Wichtige Fragen zur Homöopathie

 

    Wo bekomme ich die homöopathischen Mittel?

    Die Mittel sind in den Apotheken ohne Rezept erhältlich.

    Ich habe zwar ein bestimmtes Mittel, aber in einer anderen als der empfohlenen Potenz

    Ist es keine Hochpotenz (C 200 und höher), kann das Mittel verwendet werden. Halten Sie sich jedoch an die Dosierungs-Richtlinien.

    Kann man mehrere verschiedene Mittel einnehmen?

    Man kann auch zwei oder drei verschiedene Mittel einnehmen, jedoch nicht gleichzeitig. Lassen Sie 15 - 30 Minuten Abstand zwischen den einzelnen Einnahmen.

    Was passiert, wenn ich ein falsches Mittel nehme?

    Das falsche Mittel kann nicht schaden, allerdings auch nicht helfen.

    Welche Reaktionen sind zu erwarten?

    Wenn das Mittel hilft, zeigt sich eine Besserung der Krankheit.


    Wenn das Mittel nicht hilft, ist es entweder nicht das Richtige, oder die Potenz ist nicht stark genug. Nehmen Sie dann eine höhere Potenz, also statt D 6 ein C 30.

    Manchmal kann es nötig sein, daß zum Einleiten des Heilungsprozesses Sulfur nötig ist.

    Anfangs hilft das Mittel, dann nicht mehr:

    Vielleicht haben sich die Symptome geändert? Prüfen Sie erneut, ob es noch das richtige Mittel ist.

    Die Beschwerden werden schlimmer:

    Es kann manchmal vorkommen, daß sich zu Beginn der Behandlung die Symptome verschlimmern. Dies ist aber als gutes Zeichen zu werten, da sich die Abwehrkraft des Körpers steigert und die Heilung eingeleitet wird. Warten Sie mit der nächsten Einnahme des Mittels, bis diese erste Reaktion ("Erstverschlimmerung") vorbei ist.
    Ist die Erstverschlimmerung sehr heftig, kann das eingenommene Mittel durch ein Mittel mit Kampher neutralisiert werden. Im Zweifelsfalle sollten Sie einen Arzt konsultieren!

    Wie schnell wirkt die Homöopathie?

    Als Merkregel gilt: Je akuter die Beschwerden, desto rascher wird das Mittel helfen. Je länger die Beschwerden schon bestehen oder je unbedenklicher sie erscheinen, desto länger müssen Sie erfahrungsgemäß warten, bis sich Ihr Befinden bessert.

    Dürfen Kinder oder schwangere Frauen homöopathischen Mitteln verwenden?

    Kinder, Kleinkinder und Säuglinge dürfen die empfohlenen Mittel einnehmen. Allerdings ist genau auf die richtige Dosierung für Kinder zu achten.


    Schwangere sollten homöopathische Mittel erst nach Absprache mit dem Arzt oder Heilpraktiker einzunehmen.

    Wie lagere ich die homöopathischen Mittel?

    Sie sollten Ihre Mittel an einem kühlen dunklen Ort aufbewahren. Vermeiden Sie die Nachbarschaft mit stark riechenden Substanzen.
    Große Hitze, starke Lichteinstrahlung, Magnetfelder oder Röntgenstrahlen können die Wirksamkeit herabsetzen.

    Worauf muß ich während der Behandlung achten?

    • Kaffee kann die Wirkung der Mittel beeinflussen
    • Menthol (in Zahnpasta), Kampher und andere ätherische Öle können die Wirkung stören.
    • Drogen oder Alkohol, verschiedene konventionelle Medikamente, Operationen, selbst eine Zahnbehandlung können die Wirkung aufheben.
    • Starker Lärm, ein körperlicher oder emotionaler Schock, selbst sexuelle Exzesse können schaden

    • Alles, was Sie aus dem Gleichgewicht bringt, sollte gemieden werden.

    • Achten Sie auf eine gesunde Ernährung, regelmäßige körperliche Betätigung, viel Ruhe und Schlaf hilft während der Behandlung.

    Kann die Homöopathie gleichzeitig anderen naturheilkundlichen Therapieformen verbunden werden?

    Da die Homöopathie selbst ein naturheilkundliches Verfahren ist, kann sie sehr gut mit anderen naturheilkundlichen Therapien, wie der Akupunktur, Kräuterheilkunde, Ernährungs- und Bachblütentherapie, kombiniert werden.

     

     

    Kann ich Globuli in Alkohol auflösen?

    Homöopathische Mittel sollten nicht gleichzeitig mit Alkohol eingenommen werden, da die Wirksamkeit darunter leidet. Dies geht sogar soweit, dass die Globuli gar nicht mehr wirken. Das Auflösen in Alkohol es also kontraproduktiv. Man sollte Globuli auch nicht einnehmen, wenn man alkoholisiert ist. Das gleiche gilt auch andersherum: wenn Sie Globuli genommen haben, sollten Sie einige Stunden danach keinen Alkohol trinken

    Ab wann wirken Globuli?

    Dies hängt von der Potenz ab, die verwendet wird. Es gibt Akutmittel, die sehr schnell wirken. Es gibt aber auch sehr langsame Anwendungsformen, die einige Tage brauchen, bis sie wirken, die dann aber besonders lange in ihrer Wirkung bestehen bleiben.

    Bei den zur Selbstbehandlung üblichen Potenzen D 6 und D 12 kann es einen Tag dauern, bis die Wirkung komplett eingetreten ist.


    Kann man homöopathische Tropfen zusammen mit Wasser einnehmen?

    Ja, man kann. Wasser ist eines der wenigen Stoffe, die überhaupt keine Probleme im Umgang zusammen mit Globuli bereiten.

    Kann man verschiedene Globuli zusammen einnehmen?

    Darüber streiten sich die Geister. Ein Lager sagt ja, das ist möglich, dass andere Lager sagt nein, man sollte dies nicht tun.
    Für Sie als Selbstanwender sollte der Leitsatz günstigerweise sein, nur ein Mittel zu verwenden und zu sehen, ob es funktioniert. Erst wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie ein anderes Mittel versuchen.
    Dies soll jetzt aber nicht bedeuten, dass Sie 20 oder 30 verschiedene Mittel nacheinander ausprobieren. Spätestens nach ein paar Tagen, in denen nichts passiert ist, sollten Sie zum Arzt gehen.

    Wie schnell wirken Hochpotenzen?

    Hochpotenzen können sehr schnell wirken, d. h. innerhalb von wenigen Minuten. Voraussetzung ist allerdings, dass man auch die richtigen Globuli verwendet.
    Die Wirkdauer dieser Hochpotenzen liegt ungefähr bei:
    • C 200 = bis 4 Wochen
    • M = mindestens 4 Wochen
    • XM = ca. 5 Wochen
    • LM = ca. 50 Tage
    • CM = ca. 3 Monate
    • DM = ca. 6 Monate
    • MM = ca. 1 Jahr


    Erstreaktion - Kopfschmerzen durch Globuli?

    Während einer Behandlung von chronischen Beschwerden kann es Erstverschlimmerung kommen.
    Diese ist normalerweise relativ sanft, sie beginnt meist innerhalb der ersten 24 Stunden und dauert wenige Stunden bis maximal 3 Tage an. Selten dauert sie länger an!

    Möglicherweise kann es begleitend zu Müdigkeit oder einer gewissen Reizbarkeit kommen. Teilweise kommt es auch zu Kopfschmerzen. s
    Erkrankungen und Beschwerden, zu denen man eine Neigung hat, werden eventuell vermehrt auftreten. Gönnen Sie sich viel Ruhe, wenn das möglich ist.

    Werden akute Beschwerden behandelt, tritt kaum eine Erstreaktion auf.





Zu Ihrer Information



<- Auf diese Merker können Sie klicken, worauf diese sich grün färben. So können Sie Symptome und Eigenschaften markieren, um einen schnellen Überblick zu bekommen, was zu Ihnen passt. (Javascript vorausgesetzt!)

Ihr Merkzettel:
Ihr Merkzettel wird automatische gefüllt, wenn Sie auf der Seite Merker ankreuzen. Bitte beachten Sie, dass der Merkzettel aber auch automatisch verändert wird, wenn Sie die Merker ändern! Eigene Eintragungen werden dann gelöscht!

Ihren kompletten Merkzettel finden Sie hier ->


Quellen
Letzte Bearbeitung: 03.08.2018

Bitte beachten Sie: Das Lesen dieser Seiten ersetzt keinen Arztbesuch!