Hyoscyamus niger

Hyoscyamus, das Bilsenkraut, ist für Menschen, die viel fluchen, die sehr eifersüchtig sind, die oft obszön und schamlos reden. Sie sind sehr misstrauisch.

Bewährt bei:
Demenz und Epilepsie

Hyoscyamus niger

Typische Symptome Typische Symptome (Leitsymptome), die auf dieses Mittel hindeuten

  • Die Beschwerden sind eine Folge von Eifersucht, Liebeskummer, Kummer.
  • Der Betroffene singt, tanzt und gestikuliert wild.
  • - hat Muskelkrämpfe.
  • - hat Zuckungen.
  • - zittert.
  • - hat einen nächtlichen krampfartigen, trockenen Husten, der sich durch Essen und Trinken verschlechtert.
  • - spielt dauernd mit seinen Fingern an etwas herum.
  • - hat eine Angst vor fließendem Wasser.
  • - hat unfreiwilligen Stuhl- und Harnabgang.
  • - schreckt mit einem Schrei aus dem Schlaf.
  • - hat Halluzinationen.
  • - hat ein Delirium.
  • - hat eine Epilepsie.
  • - ist trotzig, wie ein kleines Kind.
  • - "sieht Gespenster", bildet sich also alles Mögliche ein.
  • - ist argwöhnisch und eifersüchtig.
  • - ist körperlich unruhig, sie zittert an den Armen und Beinen.
  • - ist sowohl Harn- als auch Stuhlinkontinent.

Hauptanwendungsgebiete

Trockener, kitzeliger Husten, Krampfhusten, Epilepsie, Muskelkrämpfe


Anwendungsgebiete von Hyoscyamus niger


Übersicht zu Hyoscyamus niger

Wie oft eingesetzt
Häufig
Abkürzung

Hyoscyamus

Deutscher Name
Bilsenkraut
Art des Stoffes

Pflanzlich

Typische Potenzen
D6 - D12, niedriger verdünnt verschreibungspflichtig

Modalitäten:

Besser durchDas Leiden wird verbessert durch

  • Wärme

Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Seelische Belastung
  • Hinlegen
  • Während der Menstruation
  • Berührung
  • Berührungen



Mehr zum Bilsenkraut in unserem Kräuter-Lexikon.

Weitere Globuli, über die Sie sich bei uns informieren können

Arsenicum album

Arsenicum album passt zu Menschen, die sehr ordentlich, sehr pünktlich und gerne perfekt sind. Sie sind meist intelligent, aber zu kritisch anderen gegenüber. Sie spielen oft den Lehrer und weisen andere zurecht. Sie wirken ruhelos, sie sind unruhig und wie getrieben.

Mehr dazu

Nux vomica

Die Brechnuss, die den Wirkstoff dieses Heilmittel liefert, gehört zur Gattung der Strychnos-Pflanzen, daher enthält auch sie Strychnin, welches in niedrigen Dosen harntreibend und verdauungsfördernd, in hohen Dosen aber giftig wirkt.
Für die Herstellung homöopathischer Globuli, Tabletten oder einer Dilution werden die getrockneten reifen Samen der Brechnuss aber nur sehr stark verdünnt verwendet - wie immer in der Homöopathie! Als homöopathisches Mittel ist dieser giftige Ausgangsstoff also ungiftig!

Mehr dazu







Zu Ihrer Information



<- Auf diese Merker können Sie klicken, worauf diese sich grün färben. So können Sie Symptome und Eigenschaften markieren, um einen schnellen Überblick zu bekommen, was zu Ihnen passt. (Javascript vorausgesetzt!)

Ihr Merkzettel:
Ihr Merkzettel wird automatische gefüllt, wenn Sie auf der Seite Merker ankreuzen. Bitte beachten Sie, dass der Merkzettel aber auch automatisch verändert wird, wenn Sie die Merker ändern! Eigene Eintragungen werden dann gelöscht!

Ihren kompletten Merkzettel finden Sie hier ->


Quellen
Letzte Bearbeitung: 12.04.2019

Bitte beachten Sie: Das Lesen dieser Seiten ersetzt keinen Arztbesuch!