Eucalyptus

Eucalyptus wird in der Homöopathie bei Erkältungen, Grippe und Schnupfen eingesetzt.

Eukalyptus wird allerdings selten verwendet, da andere Mittel für diesen Anwendungsbereich besser geeignet sind.

Eucalyptus passt gut zu Menschen, die zappelig sind, die erschöpft wirken und die einen schnellen Atem haben.
Eukalyptus

Typische Symptome Typische Symptome (Leitsymptome), die auf dieses Mittel hindeuten

  • Der Betroffene hat schlecht riechende Absonderungen.
  • - atmet schnell.
  • - will sich bewegen.
  • - kann nicht schlafen, obwohl er müde ist.


Übersicht zu Eucalyptus

Wie oft verwendet
Selten

Deutscher Name
Eukalyptus

Art des Stoffes
Pflanzlich

Typische Potenzen
D6


Selbstbehandlung Beispiele zur Selbstbehandlung

Leider keine vorhanden.




Mehr zu Eukalyptus in unserem Kräuter-Lexikon

Weitere Globuli, über die Sie sich bei uns informieren können

Arum triphyllum

In der Homöopathie gibt man das Mittel Arum triphyllum zum Beispiel bei Entzündungen der Atemwege, bei einer Nebenhöhlenentzündung, bei Entzündungen in Hals und Rachen sowie bei entzundenen Mandeln.

Mehr dazu

Aletris farinosa

Aletris farinosa verwendet man in der Homöopathie oft bei Gebärmuttervorfällen, Schwangerschaftsbeschwerden, Bindegewebsschwäche und bei Menstruationsbeschwerden. Die am häufigsten verwendeten Potenzen sind D2 bis D12.

Mehr dazu





Zu Ihrer Information



<- Auf diese Merker können Sie klicken, worauf diese sich grün färben. So können Sie Symptome und Eigenschaften markieren, um einen schnellen Überblick zu bekommen, was zu Ihnen passt. (Javascript vorausgesetzt!)

Ihr Merkzettel:
Ihr Merkzettel wird automatische gefüllt, wenn Sie auf der Seite Merker ankreuzen. Bitte beachten Sie, dass der Merkzettel aber auch automatisch verändert wird, wenn Sie die Merker ändern! Eigene Eintragungen werden dann gelöscht!

Ihren kompletten Merkzettel finden Sie hier ->


Quellen
Letzte Bearbeitung: 12.04.2019

Bitte beachten Sie: Das Lesen dieser Seiten ersetzt keinen Arztbesuch!