Erschöpfung in der Homöopathie

Folgende homöopathische Mittel passen zum Themenkomplex "Erschöpfung":

  • Erschöpfung
    Erschöpfung, körperliche Schwäche, Kollaps
    Die Beschwerden sind eine Folge von heißer Luft und von einer Umgebung mit zu wenig Sauerstoff in der Luft.
    Verschlechterung durch Wärme und in warmen Räumen.
    Verbesserung durch Kälte, Frischluft, sowie durch Bewegung.
    Pulsatilla pratensis



  • Erschöpfung
    Erschöpfung, körperliche Schwäche, Kollaps
    Die Beschwerden sind eine Folge von anderen Erkrankungen oder von sportlichen Aktivitäten.
    Es kommt zu Erbrechen, sowie zu einem verstärkten Herzklopfen.
    Der Betroffene friert stark.
    Der Betroffene hat Angst und ist unruhig.
    Der Betroffene hat Angst nicht mehr gesund zu werden.
    Verschlechterung nach Mitternacht.
    Verbesserung durch Wärme.
    Arsenicum album



  • Erschöpfung
    Erschöpfung, körperliche Schwäche, Kollaps
    Die Beschwerden sind eine Folge von körperlichen Überanstrengungen.
    Der Betroffene fühlt sich wie zerschlagen, hat einen Muskelkater und ist müde.
    Bei großen körperlichen Anstrengungen kommt es zu Brustschmerzen.
    Alles, worauf sich der Betroffene legt, erscheint als zu hart.
    Er spielt seine Beschwerden oder seinen Krankheitszustand herunter.
    Die betroffene Person lehnt jegliche Hilfe ab.
    Arnica montana



  • Erschöpfung
    Erschöpfung, körperliche Schwäche, Kollaps
    Die Beschwerden sind eine Folge von Verletzungen, von Blutungen, von körperlichen Überanstrengungen, von Hitze, von Unterkühlung, oder von einer Lebensmittelvergiftung.
    Der Betroffene hat ein blasses Gesicht und bläuliche Lippen.
    Es kommt zur Atemnot, der Betroffene hat starkes Verlangen nach Frischluft.
    Es gibt kalte Schweißausbrüche mit einem Taubheitsgefühl in den Händen und den Füßen.
    Die betroffene Person hat eine Ohnmachtstendenz.
    Es gibt Schwindel bzw. Schwindelgefühle.
    Verbesserung durch Kälte, durch kalte Luft und durch das Fächern von Luft in Richtung der betroffenen Person.
    Carbo vegetabilis



  • Erschöpfung
    Große Erschöpfung und körperliche Schwäche, teils auch Kollaps.
    Die Beschwerden sind eine Folge einer körperlichen Anstrengung, dem Verlust körpereigener Flüssigkeiten, von einer Dehydration, einer Schwangerschaft, einer Geburt, oder einer Grippe.
    Der Betroffene friert.
    Die Person hat ein Schwindelgefühl, dazu pulsierende Kopfschmerzen und Ohrsausen.
    Er hat kalte Schweißausbrüche.
    Es besteht eine nervöse Reizbarkeit.
    Verbesserung durch Wärme, durch sich Zudecken oder zugedeckt werden.
    China officinalis



  • Erschöpfung
    Erschöpfung, körperliche Schwäche, Kollaps
    Die Beschwerden sind eine Folge von Ängsten, oder einer Nervenüberreizung.
    Dazu kommt es oft zu Durchfall, Migräne oder Ohrensausen.
    Der Betroffene ist sehr nervös und unruhig, er zittert.
    Er hat Angst, das Bewusstsein zu verlieren.
    Verbesserung durch Kälte und durch Frischluft.
    Argentum nitricum



  • Erschöpfung
    Erschöpfung, körperliche Schwäche, Kollaps
    Die Beschwerden sind eine Folge von Angst, von einem Schreck, von einem Unfall, von einem Schock, oder von einem Hitzschlag.
    Der Betroffene hat schreckgeweitete Augen.
    Er hat eine panische Angst und ist unruhig.
    Er kann nicht alleine sein.
    Das Herz klopft stark.
    Es kommt zu Schwindel bzw. Schwindelgefühlen beim Aufstehen, dabei wird das an sich rote Gesicht blass.
    Aconitum napellus



 





Zu Ihrer Information



<- Auf diese Merker können Sie klicken, worauf diese sich grün färben. So können Sie Symptome und Eigenschaften markieren, um einen schnellen Überblick zu bekommen, was zu Ihnen passt. (Javascript vorausgesetzt!)

Ihr Merkzettel:
Ihr Merkzettel wird automatische gefüllt, wenn Sie auf der Seite Merker ankreuzen. Bitte beachten Sie, dass der Merkzettel aber auch automatisch verändert wird, wenn Sie die Merker ändern! Eigene Eintragungen werden dann gelöscht!

Ihren kompletten Merkzettel finden Sie hier ->


Quellen
Letzte Bearbeitung: 12.04.2019

Bitte beachten Sie: Das Lesen dieser Seiten ersetzt keinen Arztbesuch!