Hom÷opathie
Homöopathische Mittel

Phosphorus

Im menschlichen Körper ist Phosphor für den Energietransport zwischen den Zellen wichtig. Diese Funktion ist der Grund, weshalb er auch in der homöopathischen Medizin zum Einsatz kommt.

Phosphorus, der gelbe Phosphor, ist für Menschen, die offen und sympathisch sind, sie schließen schnell Kontakte, sind hilfsbereit. Sie zeigen oft ihre Gefühle, sind meist hochgewachsen und schlank, zudem besitzen sie meist eine helle feine Haut, blondes bis rötliches feines Haar und ein graziles Äußeres. Sie wirken enthusiastisch, lebendig, sind mitfühlend und haben eine ausgeprägte Phantasie. Sie fühlen sich meist ungeliebt. Sie haben Hitzewallungen bei Aufregung, zudem fürchten sie sich vor Gewittern. Sie leiden durch Kummer und durch unglückliche Liebe. Sie haben ein Ohr für das Leid anderer und wollen Liebe schenken. Sie haben eine wunderbar warme Stimme, die man nicht überhören kann. Jedoch steckt hinter all dem ein Gefühl von zu wenig Aufmerksamkeit und Liebe. Sie sind dadurch verunsichert. Meist haben sie nur oberflächliche Beziehungen. Sie lieben Eiscreme und wachsen als Kind sehr schnell.

Diese Menschen sind gute Verkäufer oder Schauspieler, sie können andere Menschen in ihren Bann ziehen.

Oftmals haben sie viele Beziehungen in ihrem Leben, teilweise auch mehrere Ehen - sie sind eben besonders beliebt. Allerdings bleibt dies nicht ohne Folgen: Werden sie zu oft von anderen Menschen enttäuscht, kann es zu Depressionen kommen, werden sie von anderen Menschen übervorteilt, schmerzt es sie sehr.

Wie schon erwähnt sind sie besonders hilfreich und einfühlsam, allerdings übertreiben sie es damit manchmal. Sie sind dann sehr müde und lustlos, ein kurzer Schlaf bringt sie jedoch schnell wieder auf die Beine.

Phosphor-Menschen haben oft Angst davor, einsam zu sein, sie fürchten sich aber auch vor der Dunkelheit und vor Gewittern.

Ein besonderer Schwachpunkt sind die Atemwege, es kommt oft zu Infektionen. Die betroffenen Personen haben dann ein Gefühl der Schwere oder ein Gefühl der Beklemmung in ihrer Brust. Oftmals kommt es zu Beschwerden wie einem Kitzelhusten, bei dem sich nur wenig und schwer löslicher Auswurf bildet, der manchmal auch blutig sein kann.

Diese Personen verspüren ein Gefühl, als wäre ihr Brustkorb wie zusammengeschnürt, sie haben deshalb Angst und werden unruhig. Schmerzen werden generell als brennend empfunden. Beim Husten kommt es zu deutlich hörbaren Rasselgeräuschen. Beim Husten zittert der ganze Körper, die betroffenen Personen verspüren eine große Hitze in ihrer Brust, sie haben eine beschleunigte und beklemmte Atmung. Zudem kann man feststellen, dass der Kehlkopf so sehr schmerzt, dass diese Personen nicht mehr sprechen können.

Phosphorus kann auch bei Erbrechen nach dem Essen oder Trinken, zudem auch bei Verletzungen, die zu blauen Flecken führen oder sehr lange bluten, helfen.

Die Beschwerden verschlechtern sich im Allgemeinen durch Berührung, durch geistige oder körperliche Anstrengungen, durch warme Getränke oder durch warmes Essen, in der Dämmerung, bei einem Wetterwechsel, im Liegen auf der linken Seite, im Liegen auf der schmerzhaften Seite, bei einem Gewitter, oder beim Treppensteigen.

Eine Besserung der Beschwerden kommt durch Kälte, durch Abwaschen mit kaltem Wasser, im Freien, im Dunkeln, im Liegen auf der rechten Körperseite oder durch kalte Nahrung.

Phosphorus ist ein bewährtes Mittel für Kinder.

Typische Anwendungsgebiete:
Phosphorus wird oft bei Kehlkopfentzündung, Magenschwäche und Angst eingesetzt. Er hilft bei Blutungen, besonders wenn sich die Blutungen lange nicht stillen lassen. Außerdem hilft Phosphor bei Erbrechen, wenn das Erbrechen durch warme Getränke oder warme Speisen ausgelöst wird. Die Betroffenen haben großen Durst auf kaltes Wasser. Im Extremfall müssen sie wieder erbrechen, wenn es im Magen warm geworden ist.

Phosphorus kann zudem auch hefen bei:

  • Kreislaufproblemen, Hitzewallungen, kalten Händen und Füßen, einem schwachen Puls, Ohnmachtsanfällen, Schwindelgefühl
  • Blutungen in der Nase, des Zahnfleisches und der Magenwand
  • Starken Menstruationsblutungen, bei Verdauungsstörungen, bei brennenden Schmerzen, bei einer Lungenentzündung, Bronchitis oder Asthma, bei denen evtl. blutiger Schleim oder ein Würgegefühl auftritt oder ein trockener, kitzelnder Husten

Typische Symptome (Leitsymptome)

  • Der Betroffene hat Angst vor der Dunkelheit.
  • Die Betroffenen leiden unter einer Lungenentzündung, vor allem linksseitig, dazu ein Druck auf der Brust und ein schmerzhafter und brennender Husten.
  • Die Betroffenen leiden unter einem anhaltenden, kitzelnden Husten, der sich durch kühle Luft, durch Anstrengung, durch Reden und durch Lachen verschlechtert.
  • Die Betroffenen leiden unter Erbrechen, sobald die eingenommenen Speisen im Magen erwärmt wurden.
  • Ein Verlangen, häufiger eine Kleinigkeit zu essen.
  • Die Betroffenen leiden unter Heiserkeit, meistens ohne Schmerzen im Hals, manchmal besteht auch völliger Stimmverlust.
  • Die Betroffenen haben schnell blaue Flecken.
  • Die Betroffenen bluten leicht.
  • Die Betroffenen leiden unter Schwächezuständen oder Kollapszuständen, dazu nervöse Erschöpfung und Zittern am ganzen Körper.
  • Die Betroffenen leiden unter linksseitigen Symptomen.
  • Die Betroffenen leiden unter einer Neigung zu Blutungen, z. B. Nasenbluten, dabei tritt helles, rotes und flüssiges Blut auf.
  • Die Betroffenen sind offene Menschen, sind aufgeweckt, leicht erregbar, beeinflussbar und ängstlich.
  • Die Betroffenen haben Heißhungerphasen und großes Durstgefühl, vor allem nachts.
  • Die Nase blutet spontan.
  • Der Betroffene ist schnell erschöpft, kann sich aber auch schnell wieder regenerieren.
  • Die Person hat schlechte Vorahnungen.
  • Der Betroffene hat einen großen Durst, vor allem auf kühle Getränke.
  • Der Betroffene hat Angst vor Geistern.
  • Der Betroffene leidet unter einer Angst vor dem Alleinsein.
  • Die Betroffenen leiden unter Husten durch Kitzeln und Brennen im Kehlkopf.
  • Die Betroffenen leiden unter einem harten, trockenen Husten, der manchmal blutigen Auswurf hervorbringt.
  • Die Betroffenen leiden unter hartnäckigem, schmerzhaftem Husten und Heiserkeit .
  • Die Betroffenen leiden unter sich langsam entwickelnder Schwerhörigkeit.
  • Sie haben Angst im Dunklen und bei einem Gewitter.
  • Kleine Verletzungen bluten lange.
  • Die Betroffenen leiden unter Gastritis mit Übelkeit und Erbrechen, welches sich durch kalte Getränke bessert.
  • Der Betroffene will kalte Getränke, die Besserung bringen.
  • Der Betroffene zuckt bei kleinsten Geräuschen zusammen.
  • Die Betroffenen leiden unter einem Gefühl von Schwäche oder einer völligen Leere in ihrem Kopf, ihrer Brust, ihrem Magen oder im Bauchraum.
  • Die Betroffenen haben wenig Ausdauer und sind schnell erschöpft.
  • Sie haben Blutergüsse beim kleinsten Stoß.
  • Die Betroffene hat verlängerte Menstruationsblutung.
  • Die Betroffenen leiden unter brennenden Schmerzen bei Entzündungen.
  • Die Betroffenen leiden unter einer rauen Stimme, verlieren sie manchmal auch und haben Schmerzen beim Reden.
  • Die Betroffenen leiden unter Angina pectoris, welche sich durch Stress und beim Liegen auf der linken Seite verschlechtert und durch kühle bzw. kalte Getränke verbessert.
  • Kleinste emotionale Ereignisse bringen das psychische und physische Gleichgewicht durcheinander.
  • Der Betroffene hat hallende Ohrgeräusche.
  • Der Betroffene hat Angst vor Gewittern.
  • Die Betroffenen leiden unter einer Taubheit der Finger, vor allem am Morgen beim Erwachen.
  • Die Betroffenen leiden unter Schwächezuständen durch eine erschöpfende Krankheit, durch Blutverlust, durch Stillen oder durch Schnellwachsen, sie sind nervös, erregt und haben ein schwaches Nervenkostüm.
  • Oft saurer Geschmack im Mund und brennende Schmerzempfindungen, ebenfalls in der Speiseröhre und auch im Magen.
  • Schwächezustände nach einer Geburt, in der Stillzeit, nach einem Blutverlust
  • Die Betroffenen leiden unter Sodbrennen.
  • Geräuschempfindlichkeit

Hauptanwendungsgebiete

Angst, schwacher Magen, Entzündungen am Kehlkopf, Husten, Heiserkeit, Sodbrennen, Erbrechen

Bewährt bei:
  • Glaukom
  • Magengeschwüren
  • Diabetes mellitus
  • Blutungsneigung
  • Erschöpfung
  • Schwindelgefühl
  • Tinnitus
  • Kopfschmerz und Migräne
  • Schlafbeschwerden
  • Schwächeanfälle

Anwendungsgebiete von Phosphorus


Übersicht zu Phosphorus

Abkürzung

Phos.
Deutscher Name

Phosphor

Art des Stoffes  
Typische Potenzen

D6 - D12


Das Leiden wird verbessert durch

  • Nach Schlaf
  • Massagen
  • Nach Essen
  • Liegen auf der rechten Seite
  • Kalte Anwendungen
  • Kalte Getränke
  • Schlaf
  • Trost
  • Ruhe
  • Frische Luft
  • Kälte
  • Kaltes Essen

Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Kalte Luft
  • Aufregung
  • Am Abend
  • Milch
  • Am Abend
  • Abends
  • Links liegen
  • Wasseradern
  • Nach warmen Essen oder Trinken
  • Bewegung
  • Wenn das Wetter von kalt nach warm wechselt
  • Stickige Räume
  • Sekretverlust
  • Überanstengung
  • Vor einem Gewitter
  • Lärm
  • Gestank
  • Reden
  • In der Nacht
  • Liegen auf der linken Seite
  • Körperliche Anstrengung
  • Nachts
  • Im Liegen
  • Seelische Belastung
  • Gewitter
  • Elektrosmog
  • Geistige Arbeit
  • Kälte

Hausapotheke

  • Zahnfleischbluten, nach Zahnziehen
    Es gibt ein anhaltendes Bluten nach dem Zahnziehen.
    Der Betroffene hat geschwollenes, vereitertes, nur leicht blutendes Zahnfleisch.
    Phosphorus D 30
    Fünf Tage lang zweimal täglich ein Globuli.

  • Klein- und Schulkinder, Wachstumsschmerzen
    Das betroffene Kind hat ziehende Schmerzen, die sich beim Laufen und in der Nacht verschlechtern.
    Es hat eine allgemeine Gliederschwäche, besonders in den Beinen.
    Es kommt zu Knochenschmerzen bei schnell wachsenden Kindern.
    Häufig leiden sie auch unter einer geistigen oder körperlichen Überanstrengung.
    Verbesserung durch Wärme.
    Verschlechterung durch Kälte, durch Anstrengung und in der Nacht.
    Phosphorus D 6
    Eine Tablette oder drei Globuli halbstündlich, bis es zu einer Besserung kommt.

  • Frauen, Schwangerschaft, Gefühlsschwankungen
    Die betroffene Frau ist schnell gereizt.
    Sie hat Angst und will nicht alleine sein.
    Die Frau reagiert empfindlich auf Lärm und Licht.
    Sie ist nervös und findet keine Ruhe.
    Die Betroffene ist gleichgültig gestimmt.
    Es betrifft häufig hoch gewachsene, dünne Frauen.
    Verbesserung an der frischen Luft, durch Kälte, sowie durch Schlafen.
    Verschlechterung durch körperliche oder geistige Anstrengung, durch wechselhaftes Wetter, am Abend, sowie durch Gewitter.
    Phosphorus D 12
    Eine Tablette oder drei Globuli zweimal täglich, mehrere Tage lang.

  • Durchfall, schmerzlos
    Der Betroffene hat einen schmerzlosen, reichlichen, wässrigen Stuhl mit unverdauten Nahrungsbestandteilen.
    Er leidet unter Nervosität.
    Phosphorus D12
    Dreimal täglich zwei Globuli bis es zu einer Besserung kommt.

  • Darmbluten
    Es kommen helle starke Blutungen aus dem Darm.
    Phosphorus D30
    Eine Gabe alle zehn Minuten.

  • Kinder, Schlafstörungen
    Das betroffene Kind hat Angst vor dem Alleinsein.
    Es hat Angst vor der Dunkelheit beim Schlafen.
    Das Kind ist zappelig und überdreht.
    Streicheln beruhigt das Kind.
    Phosphorus


  • Frauen, Menstruation, schwach
    Die Periode kommt zu früh, schwach und doch zu lange.
    Die Frau ist weinerlich vor der Menstruation.
    Sie ist nervös und erschöpft.
    Verbesserung durch Kälte, außerhalb der Wohnung, durch Waschen mit kaltem Wasser, durch Schlaf, sowie im Dunkeln.
    Verschlechterung durch berührt werden, durch körperliche oder geistige Anstrengung, durch warme Speisen oder Getränke, durch einen Wetterumschwung, bei Durchnässung in heißem Wetter, sowie am Abend.
    Phosphorus D 12
    Eine Tablette oder drei Globuli dreimal täglich.

  • Jugendliche, Angst
    Der Jugendliche hat Angst und ist überempfindlich.
    Er hat Angst vor der Dunkelheit.
    Die Person ist unruhig und nervös.
    Sie bekommt leicht einen Schrecken.
    Der Betroffene sucht Zuspruch und Sicherheit.
    Er ist gefühlsbetont.
    Verbesserung durch Schlaf und durch frische Luft.
    Verschlechterung durch geistige oder körperliche Anstrengung, durch berührt werden, bei Dämmerung, am Abend, sowie während eines Gewitters.
    Phosphorus D 12
    Eine Tablette oder drei Globuli zwei- bis dreimal täglich, bei Besserung seltener.

  • Haarausfall, nach Erkrankungen
    Es ist ein büschelweiser Haarausfall.
    Der Betroffene ist erschöpft.
    Er fühlt sich nach dem Schlaf zwar erholt, ist aber schnell wieder erschöpft.
    Phosphorus D12
    Einmal am Tag über Wochen.

  • Frauen, Schwangerschaft, Durchfall
    Die Frau hat einen starken Durchfall.
    Der Durchfall ist schmerzlos aber schwächend.
    Die Zunge ist trocken, rot oder weiß und nicht dick belegt.
    Die Betroffene hat einen Durst nach sehr kaltem Wasser.
    Verbesserung durch Ruhe, durch Schlaf, durch Kühle, durch kühle Getränke, sowie im Freien.
    Verschlechterung am Abend, in der Nacht, durch berührt werden, durch geistige und körperliche Anstrengungen, durch warme Speisen und Getränke, sowie durch einen Wetterwechsel.
    Phosphorus D 6
    Eine Tablette oder drei Globuli alle zwei Stunden oder nach jeder Entleerung, bei Besserung seltener.

  • Frauen, Menstruation, verfrüht
    Die Periode ist zu früh, schwach und zu lange.
    Die betroffene Frau ist weinerlich vor der Menstruation.
    Sie ist nervös und erschöpft.
    Verbesserung durch Kälte, außerhalb der Wohnung, durch Waschen mit kaltem Wasser, durch Schlaf, sowie im Dunkeln.
    Verschlechterung durch berührt werden, durch körperliche oder geistige Anstrengung, durch warme Speisen oder Getränke, durch einen Wetterumschwung, durch Durchnässung in heißem Wetter, sowie am Abend.
    Phosphorus D 12
    Eine Tablette oder drei Globuli dreimal täglich.

  • Blutungen, hellrot
    Die betroffene Person hat oft Nasenbluten.
    Es gibt Beschwerden nach dem Zahnziehen.
    Der Betroffene hat Husten mit Blut, öfters Blutungen und schnell blaue Flecken.
    Er hat eine schlechte Gerinnung des Blutes.
    Phosphorus C30
    Alle 15 Minuten bis 6 Stunden, bis eine Besserung eintritt.

  • Magenschmerz, Verlangen nach Kaltem
    Der Betroffene will kaltes Essen und Trinken, spürt dann eine kurze Verbesserung, muss anschließend aber brechen.
    Er muss sauer aufstoßen.
    Er hat einen weißen Zungenbelag.
    Phosphorus D 30
    Einmal täglich zwei Globuli bis es zu einer Besserung kommt.

  • Bronchitis, Verbesserung am Morgen
    Es besteht ein trockener kribbelnder Husten.
    Der Betroffene hat starke Schmerzen unter dem Brustbein, Atembeklemmungen und einen schleimigen, eitrigen Auswurf.
    Verbesserung am Morgen.
    Verschlechterung beim Wechsel von warmer in kalte Luft.
    Phosphorus D 30
    Zweimal täglich zwei Globuli bis zum Abklingen.

  • Frauen, Menstruation, verfrüht
    Die Periode ist zu früh, schwach und zu lange.
    Die betroffene Frau ist weinerlich vor der Menstruation.
    Sie ist nervös und erschöpft.
    Verbesserung durch Kälte, außerhalb der Wohnung, durch Waschen mit kaltem Wasser, durch Schlaf, sowie im Dunkeln.
    Verschlechterung durch berührt werden, durch körperliche oder geistige Anstrengung, durch warme Speisen oder Getränke, durch einen Wetterumschwung, durch Durchnässung in heißem Wetter, sowie am Abend.
    Phosphorus D 12
    Eine Tablette oder drei Globuli dreimal täglich.

  • Augen, Netzhautblutung
    Notfallmäßig.
    Phosphorus D30
    Eine Gabe alle zehn Minuten.

  • Klein- und Schulkinder, Bronchitis
    Das betroffene Kind hat einen Hustenreiz durch ein Kitzeln im Hals.
    Es hat einen süßlichen Geschmack beim Husten.
    Es ist ein harter, trockener Husten.
    Der Betroffene hat brennende Schmerzen.
    Es bestehen eine Hitze und ein Druckgefühl in der Brust.
    Das Kind hat ein Gefühl der Enge und der Brustbeklemmung.
    Es hat scharfe Stiche in der Brust und Schmerzen im Hals beim Husten.
    Verbesserung durch Kälte, kalte Speisen, durch frische Luft, durch Liegen auf der rechten Seite, durch Waschen mit kaltem Wasser, sowie durch Schlaf.
    Verschlechterung durch kalte Luft, durch Reden, durch Lachen, durch den Wechsel von einem warmen Raum zu kalter frischer Luft, durch berührt werden, durch körperliche und geistige Anstrengung, durch warme Speisen und Getränke, durch einen Wetterwechsel, durch Nasswerden im heißen Wetter, am Abend, durch Liegen auf der linken bzw. schmerzenden Seite, sowie bei Gewitter.
    Phosphorus D 12
    Eine Tablette oder drei Globuli alle vier Stunden, bei Besserung seltener.

  • Blutarmut, Anämie
    Es kommt zu einer großen Schwäche nach einer Entbindung und in der Stillzeit, nach einer Erkrankung und besonders natürlich durch Blutverlust.
    Auch nach Bestrahlungen bei einer Krebserkrankung kann die Schwäche entstehen.
    In der Regel betrifft dies eine schlanke Gestalt.
    Die betroffene Person ist nervös, hat eine spürbare innerliche Unruhe, einen starken Bewegungsdrang, ist aber wenig ausdauernd und rasch erschöpft.
    Die Person braucht immer wieder Pausen, will lediglich Kleinigkeiten essen, hat aber ein ausgeprägtes Durstgefühl.
    Es gibt eine Neigung zu spontanen Nasenblutungen.
    Bei der Person bluten bereits geringste Verletzungen lange.
    Verschlechterung am Abend und in der Nacht, sowie durch emotionale Ereignisse.
    Verbesserung aufgrund von kurzen Ruhephasen.
    Phosphorus D12
    Zweimal am Tag fünf Globuli.

  • Jugendliche, Menstruation, schwach
    Die Periode kommt zu früh, schwach und doch zu lange.
    Die Jugendliche ist weinerlich vor der Menstruation.
    Sie ist nervös und erschöpft.
    Verbesserung durch Kälte, außerhalb der Wohnung, durch Waschen mit kaltem Wasser, durch Schlaf, sowie im Dunkeln.
    Verschlechterung durch berührt werden, durch körperliche oder geistige Anstrengung, durch warme Speisen oder Getränke, durch einen Wetterumschwung, bei Durchnässung in heißem Wetter, sowie am Abend.
    Phosphorus D 12
    Eine Tablette oder drei Globuli dreimal täglich.

  • Angst, Lebensangst
    Der Betroffene will nicht alleine sein.
    Er hat Angst vor der Dunkelheit und vor Gewittern.
    Er fühlt sich schwach, wenn er körperlich oder geistig gefordert wird.
    Licht und Gesellschaft bessern die Ängste.
    Der Betroffene ist wie eine Mimose.
    Als Kind wollen Betroffene nicht allein ins Bett.
    Sie wollen nicht einschlafen aus Angst vor Monstern, Geistern oder Geräuschen.
    Phosphorus D30
    Eine Gabe einmalig.

  • Hoher Blutdruck, roter Kopf
    Der Betroffene ist lebhaft und liebenswert.
    Er hat rote Backen und ein verschwitztes Gesicht.
    Manchmal kommt es zu Schwindelgefühlen.
    Das Herz klopft stark.
    Der Betroffene ist schnell erschöpft.
    Er kann nicht links liegen.
    Die betroffene Person fürchtet sich vor einem Schlaganfall.
    Phosphorus D12
    Zweimal am Tag.

  • Husten, wund und roh
    Es besteht ein schwerer, trockener Husten.
    Der Kehlkopf fühlt sich wund und roh an.
    Die betroffene Person hält sich vor lauter Schmerzen die Brust.
    Sie hat Kopfschmerzen durch Husten.
    Verschlechterung bei Temperaturänderung.
    Phosphorus D30
    Zweimal täglich zwei Globuli bis es zu einer nachhaltigen Besserung kommt.

  • Diabetes
    Die Person hat in manchen Phasen besonders starken Durst und einen Heißhunger, der auch nachts auftreten kann.
    Die Person muss immer wieder Kleinigkeiten essen.
    Die betroffene Person hat einen sauberen Geschmack im Mund.
    Es kommt zu brennenden Schmerzen im Magen oder auch in der Speiseröhre.
    Die betroffene Person ist oftmals schlank.
    Man erkennt die Nervosität und Unruhe der Person, die sich auch ständig bewegen will.
    Dennoch ist die Person schnell erschöpft und zeigt keine Ausdauer, was auch dazu führt, dass sie immer wieder Pausen macht.
    Schon die geringsten psychischen Probleme bringen die Person aus dem Gleichgewicht.
    Verschlimmerung der Beschwerden am Abend und in der Nacht.
    Verbesserung der Beschwerden durch Ruhephasen.
    Phosphorus D12
    Zweimal am Tag fünf Globuli.

  • Operation, Übelkeit nach der Narkose
    Der Betroffene muss erbrechen.
    Er will kalte Getränke.
    Phosphorus C30
    Alle ein bis sechs Stunden, bis eine Besserung eintritt.

  • Jugendliche, Menstruation
    Die Periode ist zu früh, schwach und zu lange.
    Das betroffene Mädchen ist weinerlich vor der Menstruation.
    Sie ist nervös und erschöpft.
    Verbesserung durch Kälte, außerhalb der Wohnung, durch Waschen mit kaltem Wasser, durch Schlaf, sowie im Dunkeln.
    Verschlechterung durch berührt werden, durch körperliche oder geistige Anstrengung, durch warme Speisen oder Getränke, durch einen Wetterumschwung, durch Durchnässung in heißem Wetter, sowie am Abend.
    Phosphorus D 12
    Eine Tablette oder drei Globuli dreimal täglich.


Vorsicht

Bis einschliesslich D3 ist Phosphorus verschreibungspflichtig!

 

 

 

 




.