Hom\xF6opathie
Homöopathische Mittel

Husten in der Homöopathie

Welches homöopathische Mittel hilft bei "Husten"? Welche Globuli helfen?

Folgende homöopathische Mittel passen zum Themenkomplex "Husten":

  • Husten
    Die Beschwerden sind eine Folge von kaltem und trockenem Wetter, von Wind, von Zugluft oder von einer Unterkühlung.
    Die betroffene Person hat einen plötzlichen, bellenden, trockenen und schweren Husten, es bildet sich kein Auswurf.
    Der Betroffene ist ängstlich, er ist unruhig und will nicht alleine sein.
    Verschlechterung in der Nacht, besonders nach Mitternacht, von 0.00 bis 02.00 Uhr.
    Verbesserung durch aufrechtes Sitzen, sowie durch kalte und kühlende Luft.
    Aconitum napellus



  • Husten
    Die Beschwerden sind eine Folge von Verletzungen oder von körperlichen Überanstrengungen.
    Der Betroffene hat einen krampfartigen starken Husten, er hat bereits vor dem Husten Schmerzen.
    Der Betroffene hat ein Wundgefühl in seiner Brust.
    Der Betroffene lehnt jegliche Hilfe ab.
    Die betroffene Person möchte nicht berührt werden und möchte nicht untersucht werden.
    Verschlechterung der Beschwerden durch Bewegung und vor Mitternacht.
    Verbesserung der Beschwerden durch sich Hinlegen, sowie durch einen tiefgelagerten Kopf.
    Arnica montana



  • Husten
    Die betroffene Person hat einen trockenen Husten, besonders in der Nacht und nach Mitternacht.
    Die Person verspürt eine große Erschöpfung.
    Der Betroffene hat Angst und ist unruhig.
    Die betroffene Person kann einfach nicht flach liegen bleiben, denn sie befürchtet ansonsten zu ersticken.
    Die Person muss sich aufsetzen oder ganz aufstehen.
    Der Betroffene geht rastlos umher.
    Verschlechterung nach Mitternacht, im Liegen, sowie von 0.00 bis 02.00 Uhr.
    Verbesserung der Beschwerden durch Wärme und warme Getränke.
    Arsenicum album



  • Husten
    Der Betroffene hat einen roten, brennend heißen Kopf, er hat einen krampfartigen, kurzen, trockenen Reizhusten.
    Der Kehlkopf schmerzt.
    Der Betroffene ist sehr unruhig und aggressiv.
    Verschlechterung in der Nacht, durch ein Berühren des Halses, sowie durch Erschütterungen.
    Belladonna



  • Husten
    Der Betroffene hat einen krampfartigen, schmerzhaften, trockenen Husten, dazu stechende Brustschmerzen oder berstende Kopfschmerzen.
    Der Betroffene hält sich beim Husten vor Schmerz seine Brust.
    Es kommt zu einem Hustenanfall beim Eintreten in ein warmes Zimmer.
    Alle Schleimhäute sind trocken.
    Verschlechterung der Beschwerden durch kleinste Bewegung, sowie durch Wärme.
    Verbesserung der Beschwerden durch Druck, durch Ruhe, sowie durch Kälte.
    Bryonia alba



  • Husten
    Während eines Hustenanfalles kommt es zu einem kalten Schweißausbruch.
    Danach kommt es zu einer großen Erschöpfung und großen Schwäche.
    Die betroffene Person hat eine sehr starke Atemnot.
    Der Betroffene hat eine bläulich-blasse Färbung seines Gesichtes und seiner Lippen.
    Es besteht ein starkes Verlangen nach Frischluft.
    Verbesserung durch das Zufächeln von Luft.
    Carbo vegetabilis



  • Husten
    Die Beschwerden sind eine Folge von einer Grippe oder einer Erkältung.
    Es kommt zu einem trockenen Reizhusten, zu Heiserkeit und Stimmverlust.
    Der Betroffene hat ein Wundgefühl in seiner Brust.
    Es gibt Hustenanfälle am Abend bis Mitternacht und am Morgen, wenn die betroffene Person erwacht.
    Der Schleim sitzt in der Höhe des Brustbeins und kann nicht abgehustet werden.
    Beim Husten kommt es zu Hüftschmerzen und/oder zu einem unfreiwilligen Urinabgang.
    Der Betroffene kann den Urin nicht halten.
    Verschlechterung durch trockene oder kalte Luft, im Liegen, sowie am Morgen.
    Verbesserung der Beschwerden durch kalte Getränke und durch Feuchtigkeit.
    Causticum



  • Husten
    Die Beschwerden sind eine Folge von Aufregung, von Ärger, von Zorn, von Übermüdung oder vom Zahnen.
    Die betroffene Person hat einen trockenen und kitzelnden Reizhusten.
    Der Betroffene ist gereizt und schnell wütend.
    Die Kinder sind äußerst ungehalten.
    Verschlechterung der Beschwerden durch Hitze und in der Nacht.
    Verbesserung durch Herumtragen der Kinder.
    Chamomilla



  • Husten
    Die betroffene Person hat einen trockenen, krampfartigen und bellenden Husten bis hin zum Erbrechen.
    Der Betroffene hat Atemnot, aber keine Erschöpfung.
    Es kommt zu schnell hintereinander folgenden Hustenattacken.
    Der Betroffene hält sich seine Brust.
    Der Betroffene hat plötzliche Hustenanfälle, besonders nach 0.00 Uhr oder beim sich Hinlegen.
    Das Gesicht ist blaurot.
    Verschlechterung beim sich Hinlegen, in der Nacht, besonders jedoch nach Mitternacht.
    Verbesserung an der frischen Luft.
    Drosera rotundifolia



  • Husten
    Die Beschwerden sind die Folgen einer Unterkühlung, von Kälte, von nassem und kaltem Wetter, vom Nasswerden und Durchnässen, vom Schwimmen oder vom Laufen in kaltem Wasser.
    Es ist ein sogenanntes Herbstmittel, wenn die Tage noch warm, die Nächte aber kalt sind.
    Die betroffene Person hat Husten mit starken Schleimabsonderungen.
    Verschlechterung der Beschwerden durch Feuchtigkeit und durch Kälte.
    Dulcamara



  • Husten
    Der Einsatz erfolgt bei einer beginnenden Erkältung zusammen mit Fieber.
    Die Krankheit verläuft langsam und entwickelt sich langsam.
    Die Hustenanfälle sind hackend, trocken, krampfhaft und schmerzend.
    Das Mittel passt bei einem Bronchialkatarrh bei Kindern.
    Die Verwendung erfolgt zu Beginn einer fieberhaften, entzündlichen Erkrankung im Nasen- und Rachenraum, im Mittelohr und der Bronchien.
    Der Betroffene hat ein rotes Gesicht.
    Der Betroffene ist erschöpft.
    Verschlechterung in der Nacht, am Morgen, sowie durch tiefes Einatmen.
    Ferrum phosphoricum



  • Husten
    Die betroffene Person hat eine große Empfindlichkeit gegenüber Kälte und einem Luftzug.
    Hepar sulfuris calcareum



  • Husten
    Der Betroffene hat einen erstickenden Husten, dazu Schleimrasseln und ein Gefühl des Zusammenschnürens in seiner Brust.
    Es bildet sich kein Auswurf.
    Der Husten führt bis hin zum Erbrechen, dazu kommt Übelkeit.
    Der Betroffene ist erschöpft.
    Der Betroffene hat eine schwere Atmung.
    Verschlechterung nach dem Essen, nach dem Einatmen und dem Ausatmen.
    Ipecacuanha



  • Husten
    Der Betroffene hat ein Kratzen in seinem Hals.
    Er hat einen tiefen, rauen, trockenen Husten, zusammen mit Kopfschmerzen.
    Er ist sehr zug- und kälteempfindlich.
    Die betroffene Person ist sehr verärgert, gereizt und aufbrausend.
    Verbesserung der Beschwerden durch Wärme und warme Getränke.
    Nux vomica



  • Husten
    Die betroffene Person hat einen trockenen Husten am Abend und in der Nacht, morgens hat sie einen würgenden Husten mit dicklichem und gelbem Auswurf.
    Der Betroffene ist eher sanft, sehr weinerlich und ständig niedergeschlagen.
    Er sucht den engen Kontakt zu der Mutter, sucht Trost.
    Verschlechterung durch warme Räume und in der Nacht.
    Verbesserung der Beschwerden durch Frischluft, im Freien, sowie in Gesellschaft.
    Pulsatilla pratensis



  • Husten
    Die Beschwerden sind eine Folge von sportlichen Überanstrengungen, vom Nasswerden oder von einer plötzlichen Abkühlung nach starkem Schwitzen.
    Es kommt zu einem trockenen Husten zwischen Mitternacht und dem Morgen.
    Beim Husten entsteht ein Gefühl, als würde der Kehlkopf zerreißen.
    Rhus toxicodendron



  • Husten
    Der Betroffene hat stechende Magenschmerzen.
    Es kommt zum Erbrechen.
    Sepia officinalis D 12
    Zweimal täglich zwei Globuli bis zum Abklingen.


  • Husten
    Der Betroffene hat kurzzeitige starke Hustenanfälle, die schnell nach trockener und kalter Zugluft beginnen.
    Er hat manchmal sehr hohes Fieber.
    Er hat eine trockene Haut.
    Der Betroffene ist unruhig.
    Anfangs herrscht ein starkes Frieren.
    Der Betroffene hat ein Kribbeln auf der Haut.
    Verschlimmerung zwischen 23 Uhr und 0 Uhr, durch Kälte, sowie durch einen Schrecken.
    Verbesserung durch Frischluft, nach dem Schwitzen, sowie durch Ruhe.
    Aconitum napellus



  • Husten
    Der Betroffene hat einen krampfartigen und sehr schmerzhaften Husten, der plötzlich beginnt.
    Er schwitzt sehr stark bei hohem Fieber und hat dann ein hochrotes Gesicht.
    Er hat viel Durst auf kaltes Wasser.
    Der Rachen schmerzt und pocht.
    Dazu kommen klopfende, pochende Kopfschmerzen.
    Verschlimmerung durch Kälte, durch einen Luftzug am Kopf, durch Licht, durch Erschütterungen und durch Geräusche.
    Verbesserung durch Wärme und durch Ruhe.
    Belladonna



  • Husten
    Der Betroffene hat einen harten, trockenen Husten.
    Dazu kommen stechenden Schmerzen in seinem Brustkorb.
    Der Husten beginnt langsam.
    Die Schleimhäute der betroffenen Person sind trocken.
    Sie hat aber kaum Durst.
    Die Schmerzen sind stechend.
    Der Betroffene möchte seine Ruhe haben.
    Verschlimmerung durch jegliche Bewegung, durch tiefes Atmen, sowie durch einen Temperaturwechsel von kalt nach warm.
    Verbesserung durch Druck und durch Ruhe.
    Bryonia alba



  • Husten
    Der Betroffene hat einen quälenden, trockenen Husten.
    Dazu kommt ein großes Gefühl der Wundheit in seiner Brust.
    Der Husten ist erstickend und laut.
    Der Betroffene hat Angstanfälle.
    Er hat ein großes Herzklopfen.
    Dazu kommen Beklemmungsgefühle.
    Verschlimmerung durch Schwitzen, beim Sprechen, durch Lesen, beim Singen oder beim Schlucken, sowie wenn der Kopf tiefer liegt.
    Verbesserung durch warmes Essen oder Trinken.
    Spongia tosta



  • Husten
    Der Betroffene hat häufigen, krampfartigen Husten.
    Der Auswurf ist schaumig.
    Die Atemwege sind wie abgeschnürt.
    Der Betroffene hat quälende Ängste.
    Er will in Gesellschaft sein und ist unruhig.
    Betroffene trinken häufig, aber nur kleine Schlucke von Wasser.
    Es herrscht ein starkes Brennen im Brustraum.
    Der Betroffene leidet unter einem starken Frieren.
    Verschlimmerung nach 0 Uhr, durch Kälte, durch Anstrengungen, sowie durch das Liegen auf der Seite.
    Verbesserung durch Wärme und Hitze, durch Frischluft, sowie durch Schwitzen.
    Arsenicum album



  • Husten
    Der Betroffene hat Husten mit fadenziehendem und weißem Schleim.
    Der Husten ist oft von einer schmerzenden Nasenwurzel begleitet.
    Betroffene sind oft erkältet.
    Sie haben manchmal das Gefühl, als wäre ein Haar auf der Zunge.
    Verschlimmerung durch das Trinken von Bier, durch Kaffe, nach dem Sex, durch kühles Wetter, sowie durch das Liegen auf der linken Seite.
    Verbesserung durch Wärme.
    Kalium bichromicum



  • Husten
    Der Betroffene hat Husten mit kleinem, rundem Auswurf.
    Betroffene müssen sich nach vorne beugen, damit sie abhusten können.
    Durch das Husten treten stechende Schmerzen auf.
    Die Augen der betroffenen Person sind geschwollen.
    Verschlimmerung gegen 3 Uhr in der Nacht und durch Kälte.
    Verbesserung durch warmes Wetter und am Tag.
    Kalium carbonicum



  • Husten
    Der Betroffene hat einen starken Hustenreiz beim Einatmen.
    Der Auswurf ist wie Rahm.
    Der Husten bessert sich im Freien.
    Betroffene sind weinerlich.
    Sie haben sehr wechselhafte Symptome.
    Sie wollen viel Zuspruch.
    Verschlimmerung durch Wärme, sowie durch fettiges oder schweres bzw. süßes Essen.
    Verbesserung durch kalte Frischluft, durch Kälte, durch ruhige und sanfte Bewegung, sowie durch ein oftmaliges Wechseln der Lage.
    Pulsatilla pratensis



  • Husten
    Der Betroffene hat einen erstickenden Husten.
    Der Auswurf ist zäh.
    Die betroffene Person will an die frische Luft.
    Betroffene strecken ihre Füße aus dem Bett.
    Es brennt auf dem Kopf und im Gesicht.
    In der Nacht brennen die Fußsohlen.
    Der Betroffene hat einen starken Hunger um 11 Uhr.
    Verschlimmerung durch sich Waschen oder beim Baden, am Abend, nach 0 Uhr, durch ein warmes Bett, sowie durch feuchte Hitze.
    Verbesserung durch Ausscheidungen jeglicher Art, durch trockenes und warmes Wetter, sowie durch das Liegen auf der rechten Seite.
    Sulfur











Buchempfehlung
Teilen Sie diesen Beitrag
.