Homöopathie
Homöopathische Mittel

Jetzt auch als Android-App  Homöopathie App

Natrium chloratum - Natrium muriaticum

Natrium chloratum, das Kochsalz, ist für Menschen, die unter einem bereits lange anhaltenden Kummer leiden und die deswegen körperliche Beschwerden entwickelt haben. Diese Menschen sind sehr sensibel, nach innen gekehrt, sehr mitfühlend und hilfsbereit, loyal, aber auch launisch.

Dieses homöopathische Mittel wird oft bei Migräne, Erkältung und Zahnfleischentzündung angewendet.
Natrium chloratum, hilft bei hämmernden oder pochenden Kopfschmerzen, besonders wenn diese durch Hitze oder Aufenthalt in der Sonne ausgelöst worden sind. Die Betroffenen haben Verlangen nach Salz und großen Durst auf kaltes Wasser.

Menschen, zu denen Natrium muriaticum passt, erleben jegliche Form von Seelenschmerzen: Sie kennen Demütigungen, Beleidigungen - das sind auch die Auslöser ihrer Beschwerden. Oftmals sind diese seelischen Schmerzen ein Resultat davon, dass sie sich wirklich jede Mühe gegeben haben, dass sie allseits hilfsbereit sind - und dass sie deswegen von allen um sie herum ausgenutzt werden. Niemand würdigt, was sie tun, niemand sieht es, und das bereitet ihnen Schmerzen. Sie haben oft Kopfschmerzen, die lange anhalten, die auch wie eine Migräne sind und die sich so anfühlen, als würden viele kleine Hämmer auf ihren Kopf einschlagen.

Die Kränkungen sitzen sehr tief, sie können sie nicht vergessen.

Sie sind deshalb auch oft isoliert und einsam, befürchten, dass sie noch mehr emotionale Verletzungen davon tragen und ziehen sich deshalb zurück. Wenn sie dann trotzdem unter Menschen sind, versuchen sie anderen perfekt zu helfen, treten dabei völlig in den Hintergrund.

Diese Menschen eröffnen sich anderen gegenüber wirklich nur, wenn es unter vier Augen ist und wenn sie sich sicher sind, dass sie nicht noch weitere Schmerzen davontragen.

Dadurch, dass sie sich so selten jemandem anvertrauen, sammelt sich immer mehr in ihnen an, so dass sie ab und zu in großen Wutanfällen ausbrechen.

Sie sind nicht fähig, den Verlust eines Menschen zu überwinden - sie verschmerzen es nicht, verlassen zu werden, Trennungen und Scheidungen sind für sie ein gravierendes Erlebnis, der Tod eines Menschen wirft sie völlig aus der Bahn. Sie haben eine starke Neigung zu Schuldgefühlen, immer wieder werfen sie sich vor, etwas falsch gemacht zu haben. Da sie aber irgendwann erkennen, dass sie tatsächlich nichts falsch gemacht haben, sehen sie sich dann als Opfer, sei es als Opfer der Umstände oder als Opfer der anderen.

Frauen haben bereits schon im Kindesalter Kopfschmerzen, sie sind nervös und mutlos und wirken wie in sich zusammengesunken.

Sie haben während der Menstruation typischerweise Schmerzen, die, besonders wenn sie chronisch geworden sind, auch halbseitig auftreten und wie zusammengeschnürt wirken. Frauen haben dann auch eine große Übelkeit in sich und müssen oft erbrechen.

Typische Symptome sind Kopfschmerzen nach der Regelblutung, ein wie blind machender Kopfschmerz, Kopfschmerzen in einer Kopfhälfte, besonders von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang dauernd, dabei ist das Gesicht blass, es kommt zu Übelkeit und Erbrechen. Wenn die Beschwerden auftreten, kribbelt es oft an der Nase, an den Lippen oder auf der Zunge.

Dieses Mittel hilft auch bei starkem Fließschnupfen, bei Absonderungen aus der Nase, die wie rohes Eiweiß aussehen. Es hilft auch bei einer Erkältung oder bei Fieberbläschen auf den Lippen.

Die Beschwerden verschlimmern sich u. a. durch Lärm, Trost, in einem warmen Zimmer, durch Musik, durch geistige Anstrengung, durch Reden, an der Küste, morgens um 10:00 Uhr.

Die Beschwerden verbessern sich u. a. durch enge Kleidung, beim Liegen auf der rechten Körperseite, durch ein kaltes Bad, im Freien oder durch Druck auf den Rücken.

Mehr zum Natrium chloratum Konstitutionstyp

Typische Anwendungsgebiete:

  • Bei Erkältungen, wenn die Nase läuft und eiweißartiger Schleim auftritt, oftmals trockener Husten.
  • Bei Kopfschmerzen oder Migräne über den Augen, manchmal Sehstörungen
  • Bei Mund-, Rachenraumproblemen, bei Mundgeschwüren, auch bei Lippenherpes, bei Zahnfleischentzündungen und Zahnabszessen
  • Bei Hautproblemen, Warzen, Furunkeln und Schuppenflechte
  • Bei Pilzinfektionen der Scheide mit eiweßartigem Ausfluss, auch bei PMS in Verbindung mit starken Kopfschmerzen
  • Bei einer unregelmäßigen Periode, die durch psychische Belastung ganz ausbleibt.
  • Bei Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs durch eine trockene und wunde Scheide
  • Bei Verstopfung und sauerem Aufstoßen

Typische Symptome Typische Symptome (Leitsymptome), die auf dieses Mittel hindeuten

  • Der Betroffene leidet unter den Folgen von seelischem Schmerz, Trauer oder Enttäuschung.
  • Der Betroffene hat eine Abneigung gegen Mitleid.
  • Der Betroffene leidet unter einer depressiven Verstimmung.
  • Der Betroffene zieht sich zurück.
  • Der Betroffene ist verschlossen und grübelt viel.
  • Der Betroffene will allein sein, weil er weinen will.
  • Der Betroffene bricht manchmal plötzlich in Tränen aus.
  • Der Betroffene ist bei Nichtbeachtung reizbar, wird nachtragend.
  • Der Betroffene will Salziges, mag kein Fett und kein Brot.
  • Der Betroffene ist dauernd hungrig, manchmal auch sehr durstig.
  • Der Betroffene leidet unter einem Fließschnupfen, hat eine tropfende Nase, muss stark niesen.
  • Der Betroffene hat eine Erkältung mit Schnupfen.
  • Der Betroffene hat rissige Mundwinkel.
  • Der Betroffene hat Fieberbläschen.
  • Der Betroffene ist morgens schon im Bett erschöpft, hat eine schwache Migräne, dazu Sehstörungen, solange es Tag ist.
  • Die Betroffene hat eine unregelmäßige Periode mit Schmerzen, manchmal dazu Rückenschmerzen.
  • Der Betroffene hat Akne, meist da, wo Haare wachsen.
  • Der Betroffene hat fettiges Haar.
  • Der Betroffene hat eine fettige Haut.
  • Der Betroffene ist empfindsam, loyal, jedoch zuweilen auch launisch, er wirkt oft "weiblich", neigt zur Einsamkeit.
  • Die betroffene Person hat Hautreaktionen aufgrund von andauerndem Kummer.
  • An der Haargrenze als auch im Nasen- und Kinnbereich hat der Betroffene fettige unreine Haut, es besteht eine Entzündungsneigung im restlichen Gesichtsbereich, besonders an den Wangen trockene und schuppende Haut.
  • Die betroffene Person hat dünnen, wässrigen und wund machenden Ausfluss, die Schamlippen sind entzündlich, gereizt und schmerzhaft.
  • Die betroffene Person hat anhaltend trockene, rissige Lippen.
  • Die betroffene Person hat übergroßes Durstgefühl.
  • Die betroffene Person hat ein Verlangen nach salzigen oder auch stark gewürzten Speisen.
  • Die betroffene Person hat Herpes aufgrund von direkter Sonne.
  • Die betroffene Person hat Ausschläge besonders in den Gelenkbeugen, an Ohren und am Hals.
  • Die betroffene Person hat andauernde fahl-blasse Haut.
  • Die betroffene Person hat großen Appetit und isst viel, nimmt aber nicht zu.
  • Die betroffene Person hat eine trockene Schleimhaut im Klimakterium.

Typisches Aussehen

Natrium chloratum passt zu Menschen, die ein aufgedunsenes Gesicht haben, die oft blass sind, eine breite Statur besitzen und die wässrige Augen haben. Passt zu introvertierten Personen, die ihre Sorgen in sich hineinfressen und erfahrenes Unrecht nicht mehr vergessen können.


Hauptanwendungsgebiete

Erkältungen, Sonnenalergie, Entzündungen des Zahnfleisches, Rückenschmerzen, Migräne, Analfissuren, Harninkontinenz, Angst, Herzrasen



Übersicht zu Natrium chloratum

Abkürzung
Nat-m.
Deutscher Name

Kochsalz

Art des Stoffes
Chemische Verbindung
Typische Potenzen

D6 - D12


Modalitäten:

Besser durchDas Leiden wird verbessert durch

  • Frische Luft
  • Hart liegen
  • Nichts essen
  • Schwitzen
  • Fasten
  • Waschen mit kaltem Wasser
  • Frische Luft
  • Kalte Bäder

Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Sonne
  • Morgens und mittags
  • Licht
  • Stress
  • Morgens
  • Hitze
  • Am Meer
  • Seeluft
  • Psychische Belastungen
  • Anstrengung
  • Geräusche
  • Kälte


Quellen





Buchempfehlung

.