Capsicum

Capsicum, der Spanische Pfeffer, ist für Menschen, die übergewichtig und träge sind. Sie haben oft gerötete Backen oder eine gerötete Nase, frieren oft, haben oft schlechte Laune, sind schnell beleidigt und haben oft Heimweh.


Häufig eingesetzt im Bereich
Haut- und Schleimhäute, Magen-Darm-Kanal, Innenohr.

Typische Symptome Typische Symptome (Leitsymptome), die auf dieses Mittel hindeuten

  • Der Betroffene hat brennende Schmerzen auf der Haut oder auf Schleimhäuten, diese verschlimmern sich durch Kälte.
  • - hat ein starkes Verlangen nach Kaffee oder Alkohol.


Übersicht zu Capsicum

Wie oft eingesetzt
Häufig
Abkürzung

Caps.

Deutscher Name
Spanischer Pfeffer
Typische Potenzen

D6 - D12



Modalitäten:

Besser durchDas Leiden wird verbessert durch

  • Wärme und Hitze

Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Kälte


Weitere Globuli, über die Sie sich bei uns informieren können

Belladonna

Belladonna, die Tollkirsche, ist eine starke Giftpflanze, die man auf keinen Fall unverdünnt einnehmen sollte! In der Homöopathie jedoch findet Belladonna Anwendung als bewährtes Grippemittel, das zum Beispiel bei Fieber und Kopfschmerzen helfen kann.

Mehr dazu

Carbo vegetabilis

Samuel Hahnemann hat erfolgreiche Arzneimittelprüfungen an Holzkohle vorgenommen. Dafür hat er ursprünglich Birkenholz verwendet. Zur Herstellung von Carbo vegetabilis verwendet man heute die Kohle vom Holz der Rotbuchen oder Birken.

Mehr dazu







Zu Ihrer Information



<- Auf diese Merker können Sie klicken, worauf diese sich grün färben. So können Sie Symptome und Eigenschaften markieren, um einen schnellen Überblick zu bekommen, was zu Ihnen passt. (Javascript vorausgesetzt!)

Ihr Merkzettel:
Ihr Merkzettel wird automatische gefüllt, wenn Sie auf der Seite Merker ankreuzen. Bitte beachten Sie, dass der Merkzettel aber auch automatisch verändert wird, wenn Sie die Merker ändern! Eigene Eintragungen werden dann gelöscht!

Ihren kompletten Merkzettel finden Sie hier ->


Quellen
Letzte Bearbeitung: 12.04.2019

Bitte beachten Sie: Das Lesen dieser Seiten ersetzt keinen Arztbesuch!