Windpocken in der Homöopathie

Folgende homöopathische Mittel passen zum Themenkomplex "Windpocken":

  • Windpocken
    Es kommt zu plötzlichem starkem Fieber.
    Der Betroffene hat einen glühend heißen Körper, das Gesicht ist rot, die Augen entzündet.
    Er hat pulsierende, wie klopfende Kopfschmerzen.
    Der Betroffene ist aggressiv und schnell reizbar.
    Der Betroffene lässt sich nicht vom Arzt untersuchen.
    Belladonna



  • Windpocken
    Der Betroffene hat keinen Durst, obwohl er Fieber hat.
    Der Betroffene ist sehr anhänglich und sehr weinerlich.
    Die Person sucht engen Kontakt zu der Mutter und muss getröstet werden.
    Verschlechterung durch Wärme und in der Nacht.
    Verbesserung im Freien, durch Frischluft und durch Zuneigung.
    Pulsatilla pratensis



  • Windpocken
    Es bilden sich eitrige Bläschen.
    In der Nacht kommt ein stinkender und erschöpfender Schweiß.
    Der Betroffene hat einen starken Mundgeruch, es bildet sich viel Speichel.
    Verschlechterung in der Nacht, durch Bettwärme, durch Kälte und Hitze, oder bei einem Temperaturwechsel.
    Verbesserung durch Ruhe und mäßige Temperaturen.
    Mercurius solubilis



  • Windpocken
    Es kommt zu starkem Juckreiz.
    Die Haut ist heiß und brennend, sehr trocken.
    Es kommt zu Hitzeschüben.
    Die Haut heilt nur langsam ab.
    Die Heilung wird begünstigt indem der Hautausschlag gefördert wird.
    Verschlechterung durch Wasserkontakt, sowie durch Wärme.
    Sulfur



  • Windpocken
    Der Betroffene hat einen starken Juckreiz, seinen Augenlider sind stark angeschwollen, er ist wie apathisch.
    Verschlechterung durch Wärme.
    Verbesserung durch Kälte und kalte Umschläge.
    Apis mellifica



  • Windpocken
    Die Bläschen sind mit Wasser oder Eiter gefüllt.
    Es kommt zu einem brennenden Juckreiz.
    Die Zunge hat eine rote Spitze, der Betroffene ist unruhig und es kommt zur Rastlosigkeit im Bett.
    Verbesserung durch Bewegung.
    Rhus toxicodendron



  • Windpocken
    Die betroffene Person hat plötzliches hohes Fieber, dazu Angst und große Unruhe.
    Der Betroffene hat einen heißen, trockenen Körper.
    Der Betroffene schwitzt nicht und hat Durst auf kühle Getränke.
    Verschlechterung durch Alleinsein, durch Wärme und in der Nacht.
    Verbesserung durch Schwitzen, in Gesellschaft, sowie durch Kälte.
    Aconitum napellus



  • Windpocken
    Klein- und Schulkinder
    Das betroffene Kind leidet unter einer großen geistigen und körperlichen Ruhelosigkeit.
    Es fühlt sich traurig und matt.
    Der Betroffene hat in der Nacht sehr Angst und kann nicht im Bett bleiben.
    Er hat einen starken Juckreiz.
    Verbesserung durch Bewegung, durch Laufen, durch warmes und trockenes Wetter, durch einen Wechsel der Lage, sowie durch warme Anwendungen.
    Verschlechterung beim Schlaf, durch Kälte, durch feuchtes Wetter, nach Regen, in der Nacht, während Ruhe, sowie durch das Liegen auf dem Rücken oder auf der rechten Seite.
    Rhus toxicodendron D 12
    Eine Tablette oder drei Globuli viermal täglich, ungefähr eine Woche lang.


  • Windpocken
    Klein- und Schulkinder
    Das betroffene Kind hat Pusteln und Bläschen.
    Es ist empfindlich gegenüber kaltem Baden.
    Der Betroffene verspürt in der Nacht einen Juckreiz durch Bettwärme.
    Er ist gereizt, verärgert und streitsüchtig.
    Das Kind schmollt und nichts kann es zufrieden stellen.
    Es verhält sich schmollend und mag nicht reden.
    Der Betroffene möchte weder berührt noch angeschaut werden.
    Er ist in einer sentimentalen Stimmung.
    Verbesserung in frischer Luft, beim Ausruhen, sowie durch feuchte Wärme.
    Verschlechterung am Abend, durch Hitze, durch Kälte, durch säuerliche Speisen, durch Wasser, sowie durch sich Waschen.
    Antimonium crundum D 6
    Eine Tablette oder drei Globuli viermal täglich, ungefähr eine Woche lang.


  • Windpocken
    Klein- und Schulkinder
    Das betroffene Kind hat Pusteln und große Bläschen.
    Es fühlt sich schläfrig, schwach und sehr niedergeschlagen.
    Der Betroffene hat Angst vor dem alleine sein.
    Das Gesicht ist blass, es bildet sich Schweiß.
    Verbesserung durch aufrechtes Sitzen.
    Verschlechterung am Abend, in der Nacht, durch Hinlegen, durch Wärme, durch feucht-kaltes Wetter, durch säuerliche Speisen, sowie durch Milch.
    Antimonium tartaricum D 6
    Eine Tablette oder drei Globuli viermal täglich, ungefähr eine Woche lang.


 





Zu Ihrer Information



<- Auf diese Merker können Sie klicken, worauf diese sich grün färben. So können Sie Symptome und Eigenschaften markieren, um einen schnellen Überblick zu bekommen, was zu Ihnen passt. (Javascript vorausgesetzt!)

Ihr Merkzettel:
Ihr Merkzettel wird automatische gefüllt, wenn Sie auf der Seite Merker ankreuzen. Bitte beachten Sie, dass der Merkzettel aber auch automatisch verändert wird, wenn Sie die Merker ändern! Eigene Eintragungen werden dann gelöscht!

Ihren kompletten Merkzettel finden Sie hier ->


Quellen
Letzte Bearbeitung: 12.04.2019

Bitte beachten Sie: Das Lesen dieser Seiten ersetzt keinen Arztbesuch!