Lac caninum

Lac caninum, das aus der Milch einer Hündin gewonnen wird, wird in der Homöopathie eher selten eingesetzt.

Die am häufigsten verwendeten Potenzen sind D4 bis D12.


Das homöopathische Mittel Lac caninum ist eines der wichtigsten Mittel gegen ein geringes Selbstwertgefühl.

Die Menschen, denen dieses Mittel passt, zeigen ein ähnliches Verhalten wie ein kleiner Hund - treu und anhänglich, sie stehen ihrem Partner und ihrer Familie immer bei. Sie ertragen auch Demütigungen, sei es vom Lebenspartner, oder auch von den Eltern.

Da diese Demütigungen bereits im Kindesalter beginnen, kann es auch zur Folge haben, dass in der Pubertät Gedanken an Selbstmord auftauchen können.

Ein besonderes Symptom für den Einsatz von Lac caninum sind umher wandernde Schmerzen, zum Beispiel Halsschmerzen, die erst auf der rechten Seite auftauchen, dann zur linken Seite hinüber wandern, bis sie schließlich wieder zur rechten Seite zurückkehren.



Dies trifft natürlich nicht nur für Halsschmerzen zu, sondern auch für Schmerzen jeder anderen Art.

Beschwerden im Halsbereich gehören zu den typischen Anwendungsgebieten von Lac caninum.

Betroffene Personen, zu denen dieses homöopathische Mittel passt, neigen oft  unter einer Unverträglichkeit gegen Milch, so dass es zu allergischen Reaktionen kommen kann.

Typische Symptome Typische Symptome (Leitsymptome), die auf dieses Mittel hindeuten

  • Man hat Beschwerden, die täglich die Körperseite wechseln.
  • - ist berührungsempfindlich.
  • - ist schwach.
  • - glaubt zu schweben.
  • - verspürt ein Brennen an den Fußsohlen und den Handflächen.

Übersicht zu Lac caninum

Deutscher Name
Hundemilch
Art des Stoffes
Tierisch
Typische Potenzen
D4 - D12
Bezug zu
Schleimhäuten, Lymphen, weiblichen Geschlechtsorganen, Bewegungsapparat, nach der Geburt, Infektionen

Hauptanwendungsgebiete von Lac caninum

Mandelentzündungen, Brustentzündungen, Menstruationsbeschwerden



Modalitäten:

Besser durchDas Leiden wird verbessert durch

  • Kälte
  • Sich nach hinten beugen

Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Druck auf Bauch
  • Berührung
  • Am Morgen
  • Berührungen
  • Erschütterungen

Weitere Globuli, über die Sie sich bei uns informieren können

Chelidonium

Wenn Se unter Verdauungsproblemen leiden, kann Chelidonium möglicherweise das richtige homöopathische Mittel für Sie sein. Besonders wenn Sie Beschwerden mit der Galle und der Leber haben, sind diese Globuli oft die Richtigen. Wenn Beschwerden eher auf der rechten Körperseite auftreten oder wenn sie auf der rechten Seite besonders stark sind, weist dies auf Chelidonium hin.

Chelidonium, das Schöllkraut, ist ein wichtiges Galle- und Lebermittel. Es entgiftet die Leber.
Man verwendet Chelidonium-Globuli daher bei Problemen mit der Leber, den Nieren, der Milz, der Gallenblase, dem Darm und der Lunge.

Mehr dazu

Symphytum

Die Haupteinsatzgebiete des Beinwell in der Homöopathie liegen, wie in der Pflanzenheilkunde, auch in der Versorgung von Knochenbrüchen, bei Verstauchungen und generell zur Behandlung von verletzten Knochen. Das kann auch heißen, dass man das Mittel bei Amputationen geben kann, oder etwa auch bei Problemen mit den Knorpeln.

Mehr dazu





Zu Ihrer Information



<- Auf diese Merker können Sie klicken, worauf diese sich grün färben. So können Sie Symptome und Eigenschaften markieren, um einen schnellen Überblick zu bekommen, was zu Ihnen passt. (Javascript vorausgesetzt!)

Ihr Merkzettel:
Ihr Merkzettel wird automatische gefüllt, wenn Sie auf der Seite Merker ankreuzen. Bitte beachten Sie, dass der Merkzettel aber auch automatisch verändert wird, wenn Sie die Merker ändern! Eigene Eintragungen werden dann gelöscht!

Ihren kompletten Merkzettel finden Sie hier ->


Quellen
Letzte Bearbeitung: 03.08.2018

Bitte beachten Sie: Das Lesen dieser Seiten ersetzt keinen Arztbesuch!