Cinnabaris

Cinnabaris, oder im Deutschen Zinnober, gilt als ein wichtiges schleimlösendes Mittel bei chronischen, immer wieder auftretenden Nasennebenhöhlenentzündungen.


Typische Symptome Typische Symptome (Leitsymptome)

  • Der Betroffene hat druck- und klopfempfindliche Nebenhöhlen.
  • - hat oft Stirnkopfschmerzen.
  • - hat eine verstopfte Nase, Sekret fließt in den Rachen.

Hauptanwendungsgebiete

Kopfschmerzen in der Stirn, Nebenhöhlenentzündungen, Schnupfen


Anwendungsgebiete von Cinnabaris


Übersicht zu Cinnabaris

Wie oft eingesetzt
Häufig
Abkürzung

Cinnb.

Deutscher Name
Zinnober
Art des Stoffes

Mineralsalz

Typische Potenzen
D6 - D12


Modalitäten:

Besser durchDas Leiden wird verbessert durch

  • Trinken

Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch



    Weitere Globuli, über die Sie sich bei uns informieren können

    Acidum hydrochloricum

    Acidum hydrochloricum, das aus Salzsäure gewonnen wird, wird in der Homöopathie bei Ekzemen, einer schwachen Verdauung und Gastritis eingesetzt.

    Typisch für dieses Mittel sind wundmachende Absonderungen.

    Mehr dazu

    Acidum hydrocyanicum

    Das homöopathische Mittel Acidum hydrocyanicum hilft zum Beispiel bei einer Atemnot, kollapsartigen Zuständen, gegen Epilepsie oder bei einem Herzinfarkt.

    Acidum hydrocyanicum hat als Ausgangssubstanz die wohl bekannte Blausäure, die einen hochgradig giftigen Stoff darstellt. Schon 50 mg Blausäure können eine tödliche Wirkung auf uns haben.

    Mehr dazu





    Zu Ihrer Information



    <- Auf diese Merker können Sie klicken, worauf diese sich grün färben. So können Sie Symptome und Eigenschaften markieren, um einen schnellen Überblick zu bekommen, was zu Ihnen passt. (Javascript vorausgesetzt!)

    Ihr Merkzettel:
    Ihr Merkzettel wird automatische gefüllt, wenn Sie auf der Seite Merker ankreuzen. Bitte beachten Sie, dass der Merkzettel aber auch automatisch verändert wird, wenn Sie die Merker ändern! Eigene Eintragungen werden dann gelöscht!

    Ihren kompletten Merkzettel finden Sie hier ->


    Quellen
    Letzte Bearbeitung: 12.04.2019

    Bitte beachten Sie: Das Lesen dieser Seiten ersetzt keinen Arztbesuch!