Rhus toxicodendron

Rhus toxicodendron, der Giftsumach, ist ein wichtiges Mittel bei allen möglichen Beschwerden des Bewegungsapparates, also zum Beispiel bei Verrenkungen, Zerrungen oder auch nach einer Überanstrengung. Es gehört in die Hausapotheke jedes Sportlers. Ein charakteristisches Merkmal ist: Bewegung und Wärme verbessern die Beschwerden, Ruhe und Kälte verschlechtern die Beschwerden.

Rhus toxicodendron

Rhus toxicodendron

Rhus toxicodendron ist ein Mittel, das über ein besonders vielfältiges Arzneimittelbild verfügt. So hilft Rhus toxicodendron auch bei vielen schmerzhaften Beschwerden, z. B. Hexenschuss, Ischiasbeschwerden, rheumatischen Schmerzen in Knochen, Gelenken, Sehnen und Muskeln, Nervenschmerzen sowie den Folgen von Verletzungen und Überanstrengungen, besonders wenn sich die Beschwerden durch fortgesetzte Bewegung verbessern. Außerdem hilft das Mittel bei Herpes, wenn der Bläschenausschlag mit starkem Brennen und Jucken verbunden ist und wenn sich die Beschwerden durch Hitze und heißes Wasser verbessern. Zudem hilft Rhus auch bei Unruhe und Verstimmungszuständen, fieberhaften Infektionskrankheiten, und sogar juckende Hauterkrankungen können auf diese Arzneimittel ansprechen.

Betroffene, denen Rhus toxicodendron hilft, sind im Allgemeinen sehr unruhig.

Typische Anwendungsgebiete:
Bei Hautproblemen mit Blasen, geschwollenen und brennenden Hautstellen; die Haut schält sich ab.
Bei Ekzemen, Acne rosacea, Windpocken, einer Gürtelrose, auch bei Herpes und Windelausschlag.
Bei Muskel- und Gelenkschmerzen, akutem Rheuma, auch bei Arthritis, Krämpfen, bei Verstauchungen und Muskelkater.

Hinweis: Rhus toxicodendron ist ein Hauptmittel bei den Folgen einer Überanstrengung.

Typische Symptome Typische Symptome (Leitsymptome), die auf dieses Mittel hindeuten

  • Die betroffene Person:
  • - leidet unter einem grippalen Infekt, hat Gliederschmerzen. - leidet unter Hautausschlägen, die jucken und Bläschen bilden. - ist unruhig und zappelig.
  • - leidet unter großem Durst, will Milch.
  • - hat eine oft dunkelbraune und belegte Zunge mit einer roten Spitze.
  • - klagt über Schmerzen in den Muskeln des Nackens, der Schulter, des Rückens, der Arme und Beine oder über neuralgische Schmerzen in den Gliedern, am Kopf und im Gesicht.
  • - hat an bestimmten Stellen das Gefühl, als ob etwas verzerrt oder verrenkt ist.
  • - hat bläschenförmige Hautausschläge, die brennen und jucken.
  • - hat ein Gefühl der Leere im Kopf.
  • Die Beschwerden sind die Folge von Nässe und Kälte.
  • - hat einen erhöhten Bewegungsdrang.
  • - spürt eine große Erschöpfung.
  • - hat einen großen Durst.
  • - hat ein Verlangen nach Milch.
  • - hat Erkältungsfieber.
  • - ist heiser.
  • - fühlt sich kalt.
  • - hat eine schwere Infektion.
  • - verspürt eine Gelähmtheit, Steifigkeit und Schmerzen bei der ersten Bewegung am Morgen, die sich durch Gehen bessert.
  • - hat knackende Kiefergelenke.
  • - hat Herpes genitalis.
  • - hat Rückenschmerzen.
  • - hat Ekzeme mit stark juckenden kleinen Bläschen.
  • - hat Herpes.
  • - hat Gürtelrose.
  • - hat eine Grippe, dazu viele Schmerzen, er ändert dauernd seine Lage.
  • - hat Windpocken.
  • - hat Scharlach.
  • - hat schmerzende Arme oder Beine mit Verschlechterung der Beschwerden zu Beginn der Bewegung
  • - hat heftige Schmerzen in den Muskelsehnen und den Sehnenansätzen, die zum Teil auch in die Gelenke ausstrahlen
    - hat Neuralgien (Nervenschmerzen von einem Arm bis in die Finger oder von einem Bein bis in den Fuß strahlend)

Hauptanwendungsgebiete

Juckreiz, Verstauchungen, Gelenkentzündungen, Verrenkungen, Zerrungen, Überdehnungen, Hexenschuss, Ischias, rheumatische Gelenkbeschwerden, bei Unruhe, Herpes

Bewährt bei:

  • Bandscheibenvorfällen
  • Rückenschmerzen
  • Fibromyalgie
  • Gürtelrose
  • Nesselsucht
  • Herpes

Anwendungsgebiete von Rhus toxicodendron


Übersicht zu Rhus toxicodendron

Wie oft eingesetzt
Häufig
Abkürzung

Rhus-t.

Deutscher Name
Giftsumach
Art der Substanz

Giftige Pflanze

Typische Potenzen
D6 - D12

Modalitäten

 

Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Überanstrengung
  • Nässe
  • Nebel
  • Zu Beginn von Bewegung
  • Nach dem Schlafen
  • Nach 0 Uhr
  • Ruhe
  • Am Nachmittag
  • Bettwärme
  • Feuchtkaltes Wetter
  • Kälte
  • Im Herbst
  • In der Nacht
  • Feuchte Kälte
  • Nasses und kaltes Wetter

Besser durchDas Leiden wird verbessert durch

  • Wärme
  • Warmes Wetter
  • Dauernde sanfte Bewegung

 

Möglichkeiten der Selbstbehandlung finden Sie hier ->

 

 

Lesen Sie auch:
Rhus toxicodendron bei
Hund und Katze

Weitere Globuli, über die Sie sich bei uns informieren können

Euphrasia officinalis

Euphrasia, der Augentrost, wird in der Pflanzenheilkunde für Probleme mit den Augen verwendet. Daher auch der Name Augentrost. Auch in der Homöopathie verwendet man den Augentrost bei Augenentzündungen oder auch bei Schnupfen. Bei Bindehautentzündungen ist es eines der wichtigsten Mittel.

Mehr dazu

Acidum sulfuricum


In homöopathischer Form, d. h. sehr verdünnt, hilft Acidum sulfuricum unter anderem gegen Beschwerden in den Wechseljahren, gegen Magenbeschwerden und gegen Darmbeschwerden. Acidum sulfuricum kann außerdem bei Blutungen unter der Haut, also Blutergüssen, eingesetzt werden.

Mehr dazu





Zu Ihrer Information



<- Auf diese Merker können Sie klicken, worauf diese sich grün färben. So können Sie Symptome und Eigenschaften markieren, um einen schnellen Überblick zu bekommen, was zu Ihnen passt. (Javascript vorausgesetzt!)

Ihr Merkzettel:
Ihr Merkzettel wird automatische gefüllt, wenn Sie auf der Seite Merker ankreuzen. Bitte beachten Sie, dass der Merkzettel aber auch automatisch verändert wird, wenn Sie die Merker ändern! Eigene Eintragungen werden dann gelöscht!

Ihren kompletten Merkzettel finden Sie hier ->


Quellen
Letzte Bearbeitung: 03.08.2018

Bitte beachten Sie: Das Lesen dieser Seiten ersetzt keinen Arztbesuch!