Homöopathie
Homöopathische Mittel

Jetzt auch als Android-App  Homöopathie App

Die Tollkirsche, das giftige Nachtschattengewächs, ist von Westeuropa bis zum Himalaya verbreitet. Sie kommt vor allem in Laubwäldern vor. Die glockenförmigen Blüten sind purpurfarben, im Herbst trägt die Pflanze schwarze Beeren.

Belladonna, die Tollkirsche, ist eine starke Giftpflanze, die man auf keinen Fall unverdünnt einnehmen sollte! In der Homöopathie jedoch findet Belladonna Anwendung als bewährtes Grippemittel, das zum Beispiel bei Fieber und Kopfschmerzen helfen kann. Belladonna hilft bei Erkältungen, Entzündungen, Sonnenbrand und Krämpfen. Belladonna besitzt eine mit Aconitum komplementäre Wirkung und wird oft nach Aconitum eingesetzt.

Belladonna hilft bei Infekten, wenn der Betroffene ein hochrotes Gesicht hat und stark schwitzt. Zudem hilft es bei Schmerzzuständen, z. B. im Mittelohr, im Hals oder auch bei Kopfschmerzen bei grippalen Infekten, wenn die Schmerzen wellenförmig, pochend oder pulsierend sind. Diese Beschwerden entwickeln sich sehr schnell und sind sehr stark.

Menschen, zu denen die Belladonna passt, zeichnen sich durch eine sehr lebhafte Fantasie aus. Sie sind überempfindlich gegen die kleinsten äußeren Reize. Schon ein falscher Ton, ein falsches Wort oder ein falscher Blick können diese Menschen zu Wutausbrüchen bringen, sie sehen dann buchstäblich rot. Das Blut fließt in den Kopf, sie bekommen kalte Hände und Füße.

Wenn diese Menschen akut erkrankt sind, so kann die lebhafte Fantasie auch schnell zu Wahnvorstellungen umschlagen, so zum Beispiel die wahnhafte Idee, man würde verfolgt oder gefangen gehalten. Eltern kennen vielleicht dieses Phänomen bei Kindern, die ein hohes Fieber haben.

Typische Anwendungsgebiete:
Bei akuten Schmerzen, zusammen mit hohem Fieber, das Gesicht ist rot und heiß, die Augen glänzen, die Pupillen sind geweitet. Dazu blasse Lippen und pulsierende, rote Entzündungsherde.
Bei Kopfschmerzen oder Migräne, die sich durch Druck bessern.
Bei Halsschmerzen und trockenem Husten, wenn die Kehle trocken ist, Schluckbeschwerden auftreten und die Mandeln rot sind.
Brennend heißes Fieber, angeschwollene und rot glänzende Gelenke, Zähneknirschen oder auch Nasenbluten.

Häufig eingesetzt im Bereich
Parasympathikus und zentrales Nervensystem, periphere Nerven, Schleimhäute, Auge, obere Luftwege, Magen-Darm-Kanal, Drüsen, Haut.

Typische Symptome Typische Symptome (Leitsymptome), die auf dieses Mittel hindeuten

  • Beschwerden beginnen plötzlich.
  • Beschwerden sind Folge von Zugluft und nassen Haaren.

  • Der Betroffene
  • - leidet unter Hitzegefühl, besonders im Kopf.
  • - leidet unter warmem Schweiß.
  • - hat ein hochrotes Gesicht.
  • - leidet unter einem trockenen Mund mit oder ohne Durst, klopfende Empfindungen.
  • - leidet unter akuten, plötzlich auftretenden und schmerzhaften Erkrankungen.
  • - leidet unter Erkrankungen mit hohem Fieber, einem rotem Gesicht, heißem Kopf, hat aber kalte Arme und Beine.
  • Die Beschwerden treten nach kaltem Wetter, nassen Haaren oder Luftzug auf.
  • - leidet unter Entzündungen mit Hitze, Röte und brennenden oder klopfenden Schmerzen.
  • - hat vergrößerte Pupillen.
  • - ist empfindlich gegen Lärm, helles Licht oder Erschütterungen.
  • - leidet unter einem trockenen Mund, mag aber kein Wasser.
  • - hat keine Angst, ist gereizt oder benommen und hat Alpträume.
  • - leidet unter krampfartigen Schmerzen im Bauch, im Hals und im Unterleib.
  • - leidet unter Beschwerden, die plötzlich kommen und gehen.
  • - hat neuralgische Kopfschmerzen, klopfende Blutgefäße im Kopfbereich.
  • - leidet unter anfallweise auftretendem Husten, der trocken und krampfartig ist.
  • - leidet unter roten und geschwollenen Mandeln und roter und geschwollener Zunge.
  • - leidet unter einem Rachenbereich, der rot entzündet und unangenehm trocken ist.
  • - hat eine heiße Haut, die hellrot ist oder rote Flecken aufweist.
  • - leidet unter Angstzuständen mit starkem Herzklopfen und dazu kräftigem Puls.
  • - leidet unter Halluzinationen, besonders bei hohem Fieber.
  • - leidet unter rechtsseitigen Beschwerden.
  • - leidet unter Konvulsionen und Fieberkrämpfen.
  • - hat ein heißes Gesicht, hat jedoch ganz kalte Hände und Füße.
  • - leidet unter hämmernden und pulsierenden Schmerzen.
  • - hat keinen Durst, wenn doch, so will er Limonade (Zitrone).
  • - leidet unter Nebenhöhlenschmerzen.
  • - leidet unter Bauchkoliken.
  • - leidet unter Appendizitis.


Übersicht zu Belladonna

Wie oft eingesetzt
Häufig
Deutscher Name
Art des Stoffes Pflanzlich
 
Typische Potenz

D6 - D12
Tollkirsche nicht unverdünnt einnehmen!



Modalitäten:

Besser durchDas Leiden wird verbessert durch

  • In Ruhe
  • Wärme
  • Sitzen
  • Sich zusammenkrümmen
  • Bei Ruhe
  • Rückwärtsbeugen
  • Sich nach hinten beugen
  • Halb aufrichten

Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Erschütterungen
  • Licht
  • Abends
  • Druck auf Bauch
  • Berührung
  • Zugluft
  • Erschütterung
  • Hinlegen
  • Die Sonne
  • Lärm
  • Im Sommer
  • Krach und Lärm
  • Berührungen
  • Trost
  • Ruhe
  • Nachmittags
  • Geräusche
  • Kälte

Selbstbehandlung Beispiele zur Selbstbehandlung

  1. Verbrennungen, Rötung der Haut
  2. Jugendliche, Menstruation, stark oder lange andauernd
  3. Sehnenscheidenentzündung, Sehnenverletzung
  4. Klein- und Schulkinder, Husten
  5. Kinder, Ohrenschmerzen und Ohrenentzündung
  6. Frauen, Menstruation, schmerzhaft
  7. Röteln
  8. Entzündungen, Rötung
  9. Arthritis, Entzündung heiß und rot
  10. Gelenke, schneidender blitzartiger Schmerz
  11. Stimmverlust
  12. Lidrandentzündung, akut, Lichtempfindlichkeit, durch nasse Kälte
  13. Bauchspeicheldrüse, Pankreatitis
  14. Halsschmerzen, beginnend, plötzlich akut
  15. Blasenentzündung
  16. Blinddarmreizung
  17. Zahnfleischentzündung
  18. Husten, Kitzeln im Rachen
  19. Mumps
  20. Reisekrankheit
  21. Neuralgie
  22. Ohrenschmerzen, pochend
  23. Hautausschlag, Ekzem
  24. Menstruationsbeschwerden
  25. Schlaflosigkeit, Schlafstörung
  26. Entzündung, akut
  27. Gelenkentzündung
  28. Husten
  29. Klein- und Schulkinder, Fieberkrämpfe
  30. Koliken
  31. Klein- und Schulkinder, Bronchitis
  32. Gebärmutterblutungen
  33. Nasennebenhöhlenentzündung, Stirnhöhlenentzündung, Kieferhöhlenentzündung, Sinusitis
  34. Röteln
  35. Brustdrüsenentzündung
  36. Blutdruck, plötzlich hoch
  37. Brüste, Brustentzündung
  38. Bauch, Blähbauch, Bauchkrämpfe
  39. Abszess, hellrot, heiße und geschwollene Haut
  40. Keuchhusten
  41. Augenentzündung
  42. Kalte Beine, Körper warm
  43. Mastitis, Brustentzündung, Entzündungsstadium
  44. Husten
  45. Baby, Schreikind
  46. Bauchschmerzen, krampfartig und heftig
  47. Erkältung und Grippe
  48. Fieberkrämpfe
  49. Abszesse und Furunkel
  50. Kinder, Zahnungsbeschwerden
  51. Scharlach
  52. Gallenkolik
  53. Wundinfektion
  54. Sonnenstich, Hitzschlag
  55. Kinder, Schnupfen und Nasennebenhöhlenentzündung
  56. Angina ohne Eiterbildung
  57. Blasenentzündung
  58. Masern
  59. Zahnschmerzen
  60. Nierenkolik
  61. Frauen, Menstruation, verfrüht
  62. Klein- und Schulkinder, Fieberkrämpfe, gerötete Mandeln
  63. Masern
  64. Klein- und Schulkinder, Mittelohrentzündung
  65. Baby, Zahnung
  66. Husten, bei Erkältung
  67. Zahnen bei Kindern
  68. Klein- und Schulkinder, Bettnässen
  69. Schwindel
  70. Klein- und Schulkinder, Masern
  71. Frauen, Menstruation, stark und lange andauernd
  72. Furunkel, plötzliche pochende Schmerzen
  73. Sonnenstich, klopfende Kopfschmerzen
  74. Asthma, plötzlich, rotes Gesicht
  75. Jugendliche, Menstruation
  76. Gerstenkorn
  77. Grippe, plötzliches hohes Fieber
  78. Sonnenbrand, rote Haut
  79. Kopfschmerz, vorne rechts
  80. Kinder, Husten und Bronchitis
  81. Klein- und Schulkinder, Ohrenschmerzen
  82. Bauchkrämpfe
  83. Kinder, Mumps
  84. Bettnässen, nervös
  85. Dreimonatskrämpfe
  86. Nervosität mit Erregung, Aggressivität
  87. Jugendliche, Menstruation, schmerzhaft
  88. Klein- und Schulkinder, Halsschmerzen
  89. Klein- und Schulkinder, Schlaflosigkeit
  90. Kinder, Schlafstörungen
  91. Kinder, Halsentzündung und Mandelentzündung
  92. Windpocken
  93. Frauen, Menstruation, schmerzhaft
  94. Ohrschmerzen ohne Absonderung
  95. Kinder, Durchfall
  96. Frauen, Menstruation, verfrüht
  97. Wanderröte (Erythema migrans) durch Zeckenbiss
  98. Kopfschmerzen
  99. Gallenkolik
  100. Klein- und Schulkinder, Mumps
  101. Kinder, Windpocken
  102. Blase, Reizblase
  103. Heiserkeit, plötzlich
  104. Kinder, Erkältung und Fieber
  105. Akne, Schmerzen stechend oder klopfend
  106. Fieber
  107. Blasenkolik
  108. Schwangerschaftsbeschwerden
  109. Bindehautentzündung, akut, Lichtempfindlichkeit, durch nasse Kälte
  110. Impfreaktionen
  111. Gelenkentzündung
  112. Gichtanfall
  113. Kinder, Masern
  114. Gelenksbeschwerden, Entzündungen, Rötungen, Schwellungen
  115. Klein- und Schulkinder, Scharlach
  116. Heiserkeit, Stimmverlust
  117. Bronchitis, Kehlkopfkribbeln
  118. Klein- und Schulkinder, Kopfschmerz


Hinweis

Belladonna wird oft als Folgemittel nach Aconitum verwendet, wenn zum Beispiel nach Fieber Schweißausbrüche auftreten und das Aconitum nicht mehr hilft.


Quellen





Buchempfehlung

.