Erkältung in der Homöopathie

Folgende homöopathische Mittel passen zum Themenkomplex "Erkältung":

  • Erkältung
    Erkältung, Gliederschmerzen
    Die Erkrankung beginnt langsam.
    Es kommt zu Unwohlsein und Gliederschmerzen.
    Der Kopf ist heiß und prall.
    Der Betroffene muss stark frieren.
    Es gibt eine Erkältung durch mildes, feuchtes Wetter.
    Der Hals ist entzündet.
    Beim Niesen gibt es Absonderungen von mildem, wässrigem Nasensekret.
    Gelsemium sempervirens D 30
    Zweimal täglich zwei Globuli bis zum Abklingen.


  • Erkältung
    Erkältung, nach Nässe
    Die betroffene Person hat Schüttelfrost.
    Dazu kommt ein Niesen, sowie ein starkes Frieren oder ein abwechselndes Hitze- und Kältegefühl.
    Dulcamara D 30
    Zweimal täglich zwei Globuli bis zum Abklingen.


  • Erkältung
    Erkältung, bei kaltem und trockenem Wetter
    Nachts ist die Nase zu, am Tage läuft die Nase.
    Es gibt ein starkes Niesen.
    Die Person hat einen kratzenden Hals.
    Nux vomica D 30
    Zweimal täglich zwei Globuli bis zum Abklingen.


  • Erkältung
    Erkältung, rissige Lippen
    Der Betroffene hat eine lange Erkältung.
    Es kommt mildes gelbliches Nasensekret.
    Die Person hat wunde Lippen und Schmerzen im Gesicht.
    Verbesserung im Freien.
    Pulsatilla pratensis D 30
    Zweimal täglich zwei Globuli bis zum Abklingen.


  • Erkältung
    Erkältung, wunde Oberlippe
    Der Betroffene friert stark.
    Der Betroffene will etwas kaltes trinken
    Arsenicum album D 30
    Zweimal täglich zwei Globuli bis zum Abklingen.


  • Erkältung
    Erkältung, wunde Nase
    Die betroffene Person hat tränende Augen.
    Verschlechterung in warmen Räumen.
    Allium cepa D30
    Zweimal täglich zwei Globuli bis zum Abklingen.


  • Erkältung
    Klein- und Schulkinder
    Der Betroffene friert stark.
    Er ist sehr gereizt und überempfindlich.
    Das Kind leidet unter einem Zerschlagenheitsgefühl.
    Es hat Glieder- und besonders Rückenschmerzen.
    Das betroffene Kind leidet unter einer Verstopfung.
    Es kommt zu einer Übelkeit, zu Erbrechen und zu Durchfall.
    Verbesserung durch Ruhe, durch starken Druck, am Abend, durch ein Schläfchen, sowie in feuchtem Wetter.
    Verschlechterung nach dem Essen, am Morgen, durch geistige Anstrengung, durch berührt werden, durch Genussmittel, durch trockenes Wetter, sowie durch Kälte.
    Nux vomica D 6
    Eine Tablette oder drei Globuli stündlich, bei Besserung seltener.


  • Erkältung
    Klein- und Schulkinder
    Das Mittel wird gegen Ende einer Erkältung eingesetzt.
    Das betroffene Kind hat einen trockenen Husten am Abend und in der Nacht und muss sich im Bett aufsetzen.
    Es hat einen lockeren Husten am Morgen mit einem starken schleimigen Auswurf.
    Das Kind hat ein Druckgefühl auf der Brust und Schmerzen in der Brust.
    Der Auswurf ist mild, dick, bitter und grünlich.
    Der Betroffene leidet unter Kurzatmigkeit.
    Er hat wenig Durst.
    Verbesserung durch Bewegung, durch kalte Anwendungen, durch kalte Speisen und Getränke, sowie durch frische Luft.
    Verschlechterung durch Hitze, nach dem Essen, durch reichhaltige Nahrung, durch warme Räume, durch Liegen auf der linken oder schmerzlosen Seite, sowie gegen Abend.
    Pulsatilla pratensis D 6
    Eine Tablette oder drei Globuli alle vier Stunden, bei Besserung seltener.


  • Erkältung
    Klein- und Schulkinder
    Das betroffene Kind leidet unter einem Zerschlagenheitsgefühl.
    Es hat Muskel- und Knochenschmerzen, Rückenschmerzen, sowie Kopfschmerzen.
    Das Kind hat schmerzende Augäpfel.
    Der Betroffene hat eine gelb belegte Zunge und einen bitteren Geschmack.
    Er hat einen großen Durst.
    Es kommt zum Erbrechen.
    Das betroffene Kind hat eine Heiserkeit und einen Husten mit Schmerzen in der Brust.
    Es hat Fieber.
    Ein Schweißausbruch bessert alle Symptome, außer Kopfschmerzen.
    Verbesserung durch Unterhaltung und durch Schwitzen.
    Verschlechterung periodisch.
    Eupatorium perfoliatum D 6
    Eine Tablette oder drei Globuli stündlich, bei Besserung seltener.


  • Erkältung
    Klein- und Schulkinder
    Es ist ein harter, trockener Husten mit stechenden Schmerzen in der Brust.
    Das betroffene Kind hat Fieber und Gliederschmerzen.
    Es hat trockene Schleimhäute; auch Mund, Zunge und Lippen sind trocken.
    Der Hals ist sehr trocken und das Kind ist sehr durstig auf kalte Getränke.
    Der Betroffene ist gereizt und möchte allein sein.
    Er liegt erschöpft und bewegungslos da, weil jegliche Bewegung die stechenden Schmerzen verschlimmert.
    Es besteht eine innere Hitze, das Kind hat einen starken Schweiß.
    Verbesserung durch Ruhe, durch Druck, durch Kälte, sowie durch Liegen auf der schmerzhaften Seite.
    Verschlechterung durch Wärme, durch jede Bewegung, am Morgen, durch Essen, durch heißes Wetter, sowie durch berührt werden.
    Bryonia alba D 6
    Eine Tablette oder drei Globuli stündlich, bei Besserung seltener.


  • Erkältung
    Klein- und Schulkinder
    Es ist der Beginn einer Grippe.
    Der Betroffene hat eine langsam ansteigende Temperatur.
    Er hat eine Blässe, aber ein gerötetes Gesicht und heiße Wangen.
    Es bestehen eine Heiserkeit, sowie ein kurzer, schmerzhafter Reizhusten.
    Der Betroffene hat Nasenbluten, einen beginnenden Schnupfen und Ohrenschmerzen.
    Der Betroffene ist nervös, er leidet unter Schlaflosigkeit.
    Verbesserung durch kalte Anwendungen.
    Verschlechterung durch berührt werden, durch Bewegung, in der Nacht, früh am Morgen, sowie auf der rechten Seite.
    Ferrum phosphoricum D 6
    Eine Tablette oder drei Globuli stündlich, bei Besserung seltener.


  • Erkältung
    Klein- und Schulkinder
    Das betroffene Kind hat reißende Schmerzen und steife Gliedmaßen.
    Es besteht eine große Ruhelosigkeit.
    Das Kind muss niesen, es hat einen Schnupfen wegen Durchnässung.
    Die Nasenspitze ist gerötet.
    Die Zunge ist belegt, außer einem roten Dreieck an der Zungenspitze.
    Das betroffene Kind hat Fieberbläschen um Mund und Kinn.
    Es hat einen trockenen Mund und ist sehr durstig.
    Das Kind friert und hat einen trockenen Husten.
    Der Betroffene hat einen großen Bewegungsdrang.
    Verbesserung durch warmes, trockenes Wetter, durch Bewegung, durch Laufen, durch einen Positionswechsel, durch reiben, durch warme Anwendungen, sowie durch ein Ausstrecken der Glieder.
    Verschlechterung durch Kälte, durch kalte frische Luft, durch feuchtes Wetter, nach Regen, in der Nacht, beim Schlafen, sowie durch Ruhe.
    Rhus toxicodendron D 12
    Eine Tablette oder drei Globuli stündlich, bei Besserung seltener.


  • Erkältung
    Klein- und Schulkinder
    Es zeigen sich erste Anzeichen der Erkältung.
    Die Beschwerden werden verursacht durch kaltes Wetter bzw. durch trockenen, kalten Wind.
    Der Betroffene hat Schüttelfrost und Fieber.
    Das Gesicht ist gerötet.
    Die betroffene Person hat eine rote, trockene, brennende Haut.
    Sie hat tränende Augen und muss niesen.
    Sie hat einen brennenden, wunden Gaumen.
    Die Zunge ist weiß belegt.
    Der Betroffene hat Kopfschmerzen.
    Er ist ruhelos und hat Angst.
    Er hat einen starken Durst nach kalten Getränken.
    Verbesserung in frischer Luft.
    Verschlechterung durch trockenen, kalten Wind, in warmen Räumen, am Abend und in der Nacht, durch Musik und durch Zigarettenrauch.
    Aconitum napellus D 12
    Eine Tablette oder drei Globuli stündlich, bei Besserung seltener.


  • Erkältung
    Klein- und Schulkinder
    Die Erkrankung ist noch im Anfangsstadium.
    Das betroffene Kind leidet unter Fieber, Schwäche, Erschöpfung, sowie unter einem Zerschlagenheitsgefühl.
    Es besteht eine Müdigkeit, das Kind hat Glieder- und besonders Rückenschmerzen.
    Das betroffene Kind friert und hat einen Husten.
    Es hat ein gerötetes Gesicht.
    Der Betroffene hat tränende Augen und muss häufig niesen.
    Es besteht ein dumpfer Kopfschmerz.
    Das betroffene Kind hat wenig Durst.
    Verbesserung durch Vorwärtsbeugen, durch frische Luft, durch starkes Urinieren, sowie durch ununterbrochene Bewegung.
    Verschlechterung durch feuchtes Wetter, durch Nebel, vor einem Gewitter, durch Emotionen, schlechte Nachrichten, durch Zigarettenrauch, sowie vormittags.
    Gelsemium sempervirens D 6
    Eine Tablette oder drei Globuli stündlich, bei Besserung seltener.


  • Erkältung
    Klein- und Schulkinder
    Das Kind leidet unter einer Erschöpfung und einer großen Schwäche.
    Es leidet unter Abgeschlagenheit.
    Der Betroffene hat Schüttelfrost.
    Er hat einen großen Bewegungsdrang.
    Er hat Angst und brennende Schmerzen.
    Das Kind hat einen starken, wund machenden, brennenden Schnupfen und muss niesen.
    Das betroffene Kind hat Durst.
    Es leidet unter einer Bindehautentzündung.
    Es gibt ein Brennen in den Augen.
    Der Tränenfluss ist heiß und brennend.
    Die Zunge ist trocken und rot, sie ist nicht belegt.
    Der Betroffene ist sehr durstig.
    Er trinkt viel, jedes Mal jedoch nur ein paar Schluck.
    Das betroffene Kind leidet unter Durchfall.
    Verbesserung durch Hitze, durch warme Getränke, durch heiße Anwendungen, sowie durch einen hoch gelagerten Kopf.
    Verschlechterung durch feuchtes Wetter, nach Mitternacht, durch Kälte, durch kalte Getränke und Speisen, sowie durch den Anblick oder Geruch von Speisen.
    Arsenicum album D 12
    Eine Tablette oder drei Globuli stündlich, bei Besserung seltener.


 





Zu Ihrer Information



<- Auf diese Merker können Sie klicken, worauf diese sich grün färben. So können Sie Symptome und Eigenschaften markieren, um einen schnellen Überblick zu bekommen, was zu Ihnen passt. (Javascript vorausgesetzt!)

Ihr Merkzettel:
Ihr Merkzettel wird automatische gefüllt, wenn Sie auf der Seite Merker ankreuzen. Bitte beachten Sie, dass der Merkzettel aber auch automatisch verändert wird, wenn Sie die Merker ändern! Eigene Eintragungen werden dann gelöscht!

Ihren kompletten Merkzettel finden Sie hier ->


Quellen
Letzte Bearbeitung: 12.04.2019

Bitte beachten Sie: Das Lesen dieser Seiten ersetzt keinen Arztbesuch!