Homöopathie
Homöopathische Mittel

Natrium Sulfuricum, das Glaubersalz, ist für Menschen, die ein sehr wasserreiches Gewebe haben. Sie sind aufgedunsen, meist dicklich und frieren oft. Sie sind oft gereizt, aber auch melancholisch oder gar depressiv.

Bewährt bei:
Kopfschmerz nach einem Unfall
Bronchialasthma

Hinweis: Wichtiges Heilmittel, wenn es aufgrund von feucht-kaltem Wetter zur Atemnot kommt.

Typische Symptome Typische Symptome (Leitsymptome), die auf dieses Mittel hindeuten

  • Die Beschwerden wurden durch feuchtes Wetter und Nebel hervorgerufen, z. B. Schnupfen und Durchfall.
  • Es treten gelbliche bis grünliche Absonderungen auf.
  • Der Betroffene leidet unter einem rasselnden, feuchten Husten, hat Stiche in der Brust.
  • Der Betroffene hält sich den Brustkorb.
  • Der Betroffene hat Durchfall, meistens am frühen Morgen, dazu Blähungen.
  • Der Betroffene hat Beschwerden durch ein Schädeltrauma oder ein Wirbelsäulentrauma.
  • Dem Betroffenen wird selbst im Bett nicht warm.
  • Der Betroffene hat schmerzende Knochen.
  • Der Betroffene hat Schmerzen in den Hoden.
  • Die Betroffene hat eine schmerzende Gebärmutter.
  • Der Betroffene hat deutlich hörbares Pfeifen in der Lunge.
  • Der Betroffene hat trockenen oder gelb-schleimigen Husten mit Atemnot.
  • Der Betroffene hat Durchfall am Morgen.
  • Der Betroffene hat Ödeme.

Hauptanwendungsgebiete

Asthma, Husten, Durchfall


Anwendungsgebiete von Natrium sulfuricum


Übersicht zu Natrium sulfuricum

Wie oft eingesetzt
Häufig
Abkürzung

Nat-s.

Deutscher Name
Glaubersalz
Art des Stoffes

Mineralisches Salz

Typische Potenzen
D6 - D12

Modalitäten:

Besser durchDas Leiden wird verbessert durch

  • Eine trockene Wärme

Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Feuchtigkeit
  • Am Morgen
  • Feucht-kaltes Wetter
  • Kälte



Quellen


Buchempfehlung

.