Hom÷opathie
Homöopathische Mittel

Durchblutungsstörungen in der Homöopathie

Welches homöopathische Mittel hilft bei "Durchblutungsstörungen"?

Sie sehen hier homöopathische Mittel, die bei "Durchblutungsstörungen" helfen können:

  • Durchblutungsstörungen
    Die Person verspürt einen stechenden Schmerz in ihren Beinen, sodass sie schon nach kurzen Strecken stehen bleiben muss.
    Es kommt zu einem Kribbeln in den Beinen und einem Gefühl der Enge in der Brust, was sich besonders nach körperlichen Anstrengungen bemerkbar macht.
    Der Magen drückt und es kommt zum Aufstoßen, wodurch die Enge in der Brust noch verstärkt wird.
    Verschlimmerung durch Anstrengung und Kälte.
    Verbesserung durch Ruhepausen.
    Espeletia grandiflora D6
    Dreimal am Tag fünf Globuli.


  • Durchblutungsstörungen
    Die betroffene Person verspürt ein Gefühl der Kälte und ein Kribbeln an ihren Händen und Füßen.
    Die betroffene Person kann Krämpfe der Muskulatur bekommen.
    Es kann zudem zu einer lähmungsartigen Schwäche kommen.
    Die betroffene Person leidet zuweilen unter Sehstörungen, Schwindelgefühlen, Kreislaufstörungen, Ohrensausen und Erbrechen.
    Verschlimmerung der Beschwerden durch Bewegung und Anstrengung.
    Verbesserung der Beschwerden durch Ruhe und durch frische Luft.
    Tabacum D6
    Jetzt Tabacum bei medpex bestellen

    Dreimal am Tag fünf Globuli.


 

 

 








Teilen Sie diesen Beitrag
.