Selbstbehandlungsbeispiele für Mercurius corrosivus

  1. Amalgam-Entgiftung


    Der Betroffene hat geschwollenes Zahnfleisch.
    Das Zahnfleisch ist schwammig und manchmal blutend.
    Es ist zurückgezogen.
    Manchmal hat die betroffene Person ein Druckgefühl im Zahnfleisch.
    Sie hat Zahneindrücke auf der Zunge.
    Es fließt viel Speichel und der Betroffene hat starken Mundgeruch.
    Er hat geschwollene Mandeln.
    Die betroffene Person friert.
    Verwenden Sie die Potenz D200/D30
    Zwei Tage lang zwei Globuli D 200, dann bei Bedarf vier Tage lang zwei Globuli D 30.
  2. Aphten


    Die betroffene Person hat Mund- und Rachengeschwüre.
    Es fließt viel Speichel.
    Der Betroffene hat ein zurückgezogenes, schwammiges Zahnfleisch.
    Verwenden Sie die Potenz D30
    Einmal täglich zwei Globuli bis zur Besserung.
  3. Blasenentzündung


    Blasenentzündung, starke krampfartige Schmerzen
    Der Urin ist heiß.
    Beim Urinieren kommen starke und anhaltende Krämpfe.
    Der Urin ist schleimig, eitrig und blutig.
    Der Betroffene schwitzt in der Nacht, besonders bei Fieber.
    Verwenden Sie die Potenz D12
    Drei- bis sechsmal am Tag.
  4. Bronchitis


    Bronchitis, rau und wund
    Es kommt zu Fieber, Schüttelfrost und Schweißausbrüchen.
    Der Betroffene will etwas Kaltes trinken, wodurch es allerdings zur Verschlechterung kommt.
    Er hat ein raues, wundes Gefühl vom Rachen bis zur Brust.
    Er hat einen trockenen, rauen, anstrengenden Husten.
    Es gibt einen wässrigen oder gelblichen Auswurf.
    Verwenden Sie die Potenz D30
    Zweimal täglich zwei Globuli bis zum Abklingen.
  5. Darm


    Darm, Darmentzündung
    Die betroffene Person hat eine geschwürige, zerfallene Schleimhaut mit zähem, eitrigem, wässrigem Schleim.
    Ausscheidungen sind immer blutig.
    Der Durchfall riecht übel und ist brennend und scharf.
    Verwenden Sie die Potenz D4
    Dreimal eine Gabe pro Tag.
  6. Darmentzündung


    Darmentzündung, blutiger schleimiger Stuhl
    Der Betroffene hat stechende Schmerzen im Unterleib.
    Er hat einen grünlichen, blutigen, schleimigen Stuhl.

    Verschlimmerung der Beschwerden
    Verschlechterung in der Nacht.

    Verwenden Sie die Potenz D12
    Dreimal täglich zwei Globuli bis es zu einer Besserung kommt.
  7. Drüsenabszess


    Es gibt starke Rötungen, die glänzen.
    Die betroffene Person hat stechende, pochende Schmerzen
    Verwenden Sie die Potenz D30
    Dreimal täglich bis zum Aufbrechen und zur Freisetzung des Eiters.
  8. Durchfall


    Durchfall, Schwäche
    Der Betroffene hat einen andauernden Stuhldrang.
    Der Stuhl ist schleimig und manchmal mit Blut.
    Er brennt, ist wässrig und riecht schlecht.
    Vor, während und nach dem Stuhlgang treten schneidende, krampfartige Schmerzen auf.
    Der After ist wund.
    Der Betroffene ist kalt und erschöpft.
    Er leidet unter Mundgeruch und schwitzt in der Nacht.
    Verwenden Sie die Potenz D12
    Jede Stunde bis alle vier Stunden.
  9. Fehlende Willenskraft


    Die Person kann sich nichts merken und ist zerstreut.
    Sie hat Zahneindrücke auf der Zunge.
    Verwenden Sie die Potenz D12
    Einmal täglich zwei Globuli - fünf Tage lang, eventuell wiederholen.
  10. Halsentzündung


    Halsentzündung, wunder Hals
    Der Betroffene hat einen trockenen Hals.
    Es besteht ein dauernder Schluckzwang.
    Die Person hat einen stark entzündeten rauen Hals und Halsschmerzen.
    Sie hat einen heftigen Mundgeruch.
    Verwenden Sie die Potenz D30
    Fünf Tage lang zweimal täglich zwei Globuli.
  11. Mundgeruch


    Mundgeruch, Entzündung
    Der Betroffene hat Zahneindrücke auf der Zunge.
    Er hat schwammartiges, leicht blutendes und wundes Zahnfleisch.
    Er hat eine gelbliche, schwammartige Zunge.
    Verwenden Sie die Potenz D12
    Zweimal täglich zwei Globuli bis es zu einer Besserung kommt.
  12. Wut


    Wut, Gewalttätigkeit
    Es besteht eine Neigung zu Gewalttätigkeit.
    Verwenden Sie die Potenz D30
    Vier Tage lang zweimal täglich zwei Globuli, bei Bedarf wiederholen.
  13. Zahnfleischbluten


    Die betroffene Person hat ein schwammartiges, zurückgezogenes, blutendes Zahnfleisch.
    Der Betroffene hat starke Karies, sowie lockere und empfindliche Zähne.
    Verwenden Sie die Potenz D30
    Fünf Tage lang einmal täglich zwei Globuli.
  14. Zahnfleischschwund


    Die betroffene Person hat Mund- und Rachengeschwüre.
    Es fließt viel Speichel.
    Der Betroffene hat ein zurückgezogenes, schwammiges Zahnfleisch.
    Verwenden Sie die Potenz D30
    Einmal täglich zwei Globuli bis zur Besserung.
  15. Zahnfleischschwund


    Die betroffene Person hat ein schwammartiges, zurückgezogenes, blutendes Zahnfleisch.
    Der Betroffene hat starke Karies, sowie lockere und empfindliche Zähne.
    Verwenden Sie die Potenz D30
    Fünf Tage lang einmal täglich zwei Globuli.

Weitere Globuli, über die Sie sich bei uns informieren können

Acidum formicicum

Acidum formicicum, die Ameisensäure, verwendet man in der Homöopathie zur Einleitung einer Wende zum Besseren.

Typisch für Acidum formicicum ist ein stark riechender Nachtschweiß und eine allgemeine Schlappheit.

So wird es bei chronischen Krankheiten, etwa Allergien oder chronischen Entzündungen, häufig eingesetzt.

Mehr dazu

Eucalyptus

Eukalyptus wird allerdings selten verwendet, da andere Mittel für diesen Anwendungsbereich besser geeignet sind.

Eucalyptus passt gut zu Menschen, die zappelig sind, die erschöpft wirken und die einen schnellen Atem haben.

Mehr dazu







Zu Ihrer Information



<- Auf diese Merker können Sie klicken, worauf diese sich grün färben. So können Sie Symptome und Eigenschaften markieren, um einen schnellen Überblick zu bekommen, was zu Ihnen passt. (Javascript vorausgesetzt!)

Ihr Merkzettel:
Ihr Merkzettel wird automatische gefüllt, wenn Sie auf der Seite Merker ankreuzen. Bitte beachten Sie, dass der Merkzettel aber auch automatisch verändert wird, wenn Sie die Merker ändern! Eigene Eintragungen werden dann gelöscht!

Ihren kompletten Merkzettel finden Sie hier ->


Quellen
Letzte Bearbeitung: 12.04.2019

Bitte beachten Sie: Das Lesen dieser Seiten ersetzt keinen Arztbesuch!