Vipera communis

Das homöopathische Mittel Vipera wird aus dem Gift der europäischen Kreuzotter hergestellt.

Die giftige Schlange kommt in vielen Märchen in und Mythen in Großbritannien sowie verschiedenen anderen europäischen Ländern vor. Da diese Schlange nicht besonders aggressiv ist und in der Regel nur zubeißt, wenn sie gestört oder aufgeschreckt wird, gilt sie nicht als ein besonders gefährliches oder tückisches Reptil. Dennoch sind die Bisse der Kreuzotter sehr qualvoll, aber zum Glück nur sehr selten tödlich.

Der Biss der Kreuzotter führt zu Schwellung, starken Schmerzen und Blutungen. Wenn ein Individuum durch die Viper gebissen wird, vergrößern sich die Venen, es kommt zu unerträglichen Schmerzen, besonders wenn die Extremität durch den giftigen Biss betroffen wurden. Das homöopathische Mittel Vipera passt genau zu diesen Symptomen, also zu Schwellungen und Schmerzen in den Venen.

Das homöopathische Mittel Vipera ist nützlich bei der Behandlung von quälenden Schwellungen der Venen, wie zum Beispiel bei Krampfadern oder Venenentzündung. Die betroffenen Personen haben ein Gefühl, als wenn die Beine "voll" sind und in absehbarer Zeit explodieren würden.

Das homöopathische Mittel Vipera ist auch bei der Behandlung von steifen und schmerzenden Beinen nützlich, wobei sich der Zustand verbessert, wenn die Beine in einer erhöhten Position gehalten werden.

Darüber hinaus ist das homöopathische Mittel wirksam gegen Schmerzen und Schwellungen der Venen, sowie damit verbundenen Krämpfen.
Vipera hilft den Betroffenen, mobil zu bleiben. Zugleich schenkt das Mittel neue Energie, um sich bewegen zu können.
Das homöopathische Mittel Vipera ist auch dafür bekannt, die Durchblutung zu bessern.

Die Beschwerden verschlechtern sich im Allgemeinen, wenn sich die klimatischen Bedingungen ändern, wenn Druck auf die betroffenen Gliedmaßen ausgetragen wird, oder wenn die betroffenen Körperteile berührt werden.



Anwendungsgebiete von Vipera communis



Modalitäten:

Besser durchDas Leiden wird verbessert durch


    Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch


      Selbstbehandlung Beispiele zur Selbstbehandlung

      Leider keine vorhanden.


      Weitere Globuli, über die Sie sich bei uns informieren können

      Valeriana officinalis

      Baldrian ist in der Homöopathie wie in der Pflanzenheilkunde ein bewährtes Mittel gegen Schlafstörungen mit Unruhe und gegen nervöse Beschwerden.

      Mehr dazu

      Euphrasia officinalis

      Euphrasia, der Augentrost, wird in der Pflanzenheilkunde für Probleme mit den Augen verwendet. Daher auch der Name Augentrost. Auch in der Homöopathie verwendet man den Augentrost bei Augenentzündungen oder auch bei Schnupfen. Bei Bindehautentzündungen ist es eines der wichtigsten Mittel.

      Mehr dazu







      Zu Ihrer Information



      <- Auf diese Merker können Sie klicken, worauf diese sich grün färben. So können Sie Symptome und Eigenschaften markieren, um einen schnellen Überblick zu bekommen, was zu Ihnen passt. (Javascript vorausgesetzt!)

      Ihr Merkzettel:
      Ihr Merkzettel wird automatische gefüllt, wenn Sie auf der Seite Merker ankreuzen. Bitte beachten Sie, dass der Merkzettel aber auch automatisch verändert wird, wenn Sie die Merker ändern! Eigene Eintragungen werden dann gelöscht!

      Ihren kompletten Merkzettel finden Sie hier ->


      Quellen
      Letzte Bearbeitung: 03.08.2018

      Bitte beachten Sie: Das Lesen dieser Seiten ersetzt keinen Arztbesuch!