China officinalis

China war das erste Mittel, welches Hahnemann untersuchte. Er bemerkte, dass das Chinin, welches bei Malaria verwendet wird, bei einem gesunden Menschen der Malaria ähnliche Symptome auslöst.



China officinalis, die Chinarinde, ist für Menschen, die stark geschwächt sind durch Flüssigkeitsverlust oder Krankheit, zum Beispiel durch Durchfall, Blutungen, Eiterungen, starkes Schwitzen. Sie sind nervös und überempfindlich gegen jede Art von Schmerzen und gegen Sinneseindrücke, wie Berührungen, Gerüche, helles Licht und Lärm.

Typische Anwendungsgebiete:
Man setzt China vor allem bei Erschöpfungszuständen ein, die eine Folge von langer Krankheit oder hohem Flüssigkeitsverlust sind.

Bei Erschöpfung, wenn die Kraft in den Muskeln fehlt, die Muskeln zucken und der Betroffene empfindlich gegen Gerüche, Geräusche und Berührung ist.
Bei Fieber, auch bei Schüttelfrost, bei Schweißausbrüchen. Der Betroffene ist berührungsüberempfindlich, hat eine gelbe oder rote Haut. Zudem tritt während des Frierens Durst auf, der beim Schwitzen wieder vergeht.
Bei Verdauungsproblemen, bei Blähungen mit nicht abgehenden und schmerzhaften Winden. Im Mund ist ein bitterer Geschmack, Durchfall ist wässrig.
Bei Schlaflosigkeit, die durch Aufregung ausgelöst wird.
Bei Kopfschmerzen, wenn die Schmerzen hämmern, oft auch mit Nasenbluten oder Ohrensausen.

Häufig eingesetzt im Bereich
Zentrales Nervensystem, Protoplasmagift, Blut, Milz, periphere Nerven, Herz, Magen, Leber, Uterus.

Bewährt bei:
Nahrungsmittelunverträglichkeiten
Nahrungsmittelallergie
Darmentzündungen
Bronchialasthma
Rheumatischen Symptomen

Typische Symptome Typische Symptome (Leitsymptome), die auf dieses Mittel hindeuten

  • Der Betroffene neigt zu Schweißausbrüchen.
  • - hat Sehstörungen.
  • - hat Ohrensausen.
  • - hat Schwindel und Erbrechen.
  • - hat starke Blähungen.
  • - muss oft Aufstoßen, verspürt aber dadurch keine Erleichterung.
  • - hat Durchfall mit gelbem unverdautem Kot, besonders nach Obst.
  • - hat einen Heißhunger nach Süßem.
  • - leidet unter Appetitlosigkeit.
  • - findet keine Besserung durch Schlaf, Ruhe und Essen.
  • Die betroffene Person hat übel riechende Blähungen, dazu Bauchkrämpfe direkt nach dem Essen.
  • Bei der betroffenen Person rumort es im Bauch.
  • Die betroffene Person hat einen aufgeblähten Bauch.
  • - hat einen heftigen, schnell zunehmenden Stuhldrang.
  • Danach ein Gefühl der Schwäche, in Verbindung mit Schweißausbruch und Schwindelgefühl.
  • Die betroffene Person hat eine auffällig dick belegte Zunge.
  • - ist nicht belastbar.

Hauptanwendungsgebiete

Kopfschmerzen, Erschöpfung, Fieber, Blähungen, Durchfall, Schwäche nach Flüssigkeitsverlust


Anwendungsgebiete von China officinalis


Übersicht zu China officinalis

Wie oft eingesetzt
Häufig
Abkürzung

China

Deutscher Name
Chinarinde
Art des Stoffes

Pflanzlich

Typische Potenzen
D6 - D12

Hauptanwendungsgebiete

Kopfschmerzen, Erschöpfung, Fieber


Modalitäten:

Besser durchDas Leiden wird verbessert durch

  • Festen Druck
  • Schlaf
  • Wärme

Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Wein
  • Sekretverlust
  • Zugluft
  • Nach dem Essen
  • Berührung
  • Milch
  • Kälte
  • Im Herbst
  • In der Nacht
  • Berührungen
  • Nasses und kaltes Wetter


Weitere Globuli, über die Sie sich bei uns informieren können

Cocculus

Cocculus wird niedrig potenziert oft bei Reisekrankheit angewendet. Aber auch bei Übelkeit, zum Beispiel bei Seekrankheit, und bei Schwindel setzt man es häufig ein. Cocculus lindert zudem Krämpfe, zum Beispiel Magenkrämpfe.

Mehr dazu

Acidum nitricum

Acidum nitricum hilft z. B. bei Warzen, die groß, feucht, manchmal blutend sind, sie schmerzen leicht bis stark. Ebenso kann man dieses Mittel bei Warzen am After einsetzen, oder bei Hämorrhoiden und Analfissuren, die brennen, schmerzen und bluten.

Auch bei Hautproblemen, wie bei einer aufgeplatzten Haut, wunden Brustwarzen z. B. beim Stillen, bei Akne, bei Furunkeln, Mitessern und bei Hautgeschwüren kann dieses Mittel helfen. Übermäßiges Schwitzen, Mundgeschwüre und Katarrh mit gelblichem, brennendem Schleim und wunden Nasenlöchern sind ein weiteres Einsatzgebiet. Zudem ist es gegen Blutungen einsetzbar.

Mehr dazu







Zu Ihrer Information



<- Auf diese Merker können Sie klicken, worauf diese sich grün färben. So können Sie Symptome und Eigenschaften markieren, um einen schnellen Überblick zu bekommen, was zu Ihnen passt. (Javascript vorausgesetzt!)

Ihr Merkzettel:
Ihr Merkzettel wird automatische gefüllt, wenn Sie auf der Seite Merker ankreuzen. Bitte beachten Sie, dass der Merkzettel aber auch automatisch verändert wird, wenn Sie die Merker ändern! Eigene Eintragungen werden dann gelöscht!

Ihren kompletten Merkzettel finden Sie hier ->


Quellen
Letzte Bearbeitung: 12.04.2019

Bitte beachten Sie: Das Lesen dieser Seiten ersetzt keinen Arztbesuch!