Homöopathie
Homöopathische Mittel

Jetzt auch als Android-App  Homöopathie App

Für diese Arznei wird das gesamte Insekt samt dem Bienengift, das eine auch in der Naturheilkunde anerkannte und seit langem bewährte Arznei ist, verwendet. Man stellt dieses Mittel aus der ganzen Honigbiene her. Eine Biene fliegt immer hin und her und ist "wespig", sodass das Mittel auch zu Personen passt, die den ganzen Tag keine Ruhe finden.

Das homöopathische Mittel Apis mellifica gilt als homöopathisches Arzneimittel bei Schwellungen und Entzündungen. Hinzu kommen typische Anwendungsgebiete im Bereich von Hautentzündungen, Insektenstichen und Infekten der Harnwege.

Ein Hauptanwendungsgebiet ist aber unbestritten der Bereich von Insektenstichen bzw. Bienenstichen. Ein weiterer, oft bedachter Einsatzbereich für Apis sind Allergien, Entzündungen der Haut oder der Schleimhäute und der Harnwege.

So wie die Stiche von Bienen oder Wespen brennen und Schmerzen, so wie die Einstichstellen anschwellen, gegen genau diese Beschwerden hilft Apis mellifica. Und so, wie bei einem Insektenstich eine kalte Auflage die Beschwerden lindert, so verbessern auch kalte Auflagen oder Umschläge die Beschwerden, zu denen Apis mellifica passt.

Zur Selbstbehandlung empfiehlt sich die Potenz D 6, von der man bis zu fünfmal am Tag jeweils 3 - 5 Globuli nimmt.

Apis mellificaApis mellifica - die Biene

Ähnliche Mittel

Belladonna
Auch hier hat die betroffene Person Entzündungen auf der Haut oder der Schleimhäute, außerdem verspürt sie eine Hitze. Sie ist empfindlich gegenüber Berührungen und die Beschwerden verschlimmern sich durch Wärme. Im Gegensatz zu Apis sind die Schwellungen aber auffallend rot und es kommt zu keinem Juckreiz.

Phosphorus
Wie bei Apis kommt es zu brennenden Schmerzen, es kommt zu hellen roten Verfärbungen der Haut und Kälte bessert die Beschwerden. Im Unterschied zu Apis hat die Person aber sehr großen Durst und ein streicheln, reiben oder massieren der betroffenen Stellen bessert die Beschwerden.

Pulsatilla
Die betroffene Person hat keinen Durst, Wärme verschlimmert die Beschwerden, Kälte bessert sie. Außerdem wird auch durch leichte Bewegungen das Beschwerdebild gebessert. Im Gegensatz zu Apis hat die Person aber wechselhafte Beschwerden, es kommt zu Absonderungen auf der Schleimhaut, die Person friert, will aber keine Wärme.

Sulfur
Ähnlich zu Apis verspürt die Person eine große Hitze. Es kann zu großem Juckreiz kommen.
Ein Unterschied zu Apis liegt darin, dass die Person sehr viel Durst hat, dass die Lippen und die Nase auffällig rot sind und dass sich reichlich Schweiß bildet, der nicht unbedingt gut duftet.


Zu wem passt Apis mellifica

Dies homöopathische Mittel passt zu Menschen, die akute Entzündungen auf der Haut oder den Schleimhäuten haben, wenn es dabei zusätzlich zu Schwellungen kommt. Die Betroffenen Körperstellen sind leicht rötlich gefärbt und angeschwollen.

Typisches Persönlichkeitsbild

Das Mittel Apis mellifica passt zu Menschen, die sehr oft unzufrieden sind, weil man ihnen nichts recht machen kann. Diese Menschen sind an sich fleißig wie eine Biene. Sie achten darauf, dass es ihren Mitmenschen gut geht und sie wollen sie beschützen.
Sie finden kaum Ruhe, sie sind oft nervös, sie zucken und zittern am Körper. Außerdem berichten Sie davon, dass sie sich sehr schwach und erschöpft fühlen, wie zerschlagen. Teilweise kann man beobachten, dass sie Gegenstände fallen lassen.

Kinder, zu denen dieses Mittel passt, fallen dadurch auf, dass sie schnell reizbar sind und schnell wütend werden. Diese Kinder sind oft unruhig und wollen sich immer mit etwas beschäftigen. Sie sind sehr eifersüchtig, und wenn nach einem solchen Eifersuchtsdrama das Kind krank wird, könnte dies auf Apis mellifica hinweisen.

Anwendungsgebiete beim Kind

Apis mellifica setzt man in der Kinderheilkunde besonders oft da ein, wo es um das Thema Entzündungen geht. So gibt man dieses Mittel zum Beispiel bei Bindehautentzündungen. Weitere Einsatzgebiete sind die Masern, Windpocken, ein Gerstenkorn, Allergien, Halsschmerzen und natürlich auch Insektenstiche.

Typische Symptome Typische Symptome (Leitsymptome), die auf dieses Mittel hindeuten

  • Die Betroffenen haben
  • - eine geschwollene Haut oder geschwollene Schleimhäute, die Haut oder die Schleimhäute sind blassrot und heiß
  • - das Gefühl, als wäre der Hals oder die Blase wie zugeschnürt.
  • - keinen Durst, selbst bei Fieber nicht.
  • - sind ruhelos, sie können sich kaum konzentrieren.
  • - leiden unter Entzündungen der Schleimhäute, zusammen mit einer Ödembildung, vor allem im Bereich des Rachenrings und der Bindehaut

  • Der Betroffene
  • - leidet unter entzündlichen Schwellungen der Gelenke (bei rheumatischen Beschwerden).
  • - leidet unter Schmerzempfindungen im ganzen Körper.
  • - leidet unter Brennen, Stechen, Röte und Schwellung.
  • - leidet unter Herpes zoster, dazu hat er stark angeschwollene Lippen.
  • - ist gereizt, misstrauisch, eifersüchtig und ungeschickt.
  • - leidet unter Brennen, Stechen, roten Schwellungen, besonders auf der rechten Seite.
  • - eine spürbare Hitze
    - blass rote Schwellungen
    - Zähneknirschen
    - ein plötzliches Auftreten der Beschwerden
    - will nicht berührt werden
  • - leidet unter stechenden und brennenden Schmerzen.
  • - hat eine hellrote Haut, auf der sich große Quaddeln bilden.
  • - leidet unter einer sehr starken Rastlosigkeit und großem Bewegungsdrang.
  • - hat keinen Durst trotz großem Hitzegefühl.

Die Beschwerden wandern von der rechten auf die linke Körperseite.

  • Eine Besserung tritt durch kühle Umschläge ein, eine Verschlimmerung durch Wärme und Berührung.

Hauptanwendungsgebiete

Halsentzündung, Schwellungen, Hautausschlag, Insektenstiche

Häufig eingesetzt auch im Bereich
Zentrales Nervensystem, Meningen, Haut, Schleimhäute, Nieren, Herz, Augen, Mandeln, Ovarien.

Hinweis: Apis mellifica ist bei allergischen Reaktionen unverzichtbar.

Bewährt bei auch bei
Eierstockzysten
Nesselsucht
Arthritis
Geschwollenen Augenlidern in Folge von kosmetischen Artikeln



Übersicht zu Apis mellifica

Wie oft eingesetzt
Häufig
Abkürzung
Apis
Typische Potenzen
D6 - D12


Modalitäten:

Besser durchDas Leiden wird verbessert durch

  • Kälteanwendung
  • Kühle Umgebung
  • Kalte Kompressen
  • Frische Luft
  • Eis
  • Kalte Umschläge
  • Kälte
  • Kalte Bäder

Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Wärme
  • Wärme - Hitze
  • Druck
  • Berührung
  • Hitze
  • Sonnenlicht
  • Am späten Nachmittag
  • Nach dem Schlaf

Selbstbehandlung Beispiele zur Selbstbehandlung

  1. Verbrennungen, Verbrühungen und Sonnenbrand
  2. Abszess, blass-rot
  3. Fieber
  4. Ohrenschmerzen, wundes Ohr
  5. Sonnenallergie/Sonnenbrand
  6. Gerstenkorn
  7. Insektenstiche, Bienen- und Wespenstiche
  8. Sonnenstich, Kopf blass-rot
  9. Atemnot
  10. Gürtelrose
  11. Zahnfleischentzündung
  12. Frauen, Menstruation, schmerzhafte Dysmenorrhö
  13. Ohrschmerzen ohne Absonderung
  14. Windpocken
  15. Allergien, Schwellungen
  16. Nesselfieber, Nesselsucht
  17. Augen, Lidschwellung
  18. Arthritis, Gelenk blass-rot
  19. Frauen, Eierstockentzündung
  20. Nesselsucht
  21. Frauen, Eierstockentzündung
  22. Augenentzündung
  23. Gerstenkorn
  24. Eierstockschmerzen
  25. Stimmverlust
  26. Röteln
  27. Menstruationsbeschwerden
  28. Blase, Blasenentzündung
  29. Lidrandentzündung, akut, Lichtempfindlichkeit, stark geschwollene Augenlider und Bindehaut
  30. Impfreaktionen
  31. Blasenentzündung, stark brennende Schmerzen beim Wasserlassen
  32. Zahnen bei Kindern
  33. Entzündung, akut
  34. Nagelumlauf
  35. Bindehautentzündung, akut, Lichtempfindlichkeit, stark geschwollene Augenlider und Bindehaut
  36. Blinddarmreizung
  37. Gelenkentzündung
  38. Blasenentzündung
  39. Sonnenstich, Hitzschlag
  40. Hautausschlag, Ekzem
  41. Heiserkeit, Stimmverlust
  42. Sehnenscheidenentzündung, Sehnenverletzung
  43. Augen, Netzhautablösung
  44. Arthritis, Gelenke sind blass und geschwollen
  45. Halsschmerzen, stechend
  46. Klein- und Schulkinder, Fieberkrämpfe, gerötete Mandeln
  47. Frauen, Menstruation, schmerzhafte Dysmenorrhö
  48. Tierbisse
  49. Insektenstiche
  50. Darm, Blinddarmreiz
  51. Scharlach
  52. Röteln
  53. Verbrennungen, Rötung der Haut
  54. Entzündungen, Stich- oder Bisswunden
  55. Gelenkentzündung
  56. Gürtelrose, große Bläschen
  57. Allergien
  58. Gelenksbeschwerden, Entzündungen, Rötungen, Schwellungen
  59. Venenentzündung
  60. Jugendliche, Menstruation, schmerzhaft
  61. Verbrennungen
  62. Plötzliche Atemnot, Allergie
  63. Angina ohne Eiterbildung
  64. Fieberbläschen
  65. Mumps

Lesen Sie auch:
Apis mellifica für Hund und Katze



Quellen





Buchempfehlung

.