel passt, leiden außerdem auffällig oft unter Wasseransammlungen in ihren Beinen, die durch eine Erkrankung der Nieren ausgelöst werden.

Die Personen, zu denen dieses homöopathische Mittel passt, haben eine raue Haut, die sich immer sehr trocken anfühlt, außerdem fühlen sich diese Personen immer sehr heiß an.
Wenn diese Personen in Ruhe sind, also zum Beispiel in der Nacht, wenn sie schlafen, ist der Stoffwechsel besonders niedrig.

Besonders typisch ist, dass es bei vielen Erkrankungen zu unterschiedlichen Schwellungen kommt bzw. die Person das Gefühl hat, als wäre etwas angeschwollen.

Wenn die betroffene Person morgens aufwacht, kommt sie durch den in Schwung kommenden Kreislauf schnell ins Schwitzen. Es scheint fast so, als würde der Körper die Flüssigkeit ausschwitzen wollen, die sich die Nacht über in ihm angestaut hat. Eine Linderung tritt durch Bewegung ein.

Auffällig ist, dass die betroffenen Personen in der Nacht kaum schwitzen, selbst wenn es im Zimmer relativ warm ist. Allerdings ist ihr Körper dennoch ziemlich heiß. Die an und für sich sich immer kalt fühlenden Personen wollen sich aber dennoch nicht aufdecken, sie halten ihren Körper mit der Bettdecke bedeckt.

Die Person will wenig trinken, sie mag außerdem auffälligerweise kein Obst sowie keine Milch.

Die Symptome verschlechtern sich beim Schlafen, im Allgemeinen bei Ruhe, am häufigsten nach Mitternacht, aufgrund von kühler Luft sowie von kühlen Getränken. Liegen löst oft Atembeschwerden aus.

Linderung bringt Sichaufrichten sowie Bewegung, auch langsames Gehen verbessert die Atmung. Wärme und Hitze bessern ebenfalls die Beschwerden.

Typische Symptome Typische Symptome (Leitsymptome), die auf dieses Mittel hindeuten

  • Der Säugling kann nicht durch die Nase atmen, der Säugling kann deswegen schlecht gestillt werden.
  • Kinder haben wiederholt Husten- oder Asthmaanfälle, sie schrecken aus dem Schlaf, werden blau im Gesicht.
  • Der Betroffene schwitzt tagsüber stark.
  • Der Betroffene hat bei Fieber einen trockenen, heißen Körper.

Hauptanwendungsgebiete

Schnupfen, Fieber, Entzündete Gelenke, trockener Säuglingsschnupfen



Übersicht zu Sambucus nigra

Wie oft eingesetzt
Häufig
Abkürzung

Samb.

Deutscher Name
Holunder
Art des Stoffes

Pflanze

Typische Potenzen
D6 - D12

Modalitäten:

Besser durchDas Leiden wird verbessert durch

  • Bewegung

Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Sekretverlust
  • In der Nacht

Selbstbehandlung Beispiele zur Selbstbehandlung

  1. Säuglingsschnupfen


    Baby, Säuglingsschnupfen
    Die Nase ist trocken und verstopft.
    In der Nacht kommt es zu Anfällen von Atemnot, dazu Schwitzen.
    Es gibt Atemnot beim Trinken, das Sekret ist gelb, schleimig und wundmachend.
    Verwenden Sie die Potenz D6
    Drei bis fünf Globuli alle ein bis zwei Stunden, bei Besserung seltener.



Quellen





Buchempfehlung

.