Hom÷opathie
Homöopathische Mittel

Silicea terra

Kieselsäure kommt in der Natur vornehmlich als Salz (Silikat) vor. Auch unter dem Begriff "Kieselerde" bekannt, ist sie beispielsweise ein Bestandteil des Sandsteins. Für die Herstellung homöopathischer Silicea-Arzneien wird heute überwiegend chemisch hergestelltes Siliziumoxid verwendet.

Silicea, die Kieselsäure, ist für Menschen, die oft frieren, die ständig kalte Hände und Füße haben. Oft haben sie einen schwachen Rücken, geben schnell nach, sind unentschlossen. Da sie Angst vor Misserfolgen haben, übernehmen sie keine Verantwortung, obwohl sie gewissenhaft sind. Sie erschöpfen schnell bei geistiger Arbeit.

Silicea wirkt besonders auf das Bindegewebe und das Stützgewebe, welches schlecht aufgebaut ist.

Die Finger- und Fußnägel, die ein Abbild des kranken Bindegewebes sind, sind rau und gelblich, blättern oft ab, sind deformiert, dick, fleckig , eingefurcht, gespalten, spröde, verkrüppelt oder eingewachsen.
Das Haar hört bereits bei jungen Männern auf zu wachsen, sie werden kahl. Besonders gut passt Silicea terra zu langwierigen Erkrankungen.

Sehr typisch ist eine Kälteempfindlichkeit der Betroffenen. Ihnen ist kalt und sie frieren immer.
Sie haben abends im Bett kalte Füße. Zugluft verschlimmert die Beschwerden. Die Betroffenen bekommen Kopfschmerzen, die vom Nacken nach oben ziehen und sich bessern, wenn der Kopf eingehüllt oder fest umgewickelt wird. Trotzdem ist häufiges Schwitzen zu beobachten. Der Schweiß riecht übel, besonders der Fußschweiß.

Ein weiteres Symptom ist die Verschlimmerung der Beschwerden mit den Mondphasen, vor allem bei Neumond und Vollmond.

Silicea-Kinder lernen spät zu laufen oder zu sprechen. Sie sind oft schüchtern und es mangelt ihnen an Selbstvertrauen. Viele Kinder vertragen keine Milch.

Manche Betroffene haben das dauernde Gefühl eines Haares auf der Zunge.

Silicea ist ein bewährtes Kindermittel. Zudem ist Silicea ein typisches Konstitutionsmittel, das bei Erschöpfungszuständen, Nervenleiden und Kopfschmerzen Anwendung findet.

Vorsicht: Silicea bringt den Körper dazu, Fremdkörper auszustoßen. Bei großen Fremdkörpern ist eine Selbstbehandlung nicht ratsam!

Typische Anwendungsgebiete:
Bei Haut-, Nagel-, Knochen- und Zahnproblemen, z. B. bei zu langsamem Zahnen oder bei Problemen durch die Weisheitszähne. Auch bei zu langsam heilenden Wunden.
Bei immer wiederkehrenden Erkältungen, Drüsenschwellungen, Mandelentzündungen oder Ohrentzündungen.
Bei starken Kopfschmerzen am Hinterkopf, manchmal auch mit Schwindelgefühl und Sehstörungen.
Bei Verdauungsproblemen, wenn man bestimmte Nahrungsmittel nicht verträgt, z. B. Fett und Milch.

Typische Symptome (Leitsymptome)

  • Der Betroffene leidet unter einem Mangel an Lebenswärme, der sich durch Kälte noch verschlimmert.
  • Der Betroffene leidet unter Schwäche und Erschöpfung oder einem Kollaps.
  • Der Betroffene leidet häufig unter Erkältungen oder grippeähnlichen Erkrankungen.
  • Der Betroffene hat vergrößerte Lymphknoten, die verhärtet sein können und eitern.
  • Ein Baby wächst schlecht, die Entwicklung verzögert sich.
  • Der Betroffene leidet unter Infektionen seiner Tränengänge.
  • Der Betroffene leidet unter verstopften Nasengängen.
  • Der Betroffene leidet unter Zahnabszessen.
  • Der Betroffene leidet unter Infektionen oder Fisteln seines Zahnfleisches.
  • Der Betroffene leidet unter einer akuten oder chronischen Pharyngitis.
  • Der Betroffene leidet unter dem Menière-Syndrom, hat ein ausgeprägtes Schwindelgefühl, dazu chronische Nebenhöhlenbeschwerden.
  • Der Betroffene leidet unter einer Stirnhöhlen- und Nebenhöhlenentzündung.
  • Der Betroffene leidet unter einer chronisch trockenen Nasenverstopfung.
  • Der Betroffene leidet unter einer Skoliose.
  • Der Betroffene leidet unter einer Rückgratverkrümmung.
  • Der Betroffene leidet unter Mängel seiner Knochenstruktur.
  • Der Betroffene hat Fußschweiß, der übel riecht, oftmals bei Kindern.
  • Der Betroffene leidet unter entzündeten Fußballen.
  • Der Betroffene leidet unter eingewachsenen Zehennägeln.
  • Der Betroffene leidet unter einer Abszessbildung an verschiedensten Körperstellen.
  • Der Betroffene leidet unter einer Angst vor spitzen Gegenständen.
  • Der Betroffene leidet unter kaltem Schweiß.
  • Der Betroffene leidet unter Kopfschmerzen, beginnend im Nacken, dann zu den Augen ziehend.
  • Der Betroffene leidet unter häufigen Eiterungen, auch Akne.
  • Der Betroffene leidet unter Stockschnupfen, Krusten in der Nase, die beim Lösen bluten.
  • Der Betroffene leidet unter Nagelstörungen.
  • Der Betroffene leidet unter Verstopfung, verbunden mit einem Gefühl, als schlüpfe der Stuhl wieder zurück.
  • Der Betroffene leidet unter Schmerzen auf der Toilette beim Stuhlgang.
  • Der Betroffene leidet unter entzündeter, leicht eiternder, rissiger Haut.
  • Der Betroffene friert ständig.
  • Der Betroffene leidet unter Hautjucken.
  • Der Betroffene leidet unter verschiedensten eitrigen Entzündungen in und unter der Haut.
  • Der Betroffene leidet unter Blasen, Pusteln und Furunkeln.
  • Der Betroffene leidet unter einem mangelnden Selbstvertrauen.
  • Der Betroffene leidet unter geistiger Erschöpfung, zudem eine Überempfindlichkeit gegen Geräusche.
  • Psychisch bedingte Rückenschmerzen
  • Zahnfleischbluten
  • Ständig entzündetes Zahnfleisch, das sich bereits zurückbildet.
  • Schmerz- und kälteempfindliche Zähne
  • Kälteempfindlichkeit
  • Zahnfleischtaschen
  • Darmdivertikel mit Beschwerden im Verdauungstrakt wie Verstopfung, Aufstoßen, Blähungen, Magendrücken
  • Schmerzen in der Wirbelsäule mit einem Gefühl der Schwäche und schmerzenden Muskeln
  • Schlecht verheilende Narben, die immer wieder aufgehen und nässen.
  • Schmerzhaftes Narbengewebe

Typisches Erscheinungsbild

Silicea terra passt zu Menschen, die dünn sind, oftmals glattes Haar haben, Hautschäden oder rissige Lippen haben, allgemein aber als hübsch gelten. Sie übernehmen nicht gerne Verantwortung, fühlen sich minderwertig, bleiben oft passiv, sind sehr feinfühlig, sind aber in ihrem Tun beharrlich.


Hauptanwendungsgebiete

Migräne, Hautprobleme, Knochenprobleme, sich langsam entwickelnde Eiterungen, Nagelstörungen, Kopfschmerzen, Verstopfung, Nasennebenhöhlenentzündungen


Anwendungsgebiete von Silicea terra


Übersicht zu Silicea terra

Deutscher Name

Kieselerde
Art des Stoffes

Quarz

Typische Potenzen D6 - D12

Das Leiden wird verbessert durch

  • Hüte und Mützen
  • Einhüllen mit Decken
  • Im Sommer
  • Wärme
  • Warmes Einhüllen
  • Allgemein viel urinieren

Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Schweissunterdrückung
  • Vollmond
  • Nebel
  • Wein
  • Feuchtigkeit
  • Druck
  • Berührung
  • Zugluft
  • Sekretverlust
  • Feuchtes Wetter
  • Temperaturschwankungen
  • Vollmond oder Neumond
  • Während der Menstruation
  • Alkohol
  • Wetterwechsel
  • Nasses und kaltes Wetter
  • Feuchte Kälte
  • Trost
  • Geistige Arbeit
  • Kälte

Hausapotheke

  • Abszess, langsame Eiterung
    Der Abszess heilt schlecht.
    Der Eiterprozess wird gefördert.
    Es treibt Fremdkörper aus und unterstützt die Heilung.
    Silicea terra D12
    Dreimal täglich bis eine nachhaltige Besserung eintritt.

  • Baby, großer Kopf
    Das Baby ist empfindlich gegenüber Kälte, es hat kalte Glieder, ist empfindlich gegen Lärm und Licht und ist eigensinnig.
    Die Haut ist blass und zart.
    Verbesserung durch Wärme und durch Einhüllen des Kopfes.
    Verschlechterung durch Kälte, am Morgen, durch Waschen, durch Ausziehen, durch Hinlegen, sowie durch Feuchtigkeit.
    Silicea terra D 6
    Drei bis fünf Globuli zweimal täglich, drei Tage lang.

  • Ohrentzündung, eitrig
    Es gibt übelriechende Absonderungen.
    Die Person reagiert empfindlich auf Lärm und auf laute Geräusche in den Ohren.
    Silicea terra D12
    Eine Woche lang einmal täglich zwei Globuli.

  • Furunkel, haufenweise auftretend
    Es gibt dauernde Absonderungen.
    Die Absonderungen sind wässrig und dünn.
    Sie heilen langsam.
    Silicea terra D 30
    Dreimal täglich bis zum Aufbrechen und zur Freisetzung des Eiters.

  • Baby, Milchunverträglichkeit, Erbrechen
    Das Baby bricht nach dem Trinken, mag keine Muttermilch, hat einen druckempfindlichen Magen und Bauchschmerzen.
    Die Haut ist zart und blass.
    Das Baby ist empfindlich gegenüber Kälte, friert, ist nervös, empfindlich gegenüber Lärm und Licht, sowie eigensinnig.
    Verbesserung durch Wärme, durch Einhüllen des Kopfes, sowie im Sommer.
    Verschlechterung durch Kälte, am Morgen, durch Waschen, durch Hinlegen, durch Feuchtigkeit, sowie an Neumond.
    Silicea terra D 6
    Drei bis fünf Globuli dreimal täglich, bis es zu einer Besserung kommt.

  • Verstopfung, als zieht sich der Stuhl zurück
    E ist ein harter Stuhl, der sich nach dem Auspressen zum Teil wieder zurückzieht.
    Silicea terra D 12
    Dreimal täglich zwei Globuli bis es zu einer Besserung kommt.

  • Kieferhöhlenentzündung, Verschlechterung durch Kälte
    Die Person hat ein rotes Gesicht und rasende, pochende Schmerzen.
    Sie hat trockene und harte Krusten in der Nase.
    Es kommt Blut beim Naseputzen.
    Verschlechterung in kalter, feuchter Umgebung.
    Silicea terra D 30
    Zweimal täglich bis zur nachhaltigen Besserung.

  • Jugendliche, Angst
    Der Jugendliche hat Angst.
    Er ist nervös und aufgeregt.
    Der Betroffene ist sehr sensibel.
    Er ist halsstarrig und erschöpft.
    Die Person hat Angst vor Nadeln.
    Sie ist fröstlig und braucht viel warme Kleidung.
    Verbesserung durch Wärme.
    Verschlechterung bei Neumond, am Morgen, während der Menstruation, sowie durch Kälte.
    Silicea terra D 12
    Eine Tablette oder drei Globuli zwei- bis dreimal täglich, bei Besserung seltener.

  • Klein- und Schulkinder, Fieberkrämpfe, gerötete Mandeln
    Der Betroffene hat geschwollene und gerötete Mandeln.
    Die Mandeln sind fleckig belegt oder weisen kleine Geschwüre auf.
    Das Kind hat Schmerzen beim Schlucken oder beim Sprechen.
    Es hat Schüttelfrost und Kopfschmerzen.
    Das Kind hat eine belegte Zunge, das Gefühl von Enge im Hals und dazu noch Mundgeruch.
    Es hat eine belegte Stimme, zum Teil kommen auch Übelkeit und Erbrechen hinzu.
    Das Mittel ist zur Ausheilung bei vergrößerten Mandeln, die Schmerzen und eine Tendenz zum eitern haben.
    Es ist ein frierender Mensch.
    Verbesserung durch Wärme, Sommer, durch feuchtes Wetter, sowie durch das Umhüllen des Kopfes.
    Verschlechterung durch Neumond, am Morgen, durch Waschen, durch Hinlegen, durch unbedeckt sein, durch das Liegen auf linker Seite, sowie durch Kälte.
    Silicea terra D 12
    Eine Tablette oder drei Globuli dreimal täglich, bei Besserung seltener.

  • Rheuma, chronisch, in der Familie
    Der Betroffene hat chronisches, vererbtes Rheuma.
    Er hat schwache Knöchel.
    Verschlechterung in der Nacht und beim Zudecken.
    Verbesserung bei Wärme.
    Silicea terra D 12
    Zweimal täglich bis es zu einer Besserung kommt zwei Globuli.

  • Jugendliche, Akne
    Der Betroffene ist blass und hat ein kraftloses Gewebe.
    Jede Wunde eitert.
    Die Pickel entwickeln sich langsam bis zur Eiterung.
    Der Betroffene friert schnell und neigt zur Verstopfung.
    Er hat ein mangelndes Durchhaltevermögen.
    Verbesserung durch Wärme, im Sommer, sowie durch ein Einhüllen des Kopfes.
    Verschlechterung durch Waschen, bei Neumond, durch Kälte, durch Feuchtigkeit, am Abend, in der Nacht, sowie während der Menstruation.
    Silicea terra D 6
    Jeweils eine Tablette oder drei Globuli am Morgen und am Abend.

  • Fußschweiß, Füße wund
    Der Betroffene hat eisig kalte Füße und einen übelriechenden Schweiß.
    Er hat wunde Füße.
    Silicea terra D 6
    Zweimal täglich eine Tablette bis es zu einer nachhaltigen Besserung kommt.

  • Analfissur, als zieht sich der Stuhl zurück
    Es gibt einen Schmerz, der ca. dreißig Minuten nach der Darm-Entleerung auftritt.
    Der Schmerz ist mehrere Stunden lang anhaltend.
    Silicea terra D 30
    Einmal täglich zwei Globuli bis es zu einer Besserung kommt.

  • Akne, Befinden schlechter durch Kälte, Eiterpickel
    Die Pickel bilden sich langsam.
    Die betroffene Person hat unreine Haut.
    Es kommt zu Eiterungen und zu einer Narbenbildung.
    Silicea terra D12
    Dreimal täglich bis eine nachhaltige Besserung eintritt.

  • Mastitis, Brustentzündung, Eiter-Stadium
    Es treten angeschwollene, harte und empfindliche Eiterbeulen auf.
    Die betroffene Person ist sehr empfindlich gegenüber Kälte.
    Dieses homöopathische Mittel fördert die Eiterung und öffnet die Eiterbeule.
    Verbesserung durch Wärme.
    Silicea terra D12
    Zweimal am Tag.

  • Eiterung, Fremdkörper austreibend
    Die Verletzung kommt durch Splitter, Dornen oder ähnlichem.
    Silicea terra D12
    Alle sechs Stunden bis es zu einer nachhaltigen Besserung kommt.

  • Kopfschmerz, nervös, über dem rechten Auge
    Die Beschwerden treten nach geistiger Überanstrengung auf.
    Sie sind am Hinterkopf beginnend, sich zum rechten Auge ausbreitend.
    Es besteht eine Abneigung gegen Lärm und Bewegung.
    Silicea terra D 30
    Alle vier Stunden bis es zu einer Besserung kommt.

  • Klein- und Schulkinder, Verstopfung
    Der Stuhl ist schwer zu entleeren.
    Ein Teil des Stuhls schlüpft immer zurück.
    Es ist ein starkes Pressen erforderlich.
    Das betroffene Kind hat stechende Schmerzen im After.
    Der Schließmuskel ist verkrampft.
    Es kommt zu einer Verstopfung vor und während der Menstruation.
    Verbesserung durch Wärme.
    Verschlechterung am Morgen, während der Menstruation, sowie durch Kälte.
    Silicea terra D 6
    Eine Tablette oder drei Globuli dreimal täglich, bis es zu einer Besserung kommt.


 

 

 

 




.