Carbo vegetabilis

Carbo vegetabilis ist ein homöopathisches Mittel, welches aus Holzkohle hergestellt wird.

Samuel Hahnemann hat erfolgreiche Arzneimittelprüfungen an Holzkohle vorgenommen. Dafür hat er ursprünglich Birkenholz verwendet. Zur Herstellung von Carbo vegetabilis verwendet man heute die Kohle vom Holz der Rotbuchen oder Birken.

Noch im 18. und 19. Jahrhundert verwendete man die Holzkohle gegen Geschwüre auf der Haut oder als Mundspülung. Dies geschah freilich nur äußerlich. Man weiß inzwischen, dass die Holzkohle eine desodorierende Wirkung hat. Außerdem hat sie eine gesundheitliche Auswirkung auf den Kreislauf und auf die Verdauung.

Die Herstellung geschieht, vereinfacht gesagt, folgendermaßen:
- Man lagert die Holzkohle für einige Monate in Tongefäßen oder in Steingutgefäßen. Dadurch wird erreicht, dass jegliche Feuchtigkeit aus der Holzkohle entweicht.
- Danach wird die Asche pulverisiert und immer weiter im Verhältnis 1 : 10 verdünnt, bis die gewünschte Potenzierung erreicht ist.



Cargo vegetabilis

Die Globuli Carbo vegetabilis eignen sich überwiegend dort, wo es um ältere Personen mit einer schwachen Lebenskraft geht. Diese Menschen sind körperlich und emotional erschöpft.

Carbo vegetabilis ist ein gutes Mittel bei Schwächezuständen.

Dieses Arzneimittel hilft gegen Blähungen, gegen Atemwegsbeschwerden und gegen Beschwerden mit der Verdauung.

Das Mittel Carbo vegetabilis ist auch ein Akutmittel bei Ohnmachtsanfällen und Schwächezuständen.

Es eignet sich übrigens auch zur Behandlung von chronische Beschwerden.
Dazu ist es aber erforderlich, dass man sich die Krankheitsgeschichte genauer ansieht. Eventuell oder idealerweise soll Sie dies dann auch mit einem Homöopathen besprochen werden.

Carbo vegetabilis ist ein Angehöriger der sogenannten Reaktionsmittel.
Diese Reaktionsmittel nehmen Sie ein, wenn nach der Einnahme eines anderen Mittels keinerlei Reaktion oder Verbesserung eintritt. Und das, obwohl das Mittel eigentlich das Richtige ist.

Die Eigenbehandlung bzw. Selbstbehandlung mit diesem Mittel ist durchaus möglich. Allerdings sollen Sie nie vergessen:
Gehen Sie bei schweren (oder auch leichteren) Erkrankungen trotzdem zuerst zu einem Arzt!

 

Bei wem hilft Carbo vegetabilis?

Carbo vegetabilis passt zu Menschen, die dick, schwerfällig und gemütlich sind. Sie sind oft chronisch krank.

Dieses Mittel wird überwiegend bei Personen verwendet, die unter einer ausgeprägten Erschöpfung leiden. Sie sind sehr schwach.

Es fällt Folgendes auf:

  • - Dass sie ständig frieren, dass sie oft sehr träge Menschen sind, dass sie sehr schwerfällig wirken und dass sie dazu neigen, in Ohnmacht zu fallen.
  • - Diese Beschwerden bzw. Symptome sind oft eine Folge einer Krankheit oder eines ausgeprägten Flüssigkeitsverlustes.
  • - Die Beschwerden begannen sehr langsam und schleichend und sie blieben auch nicht lange. Trotzdem kommen die Beschwerden immer wieder.
  • - Die betroffenen Personen neigen zu einer ausgesprochenen Gleichgültigkeit.
  • - Ihre physische sowie emotionale Erschöpfung belastet sie so sehr, dass sie weder körperliche noch geistige Arbeit verrichten können.
  • - Jegliche Entscheidungsfreude ist nicht mehr vorhanden.
  • - Insbesondere am Abend treten immer wieder Stimmungstiefs, Wut und Gleichgültigkeit auf, und das immer abwechselnd.
  • - Typischerweise wollen diese Menschen am Abend nicht zu Bett gehen, es stellt geradezu eine Überwindung für sie dar.
  • -Obwohl ihnen eigentlich so ziemlich alles egal ist, haben sie Angst, wenn es dunkel ist. Dazu gehört auch die Angst vor Geistern.

 

 Zentrale Merkregel

 Verlust der Lebenskraft, keine Vitalität!

 

Das typische Erscheinungsbild von Carbo vegetabilis-Personen

  • Die Menschen, auf die dieses Mittel besonders gut passt, sehen äußerlich fahl und teilweise leicht bläulich aus.
  • Sie haben ein wie eingefallenes Gesicht.
  • Sie sind oft kühl anzufassen, sie finden sich auch ständig zu kalt.
  • Sie wollen immer frische Luft haben, und sei's dadurch, dass man ihnen Luft zufächelt.
  • Sie haben oft das Gefühl, als wären die Gliedmaßen eingeschlafen oder taub.
  • Sie leiden unter Blähungen, die ihnen Schmerzen bereiten.
  • Auffällig ist auch, dass sie Süßigkeiten oder Alkohol, Kaffee oder sonstige nicht gerade gesunde Nahrungsmittel wünschen.
  • Sie möchten Salziges oder Süßes essen


Wo setzt man Carbo vegetabilis ein?

Eine Anwendung empfiehlt sich bei seelischen und körperlichen Erschöpfungszuständen.
Dieses Mittel wird oft eingesetzt, wenn Beschwerden mit dem Verdauungssystem vorliegen.

Ein weiteres Einsatzgebiet, das auch zu den Haupteinsatzgebieten gehört, ist Sodbrennen. Dabei muss die Person ständig sauer und faulig aufstoßen.

Dieses homöopathische Mittel ist außerdem angezeigt, wenn die Person unter krampfartigen oder kolikartigen Schmerzen leidet.
Typisch sind auch eine Abneigung gegenüber Alkohol und Milch, gegen Fleisch und fettes Essen.

Carbo vegetabilis wird eingesetzt, wenn die Verdauung sich mit einem ausgeprägten Völlegefühl meldet oder wenn es im Magen drückt. Diese Beschwerden gehen einher mit einem ausgesprochen dünnen, dafür aber sehr stinkenden Stuhl.

Oft kommt es in diesem Zusammenhang auch zu starken und stinkenden Blähungen, begleitet von einem sehr druckempfindlichen Bauch.

Es wurde zudem beobachtet, dass Carbo vegetabilis helfen kann, wenn bei feuchtem Wetter eine Heiserkeit entstanden ist.


In welchem Alter kann dieses homöopathische Mittel gegeben werden?

Die Hauptsymptome, zu denen eine große Erschöpfung im psychischen und physischen Bereich gehören, finden sich naturgemäß besonders bei älteren Menschen. Carbo vegetabilis es deshalb oft ein Mittel für eben diese Zielgruppe.
Besonders nach operativen Eingriffen oder länger andauernden Erkrankungen, die sowohl die Psyche als auch den Körper malträtierten, ja die sogar den Lebensmut nahmen, können Carbo vegetabilis Globuli helfen.

Trotzdem ist eine Anwendung auch bei jüngeren Personen möglich, die zum Beispiel unter Verdauungsproblemen, unter Blähungen oder die unter einer großen Schwächung leiden.

Ein zusätzliches Einsatzgebiet zeigt sich bei schwangeren Frauen, die Verdauungsprobleme haben. Auch der Bereich von Kreislaufbeschwerden bei Schwangeren, die sich sehr geschwächt fühlen, gehört dazu.

Es sei jedoch angeraten, vorher einen Arzt zu befragen!

Typische SymptomeTypische Symptome (Leitsymptome), die auf die auf Carbo vegetabilis hinweisen

Nach den Lehren der Homöopathie müssen mindestens zwei der folgenden Punkte auf Sie zutreffen, damit Carbo vegetabilis für Sie als richtiges Mittel infrage kommt.
Je mehr der folgende Punkte mit Ihren Beschwerden übereinstimmen, desto sicherer ist es, dass diese Globuli Ihnen helfen können.

Bitte beachten Sie, dass diese Symptome eigenständig auftreten können oder als Teil einer Erkrankung.

 

  • Der Abgang von Winden und Aufstoßen erleichtert.
  • Die Betroffenen sind allgemein sehr schwach, sowohl körperlich als auch geistig
  • Sie frieren oft und leiden unter Kreislaufproblemen. Dies kann so weit gehen, dass der Kreislauf zusammenbricht. Es kommt auch zu Ohnmachtsanfällen.
  • Eines der Leitsymptome ist das starke Verlangen nach Luft. Die Personen wollen an die frische Luft, selbst wenn es draußen sehr kalt ist.
  • Typisch ist, dass diese Menschen niemals genug Luft holen können. Sie wollen immer, dass ihnen jemand Luft zugefächelt. Sie wollen immer nach draußen gehen, damit sie mehr Luft bekommen.
  • Den Personen ist innerlich immer sehr warm, sie verspüren eine starke Hitze. Dennoch haben sie immer kalte Hände und Füße, auch die Haut fühlt sich dauernd kühl an. Die Haut sieht außerdem oft etwas bläulich aus.
  • Ein weiteres Symptom sind Problemen mit der Verdauung, einhergehend mit Aufstoßen, einem ausgeprägten Völlegefühl oder auch Blähungen.
  • Der Betroffene hat eine Atemnot, dazu ein bläuliches Gesicht.
  • - ist nach wenigen Bissen Essen schon Vollsatt bzw. verspürt Völle. Ansonsten, wenn nichts gegessen wird, fühlt er eine überstarke Leere im Magen.
  • - ist kälteempfindlich.
  • - hat eine träge Verdauung.
  • - ist aufgebläht.
  • - hat krampfartige Schmerzen im Bauch.
  • - hat blaue Lippen, Schwäche und Kollaps.
  • - hat eine bläuliche Haut.
  • - hat nach dem Essen oder nach Alkohol einen roten Kopf .
  • - leidet unter Schwäche, Kollapszuständen oder Ohnmacht.
  • - zeigt eine große Gleichgültigkeit und Apathie.
  • - ist sehr reizbar, besonders der Familie gegenüber.
  • Die betroffene Person hat starke, übelriechende Blähungen.
  • Der Betroffene leidet unter krampfartigen oder zusammenschnürenden Schmerzen, ausstrahlend bis in die Brust oder bis in den Rücken.
  • Die betroffene Person leidet unter Atembeschwerden bei kleinsten Anstrengungen.
  • - mag kein Fett, keine Milch und kein Fleisch.
  • - "Alles, was man isst wird zu Wind" (Blähungen)
  • - muss im Bett bei offenem Fenster aufrecht liegen, damit es besser wird.
  • - muss andauernd Räuspern und Husten, ist verschleimt.
  • - leidet unter einem Druck am Herzen.
  • Der Betroffene leidet unter Atemnot mit deutlich hörbaren Geräuschen beim Ausatmen.
  • - verspürt ein starkes Völlegefühl, muss häufig Aufstoßen und hat Sodbrennen.
  • Eine Verbesserung der Beschwerden findet bei Carbo vegetabilis-Patienten durch das Ausstoßen der Luft im Bauch statt. Helfen kann auch, wenn man ihnen Luft zugefächelt.
    Husten und asthmatische Zustände können sich verbessern, wenn sich die Person aufsetzt.

  • Eine Verschlimmerung der Beschwerden geschieht durch feuchtes, warmes Wetter oder generell in einer sehr warmen Umgebung. Insbesondere am Abend und in der Nacht verschlimmert sich die Beschwerden, außerdem auch durch fettes Essen, durch Milch und Butter, durch Alkohol und Kaffee.
  • Wie schon erwähnt, sind die Menschen, zu denen dieses homöopathische Mittel besonders gut passt, von einer großen Erschöpfung betroffen. Dies gilt sowohl auf körperlicher als auch auf geistiger Ebene. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass diese Menschen nach außen hin träge erscheinen. Teilweise fallen diese Menschen auch durch eine ausgeprägte Gleichgültigkeit auf. Sie sind langsam, brauchen für alles viel Zeit, weil sie einfach nicht schneller können. Allerdings können auch diese Personen an den Punkt kommen, wo Ihnen alles zu viel wird und sie gereizt werden. Dann fangen sie an zu schimpfen und werden wütend. Dies trifft besonders auf die Angehörigen der eigenen Familie zu.

  • Ein weiterer Hinweis, dass dieses Mittel möglicherweise das richtige ist, sind ein anhaltender Gedächtnisverlust und Schwierigkeiten, sich etwas merken zu können. Außerdem haben diese Personen oft Schwierigkeiten, sich konzentrieren zu können. Sie sind deshalb nicht mehr immer in der Lage, einer Arbeit nachzugehen. Teilweise schaffen sie es sogar zu Hause nicht mehr, alles erledigen zu können, was sie früher gern und einfach machen konnten.

  • Carbo vegetabilis ist möglicherweise auch dann angezeigt, wenn die Personen in der Dunkelheit Angst haben und deshalb schon nicht ins Bett wollen, geschweige denn einschlafen können. Sie haben auch Angst vor Geistern.


  • Der Kopf diese Personen ist äußerst empfindlich. Schon kleinste geistige und körperliche Anstrengungen lösen Kopfschmerzen aus. Diese Kopfschmerzen fühlen sich dumpf an.
    Doch nicht nur Anstrengungen können ein Auslöser sein, sondern auch unterdrückte Blähungen oder ein Übermaß an Essen.
    Und schließlich kann auch ein zu enger Hut oder eine zu kleine Mütze Kopfschmerzen bereiten.
    Die Kopfschmerzen verschlimmern sich, wenn die Person sich hinlegt oder wenn es warm wird.
    Und obwohl eigentlich der ganze Körper eher kühl ist, ist der Kopf warm und die Wangen sind auffällig rot. Hinzu kommt kalter Schweiß, die auf der Stirn steht.


  • Oft ist das Gesicht sehr dünn oder genau das Gegenteil, nämlich wie aufgedunsen.
    Die Ohren der Person fühlen sich kühl an, außerdem tritt teilweise ein stinkendes Sekret aus.


  • Die Nase der Personen, zu denen dieses Mittel passt, ist kühl, sie ist rötlich gefärbt.
    Es besteht eine Neigung zu wässrigem Schnupfen, wenn das Wetter feucht ist. Es kann auch zu einem anhaltenden Husten kommen.

  • Die Personen, zu denen dieses Mittel passt, sind anfällig für Nasenbluten.
    Das Nasenbluten tritt oft auf, nachdem sich sie körperlich angestrengt haben.


  • Das Zahnfleisch kann hochempfindlich sein.


  • Der Atem riecht schlecht.
  • Oft es zu beobachten, dass die Menschen, zu denen Carbo vegetabilis passt, heiser sind. Dieser Heiserkeit tritt besonders deutlich am Abend oder in der Nacht auf, außerdem bei feuchter Luft.
    Auch sind sie oft erkältet, sie haben also oft Schnupfen oder grippale Infekte.

  • Nachdem Nahrung, besonders fette Nahrung, zu sich genommen wurde, bekommen sie schlecht Luft. Gleiches gilt, wenn sie sich sowohl körperlich als auch geistig angestrengt haben. Und auch Blähungen im Bauch können dazu führen, dass sie nur noch schlecht Luft bekommen.
    Die Patienten wollen dann raus an die frische Luft, idealerweise mögen sie kühle Luft. Die Personen haben auch dem Wunsch, dass man ihnen Luft zugefächelt.

  • Carbo vegetabilis gilt als eines der wichtigsten Mittel bei einer Lungenentzündung, sofern der Erkrankte kühle frische Luft bekommen möchte, gleichwohl es in seiner Umgebung eher kühl ist.

  • Die Personen neigen zu einem schwachen Puls, der auch unregelmäßig ist. Der Herzschlag ist ebenso unregelmäßig.

  • Blähungen im Bauch können ein Beklemmungsgefühl in der Brust hervorrufen. Außerdem können sie zu einer Luftnot führen und den Kreislauf beeinträchtigen.

  • Besonders fettige Speisen werden nicht vertragen. Milch sorgt dafür, dass sich ein ausgeprägtes Völlegefühl einstellt oder dass Sodbrennen entsteht.
    Üblicherweise haben die Personen aber eine starke Abneigung gegen diese Dinge.

  • Die betroffene Person möchte viel kaltes Wasser trinken.

  • Der Bauch ist dauerhaft druckempfindlich, weshalb enge Kleidung nicht vertragen wird. Es wird stattdessen weite Kleidung in der Bauchgegend bevorzugt.

  • Der Stuhl ist stinkend, schleimig, wässrig und dünn.

  • Frauen bekommen vor ihrer Regelblutung (Menstruation) einen grünlichen, dicken und milchigen Ausfluss. Dieser Ausfluss reizt den Schambereich der Frau. Dies wiederum führt dazu, dass es juckt und brennt.


  • Die Hände und die Füße sind bläulich und fahl, außerdem sind sie immer kühl. Die Füße sehen aus wie angeschwollen. Die Muskulatur der Hände und Füße ist schwach, außerdem fühlen sich Hände und Füße oft wie eingeschlafen an.

  • Die Haut der Personen ist fahl bis bläulich, sie ist rau und fühlt sich kühl an. Oft kommt es zu einem Jucken oder Brennen. Dies wird im warmen Bett noch verstärkt.

  • Carbo vegetabilis-Personen neigen zu wunden Hautarealen, die im Laufe der Zeit zu Geschwüren werden.
    Diese heilen sehr schwer ab und bildeten ein blutiges, wässriges stinkendes Sekret.


  • Normalerweise bildet sich an den Extremitäten kalter Schweiß.
    Die Personen haben das Gefühl, als würde es ständig zwischen warm und kalt wechseln.

  • Sobald es heiß um sie herum wird, zum Beispiel durch die Sonne, haben sie keinen Durst mehr.
    Wenn es hingegen kalt ist, möchten sie kaltes Wasser trinken.

  • Wenn diese Person Fieber haben, kommt es zu einer ausgeprägten Schweißbildung, außerdem sind sie dann besonders erschöpft.


  • Diese Personen können nur schwer einschlafen. Haben sie es dann dennoch geschafft, ist der Schlaf sehr unruhig, da es oft zu Albträumen kommt.
    Nach dem Erwachen haben die Carbo vegetabilis- Personen dann Angst und sie schwitzen, während die Körperglieder kalt sind. Der Schweiß ist ebenso kalt.



Hauptanwendungsgebiete

Häufig eingesetzt im Bereich

Zentrales Nervensystem - besonders Atemzentrum, Blut, Haut und Schleimhäute, Magen-Darm-Kanal, malignes Tumorwachstum, Herz und Kreislauf, Lymphdrüsen, Verdauungsschwäche, Erschöpfung, Venenschwäche, Blähungen, Aufstoßen.

Passt zu eher langsamen und übergewichtigen Personen.

Bewährt bei:
Couperose
Einer gestörten Durchblutung
Rosacea
Römheld-Syndrom
Verdauungsproblemen
Erschöpfung bei älteren Menschen
erschöpfung bei Schwangeren

 


Anwendungsgebiete von Carbo vegetabilis

  • Blähungen
    Die Personen leiden unter auffällig starken, leider auch auffällig unangenehm riechenden Blähungen. Der ganze Bauch ist wie aufgeblasen und sehr druckempfindlich. Die Betroffenen wollen keine enge Kleidung tragen. Sie fühlen sich schwach und ständig eine Ohnmacht nahe.

  • Lebensmittelvergiftung
    Es wurden verdorbene Nahrungsmittel gegessen. Die Betroffenen haben das Gefühl, als würde der Hals von etwas zusammengeschnürt. Sie verspüren starken Schwindel. Das Gesicht ist kalt und blass, man könnte geradezu leichenblass sagen. Nur die Lippen sind bläulich. Eine Verbesserung tritt ein, wenn man den Betroffenen Luft zufächelt oder wenn sie an die frische Luft gehen.

  • Saures Aufstoßen und Sodbrennen
    Die Betroffenen leiden unter einem sauren Aufstoßen oder starken Sodbrennen. Oftmals tritt gleichzeitig eine verstärkte Bildung von Blähungen im Bauch auf. Fleisch und Fett wird abgelehnt, dafür wird möglichst viel frische Luft verlangt. Dadurch verbessern sich auch die Beschwerden.

  • Verdauungsstörungen und Magenverstimmung
    Die betroffene Person muss ständig sauer und faulig Aufstoßen. Ein weiteres typisches Kennzeichen, dass diese Mittel passt, sind auffällig starke Blähungen. Auch ist die Verdauung sehr träge und langsam. Die Person verspürt ein starkes Völlegefühl, der Magen drückt und der Stuhl ist wässrig dünn und äußerst übel riechend. Der Betroffene mag keine Milch, keine fetten Nahrungsmittel, auch keinen Alkohol.

  • Husten
    Der Husten ist krampfhaft. Es besteht ein starker Hustenreiz im Hals.
    3 Globuli D12 bis zu sechsmal täglich.

  • Heiserkeit
    Am Abend schlechter. Die Heiserkeit verschlimmert sich bei schlechtem Wetter.
    Der Kelhlkof kitzelt und fühlt sich rau an.
    3 Globuli D6 bis zu zehnmal täglich


  • Schnupfen
    Starkes Niesen und Nasenbluten. Fließschnupfen oder Stockschnupfen.
    3 Globuli D6 bis zu zehnmal täglich

  • Asthma
    In der Brust hört man ein Rasseln und pfeifen. Eine Verschlimmerung erfolgt in der Nacht oder durch Kälte. Eine Verschlimmerung kann auch auftreten, wenn man sich hinlegt. Durch Aufstoßen wird das Asthma besser, ebenso durch kalte Luft.
    3 Globuli D6 bis zu zehnmal täglich

  • Kreislaufschwäche und Ohnmacht
    Der Betroffene ist sehr schwach, sein Herz klopft stark. Er fühlt sich durch die Schwäche einer Ohnmacht nahe. Die Person kann auch sehr große Angst haben.
    Sie will Frischluft, besonders gerne kühle Luft.
    3 Globuli D12 bis zu sechsmal täglich.

  • Magenverstimmung
    Der Betroffene hat starken Durst, will viel kaltes Wasser trinken. Es kann ein großes Völlegefühl bestehen, ebenso auch das Gefühl, als wäre der Magen wund. Die Person muss viel Aufstoßen, wodurch sich die Beschwerden verbessern. Die Person will nichts fettes Essen und keine Milch trinken.
    3 Globuli D 6 bis zu zehnmal täglich

  • Hautausschläge und Hautgeschwüre
    Die Haut ist bläulich und kalt, die Schmerzen sind allerdings brennend. Die Geschwüre sondern ein stinkendes Sekret ab. Sie brechen immer wieder auf, auch nachdem sie eigentlich schon verheilt waren.
    3 Globuli Carbo vegetabilis D 12 zweimal täglich für zwei Wochen.





Übersicht zu Carbo vegetabilis

Wie oft eingesetzt
Häufig
Abkürzung
Carbo veg.
Deutscher Name
Holzkohle

Art des Stoffes
Kohle
Typische Potenzen
D4, D6 - D12


Modalitäten:

Besser durchDas Leiden wird verbessert durch

  • Im Freien
  • Luft zugefächelt bekommen
  • Frische Luft
  • Aufstossen
  • Aufstoßen
  • Abgang von Blähungen

Schlechter durch Das Leiden wird verschlechtert durch

  • Wein
  • Im Sommer
  • Abends und nachts
  • Fettes Essen
  • Nach dem Essen
  • Aufgrund von Druck
  • Nach dem Schlafen
  • Fettige Speisen
  • Milch
  • Warmer Raum
  • In der Nacht
  • Feuchtes warmes Wetter
  • Nasses und kaltes Wetter
  • Feuchte warme Luft
  • Die Sonne
  • Am Abend

Kleinkinder und Babys Carbo vegetabilis bei Babys und Kindern

Diese Globuli werden bei Kindern nicht sehr oft eingesetzt. Teilweise verwendet man sie bei Verdauungsproblemen und Windelausschlägen. Ein Hinweis darauf, dieses Mittel bei Babys und Kleinkindern zu verwenden ist, kann das Bemerken von kalten Händen und Füßen sein oder wenn das Kind sehr kälteempfindlich ist.

Windelausschläge zeigen eine sehr wunde Haut, die auch offen sein kann.

Wenn ein Kind eine Milchunverträglichkeit hat, kann es zu Verdauungsstörungen kommen. Auch dies kann ein Hinweis auf Carbo vegetabilis sein. Ebenso Beschwerden bei Kindern durch fette oder verdorbene Lebensmittel. Dies äußert sich dann durch Blähungen, die den Bauch aufblasen.

Anwendungsmöglichkeiten von Carbo vegetabilis bei Kindern
Man verwendet dieses homöopathische Mittel normalerweise in Form von Globuli, Tropfen oder Tabletten.
Wenn Sie bei Ihrem Kind die oben genannten Symptome und Beschwerden erkennen, können Sie mit Globuli D6 oder D12 beginnen.

Geben Sie die Globuli mehrmals am Tag, je drei Stück davon.

Sind die Beschwerden akut, so können Sie jede halbe Stunde die Potenz D6 geben. Dies sollte aber nicht öfters als zehnmal und auch nur am ersten Tag geschehen.

Wenn die Beschwerden sich nur langsam entwickelt haben oder besonders stark sind, können Sie die Potenz D12 geben, aber nur sechsmal am Tag.

Chronische Erkrankungen können mit höheren Potenzen behandelt werden, zum Beispiel mit C200. Dies sollte aber nicht auf eigene Faust geschehen, sondern erst nach Rücksprache mit einem Homöopathen.


Dosierung und Einnahme von Carbo vegetabilis - D4, D6 und D12

Generell sind homöopathischer Arzneimittel gut verträglich und weisen keine Nebenwirkungen auf. Dies gilt für alle Menschen in allen Altersklassen, auch für schwangere und stillende Frauen.

Wenn Sie jedoch höhere Potenzen ab D30 einsetzen wollen, so wird angeraten, dass vorher ein Arzt oder Homöopath konsultiert werden sollte.

Liegt eine akute Erkrankung vor, können Sie fünf Globuli oder eine Tablette in der Potenz D4 oder D6 nehmen.

Wenn Sie unter generellen Beschwerden mit Ihrer Verdauung leiden, können Sie diese Dosis alle 15 Minuten vor den entsprechenden Hauptmahlzeiten nehmen.

Wenn Sie unter Entzündungen der Haut oder Venen leiden, können Sie einen bis eineinhalb Monate lang die Potenz D12 verwenden, dreimal am Tag.



Zur Eigenbehandlung eignen sich für Laien die Potenzen D4, D6 bis D12. Schwangere Frauen und Kinder sollen sich erst nach einer Absprache mit dem Arzt damit behandeln, damit nicht schief geht.

Es ist angeraten, dass man die Selbstbehandlung beendet, wenn sich die Beschwerden auch ein paar Tage nach der Einnahme der Mittel weiterhin verschlimmern.

Man sollte außerdem zur Selbstbehandlung immer nur ein Mittel auf einmal nehmen. Nicht mehrere Mittel gleichzeitig. Es sei außerdem darauf hingewiesen, dass man homöopathische Mittel nicht gleichzeitig mit chemischen Medikamenten einnimmt.
Dies soll aber nicht bedeuten, dass man die schulmedizinischen Medikamente einfach absetzt. Davor bitte einen Arzt befragen!

Weitere Informationen zur Einnahme von Globuli finden Sie hier

 

Behandlungsdauer

Die Dauer der Eigenbehandlung ist abhängig vom Beschwerdebild. Normalerweise nimmt man Globuli so lange ein, bis die Beschwerden komplett weg sind bzw. sie sich bedeutend gebessert haben.

Bitte beachten Sie, dass sich die Häufigkeit der Einnahme je nach Potenz ändern kann.
Normalerweise wird angeraten, dass man zu Beginn der Erkrankung oder bei akuten Beschwerden häufiger jeweils eine Gabe nimmt und dann zum Ende der Behandlung immer seltener.

Höhere Potenzen ab C200 sollten auf eigene Faust am besten gar nicht genommen werden, sondern von einem Homöopathen verschrieben werden.



Wirkungsweise und Nebenwirkungen von Carbo vegetabilis

In der Homöopathie wird versucht, den Körper anzuregen, sich alleine gegen die Krankheit zur Wehr zu setzen. Dabei verwendet man bestimmte Mittel, die nach dem Ähnlichkeitsprinzip ausgewählt werden.
Da nicht wie in der chemischen Medizin der Körper durch irgendwelche Stoffe beeinflusst wird, sondern die körpereigene Heilung aktiviert werden soll, ist mit keinen Nebenwirkungen zu rechnen.



Wirkung von Carbo vegetabilis

Dieses homöopathische Mittel dann besonders gute Wirkung auf den Magen, den Darm, die Atemwege, die Nerven und das Herz und den Kreislauf.


SchwangerschaftCarbo vegetabilis in der Schwangerschaft

Wenn eine Frau in der Schwangerschaft unter Blähungen und Durchfall, Übelkeit und Sodbrennen leidet, kann dieses homöopathische Mittel eingesetzt werden. Oftmals ist der Auslöser der Beschwerden ein übler Geruch, den die Frau aufgenommen hat.

Carbo vegetabilis empfiehlt sich besonders dann, wenn die schwangere Frau allgemein sehr schwach ist und Probleme mit dem Kreislauf hat.

Vorbeugend zu Schwangerschaftsstreifen, die durch ein schwaches Bindegewebe entstehen, kann man dieses Mittel einnehmen.

Während der Geburt hilft Carbo vegetabilis, die Wehen weiterhin kommen zu lassen, obwohl die Frau zu sehr erschöpft ist.



Carbo vegetabilis für Hund, Pferd und Katze

Carbo vegetabilis ist ein Mittel für Tiere, die eine schwere Krankheit oder eine Operation hinter sich haben. Sie haben viel Blut verloren, sie erholen sich nur langsam und schlecht. Teilweise haben sie auch einen Schock durch das Erlebte.

Auch eine starke Austrocknung durch zu wenig trinken kann ein Auslöser sein. Genauso wie ständiges Erbrechen, durch das viel Flüssigkeit verloren wird.

Carbo vegetabilis ist möglicherweise angezeigt, wenn die Tiere Probleme mit dem Kreislauf haben und wenn dadurch die Schleimhäute bläulich verfärbt aussehen. Der Auslöser ist hier wahrscheinlich ein großer Flüssigkeitsverlust.

Starke Blähungen und ein wie aufgeblasener, schmerzender Bauch weisen außerdem in Richtung Carbo vegetabilis.

Wenn das Tier Luft ablässt, stinkt das widerlich. Allerdings werden dadurch auch die Beschwerden besser.

Auffällig sind tief liegende Augen. Augen also, tief in ihren Höhlen liegen. Das Tier zittert und es sucht Wärme, weil ihm ständig kalt ist. Aber selbst dann, wenn sich das Tier irgendwo aufwärmt, fühlt es sich kalt an.

Die Schwäche ist so stark, dass das Tier teilweise gar nichts mehr essen kann.

Wenn dem so ist, so kann man versuchen, ob auch andere Symptome, die auf Carbo vegetabilis hinweisen, übereinstimmen.

So sollte man herausfinden, ob das Tier Angst im Dunkeln hat oder ob es schlecht träumt.
Außerdem sollte man sich klarmachen, ob das Tier wesentlich zu leicht ist als normal. Ist der Kot wässrig und dünn, stinkt er sehr. Oftmals ist der After rot und wund.

Für Hunde und Katzen verwendet man die Potenz C30, die man einmal am Tag mit jeweils bis fünf Globuli gibt. Die Globuli löst man entweder in etwas Wasser auf oder gibt sie direkt ins Maul des Tieres.

Falls Sie die Globuli in Wasser auflösen und in den Napf geben wollen, sollten Sie darauf achten, dass der Napf aus Porzellan oder Keramik besteht.









Wechselwirkungen

Man sollte Carbo vegetabilis nicht gleichzeitig mit Ambra, Camphora und Arsenicum album einsetzen.






Ähnliche Mittel zu Carbo vegetabilis

Ammonium carbonicum

Dieses Mittel ist ein homöopathisches Heilmittel, welches man aus Ammoniumhydrogencarbonat herstellt. Dies ist ein Salz, welches einer der Hauptbestandteil in Hirschgeweihen ist.
In homöopathischer Form verwendet man es oft bei übergewichtigen Frauen, die eine große Neigung zur Ohnmacht haben.
Die Betroffenen haben nur am ersten Tag ihrer Regelblutung Durchfall, nicht während der gesamten Periode.
Gegensätzlich zu Carbo vegetabilis verbessern sich die Beschwerden durch Druck auf die Schmerzen, zum Beispiel bei Kopfschmerz. Bei Carbo vegetabilis hingegen verschlimmern sich die Schmerzen, wenn man Druck ausübt.


Arsenicum album
Dieses Mittel wird aus dem hochgiftigen Arsen hergestellt. Wird dieses Gift eingenommen, so versagt innerhalb kurzer Zeit die Sauerstoffaufnahme im Körper.
Die Menschen, zu denen Arsenicum album passt, sind blass und schwach, genauso wie bei Carbo vegetabilis. Ebenso haben sie eine Neigung zur Ohnmacht. Eine weitere Ähnlichkeit ist die starke Erschöpfung und Verdauungsbeschwerden. Arsenicum Album wird unter anderem bei Vergiftungen eingesetzt, besonders bei Fischvergiftungen oder Fleischvergiftungen.
Gegensätzlich zu Carbo vegetabilis verbessern sich die Beschwerden durch Wärme und Hitze.


Colchicum
Dieses Mittel stellt man aus der Pflanze Herbstzeitlose her. So wie Carbo vegetabilis hilft dieses Mittel gegen Verdauungsbeschwerden, die zusammen mit Blähungen und Krämpfe auftreten.
Überwiegend verwendet man Colchicum gegen schmerzhafte, angeschwollene und heiße Gelenke sowie bei gichtähnlichen Symptomen.
Gegensätzlich zu Carbo vegetabilis haben die Betroffenen aber vor nichts Angst, auch nicht vor Geistern.


Graphites
Graphites setzt man wie Carbo vegetabilis auch bei Symptomen wie Schnupfen ein.
Allerdings sind die Patienten nicht gleichgültig, sondern eher gereizt. Sie sind oft zu dick und haben oft Verstopfung, was im Gegensatz zu Carbo vegetabilis steht, bei dem die Menschen eher einen dünnen und wässrigen Stuhl haben.
Essen verbessert die Beschwerden, im Gegensatz zu Carbo vegetabilis, bei dem Essen die Beschwerden negativ beeinflusst.


Lycopodium
Dieses homöopathischen Mittel stellt man aus den Pollen des Bärlappmooses her.
Auch bei diesem Mittel geht es um das Thema Völlegefühl, Sodbrennen und Blähungen. Allerdings setzt man dieses Mittel nicht überwiegend bei alten Menschen ein, sondern schon bei Kleinkindern, bei denen im Verdauungstrakt krampfartige Schmerzen auftreten.


Zusatzinfos zu Carbo vegetabilis

  • Die Holzkohle, aus der man dieses Mittel herstellt, erhitzt man unter dem Ausschluss von Luft bzw. Sauerstoff, wodurch im Holz bzw. in der Holzkohle chemische Prozesse stattfinden. Man nennt diesen Vorgang Pyrolyse. Dabei treten aus der Holzkohle einige Inhaltsstoffe aus, zum Beispiel Methan, Kohlenmonoxid und Formaldehyd. Im Laufe dieses Vorgangs wird die Struktur des Holzes aufgelöst und es bildet sich die eher kristalline Struktur der Holzkohle.

    Holzkohle wird nicht nur in der Homöopathie eingesetzt, sondern auch in der Schulmedizin. Man gibt sie zum Beispiel bei Durchfall. Um sie effektiver werden zu lassen, versucht man durch spezielle Behandlungsmethoden, jede Oberfläche möglichst groß werden zu lassen. Man versucht deshalb, die Kohle möglichst porös zu machen.

    Man kennt auch die Anwendung von Kohle, nachdem man einen giftigen Stoff zu sich genommen hat. Dabei soll die Kohle die Giftstoffe binden und helfen, sie aus dem Körper wieder auszuleiten.

    Wenn es um die Filterung von Giftstoffen geht, sei noch die Anwendung in Zigarettenfiltern erwähnt, in denen die Kohle einen Teil der hochgiftigen Gase binden soll, sodass sie nicht mehr in die Lunge gelangen.





Quellangaben:

 

1 - Leitfaden Homöopathie, Elsevier GmbH, Urban & Fischer Verlag

3 - https://www.netdoktor.de/ homoeopathie/carbo-vegetabilis/

  • 4 - Kursbuch Homöopathie, Elsevier GmbH, Urban & Fischer Verlag

 

 

 

 

Weitere Globuli, über die Sie sich bei uns informieren können

Hepar sulfuris calcareum

Hepar sulfuris ist ein Mittel bei Eiterungen: Es hilft bei Bronchitis mit eitrigem Auswurf, Sinusitis mit eitrigem Ausfluss oder wiederkehrender eitriger Ohrentzündung, besonders wenn der Ausfluss aus Nase bzw. Ohr nach altem Käse riecht und die Betroffenen extrem kälteempfindlich sind.

Mehr dazu

Valeriana officinalis

Baldrian ist in der Homöopathie wie in der Pflanzenheilkunde ein bewährtes Mittel gegen Schlafstörungen mit Unruhe und gegen nervöse Beschwerden.

Mehr dazu





Zu Ihrer Information



<- Auf diese Merker können Sie klicken, worauf diese sich grün färben. So können Sie Symptome und Eigenschaften markieren, um einen schnellen Überblick zu bekommen, was zu Ihnen passt. (Javascript vorausgesetzt!)

Ihr Merkzettel:
Ihr Merkzettel wird automatische gefüllt, wenn Sie auf der Seite Merker ankreuzen. Bitte beachten Sie, dass der Merkzettel aber auch automatisch verändert wird, wenn Sie die Merker ändern! Eigene Eintragungen werden dann gelöscht!

Ihren kompletten Merkzettel finden Sie hier ->


Quellen
Letzte Bearbeitung: 03.08.2018

Bitte beachten Sie: Das Lesen dieser Seiten ersetzt keinen Arztbesuch!