Hom\xF6opathie
Homöopathische Mittel

Durchfall in der Homöopathie

Welches homöopathische Mittel hilft bei "Durchfall"? Welche Globuli helfen?

Folgende homöopathische Mittel passen zum Themenkomplex "Durchfall":

  • Durchfall
    Die Beschwerden sind die Folge von seelischer Erregung, Furcht, Schreck, negativen oder aufregenden Nachrichten, von Lampenfieber oder von Angst vor einer Prüfung.
    Der Stuhl geht ohne Kontrolle ab.
    Der Betroffene ist teilnahmslos und apathisch.
    Verbesserung durch Ruhe und durch Alleinsein.
    Gelsemium sempervirens



  • Durchfall
    Der Betroffene hat einen blutigen, schleimigen Durchfall mit schweren Bauch- und Darmkrämpfen.
    Die Beschwerden kommen während und am schlimmsten nach dem Stuhlgang.
    Die Person hat das Gefühl, nicht fertig zu sein.
    Es gibt ein starkes nächtliches Schwitzen.
    Der Betroffene hat einen stinkenden Mundgeruch.
    Die Zunge weist Zahneindrücke auf.
    Verschlechterung in der Nacht, durch Kälte, sowie durch Wärme.
    Mercurius solubilis



  • Durchfall
    Die Beschwerden sind eine Folge von Obst, schwerem, besonders fettigem Essen, viel zu kalter Nahrung, oder einem zu viel durcheinander essen.
    Kein Stuhl gleicht dem anderen.
    Die Kinder sind weinerlich und sehr anhänglich.
    Verschlechterung durch Wärme und in der Wohnung.
    Verbesserung durch Trost, Zuneigung, Bewegung, sowie durch Kälte.
    Pulsatilla pratensis



  • Durchfall
    Die Beschwerden kommen als Folge von Nässe und Kälte, dem Stehen oder dem Sitzen auf feuchtem Boden, feuchter Kälte (feuchtkalter Stein, nasse Wiese), oder einer Erkältung.
    Es gibt schneidende Schmerzen in der Nabelgegend, die einer Kolik ähnlich sind.
    Die betroffene Person hat einen schleimigen Durchfall.
    Es ist ein sogenanntes Herbstmittel, wenn die Tage noch warm, die Nächte aber kalt sind.
    Verschlechterung durch Kälte oder Feuchtigkeit.
    Dulcamara



  • Durchfall
    Die Beschwerden kommen als Folge von Lampenfieber, von Aufregung, von Angst vor einer Prüfung, von einer Erwartungsangst, oder von viel Süßem bzw. Zucker.
    Trinken verursacht sofortigen Durchfall.
    Der Durchfall ist grün wie Spinat und geräuschvoll.
    Der Betroffene will Süßigkeiten essen, die er aber nicht verträgt.
    Die Schmerzen treten am linken unteren Rippenbogen auf.
    Es kommt zu starken Blähungskoliken zusammen mit explosionsartigem Aufstoßen.
    Dazu kommen Zittern, Unruhe und Nervosität.
    Verbesserung durch Aufstoßen.
    Argentum nitricum



  • Durchfall
    Die Beschwerden sind eine Folge von Bier, von Süßigkeiten, oder von viel Zucker.
    Die Person hat einen gelben, scharfen, nach faulen Eiern stinkenden Stuhl.
    Es kommt zu Reizungen am After.
    Die Person erwacht mit Stuhldrang.
    Sie wird am Morgen wegen Stuhldrang aus dem Bett getrieben.
    Sulfur



  • Durchfall
    Die Beschwerden sind eine Folge von einer Überhitzung, von heißem Wetter, von starker Abkühlung (zum Beispiel von kalten Getränken oder einem kalten Bad), von Überanstrengung, oder von Ärger.
    Der Betroffene hat krampfartige und stechende Schmerzen.
    Der Bauch ist aufgetrieben, der Betroffene hat einen Druck bzw. ein Gefühl als hätte er einen Stein im Bauch.
    Der Mund und die Lippen sind sehr trocken.
    Die betroffene Person hat viel Durst auf viel kaltes Wasser.
    Verschlechterung durch Berührungen, kleinste Bewegungen, sowie am Morgen
    Bryonia alba



  • Durchfall
    Die Beschwerden sind eine Folge von Verletzungen bzw. Schlägen.
    Der Betroffene hat ein Wundgefühl im Unterleib.
    Arnica montana



  • Durchfall
    Die Beschwerden sind die Folge einer Lebensmittelvergiftung, verdorbener oder ungenießbarer Nahrung, von überreifem Obst, von kalten Getränken, kaltem Essen (z.B. von Eiscreme), von nicht gewohntem Essen auf einer Reise, oder von Angst.
    Der Betroffene kann den Anblick von Essen oder auch den Geruch davon nicht ertragen.
    Der Betroffene hat brennende Magenschmerzen, Darmschmerzen oder Afterschmerzen.
    Es kommt zu einem wässrigen Durchfall, auch Erbrechen, dazu eine allumfassende Erschöpfung, manchmal auch ein Kollaps.
    Der Betroffene ist leichenblass.
    Der Betroffene hat Angst und ist unruhig.
    Verschlechterung in der Nacht, besonders nach Mitternacht, von 0.00 bis 02.00 Uhr.
    Verbesserung durch Wärme.
    Arsenicum album



  • Durchfall
    Es kommt zu starken Blähungskoliken, zu einem aufgetriebenen Bauch.
    Aufstoßen und Windabgang bringen keine Erleichterung.
    Die betroffene Person hat einen gelben, wässrigen, übelriechenden Stuhl.
    Der Durchfall kommt immer wieder.
    Das Mittel nimmt man auch bei Durchfall bei stillenden Frauen.
    Die betroffene Person ist erschöpft, sie hat kalte Schweißausbrüche, sie friert.
    Die Person hat ein Schwindelgefühl, dazu pulsierende Kopfschmerzen und Ohrsausen.
    Verbesserung durch Wärme, durch Zudecken oder zugedeckt werden.
    China officinalis



  • Durchfall
    Die Beschwerden sind eine Folge von Zahnen.
    Die Person hat einen grünlichen, nach faulen Eiern stinkenden Stuhl.
    Der Betroffene ist übellaunig, sehr gereizt, sehr launisch und schreit durchdringend.
    Er lässt sich kaum noch beruhigen.
    Verschlechterung am Abend.
    Verbesserung durch Herumtragen (bei Kindern).
    Chamomilla



  • Durchfall
    Die Beschwerden sind eine Folge von Ausschweifungen, von Alkohol, von Medikamenten, von Narkosemitteln, von Stress oder Nervosität.
    Der Betroffene hat starken Stuhldrang, es kommt jedoch nur wenig Stuhl.
    Der Betroffene möchte Stuhlgang haben, aber er kann nicht.
    Schon die kleinste Menge Stuhlgang erleichtert die Beschwerden für eine kurze Zeit.
    Der Betroffene ist aufbrausend, er ist überempfindlich und schnell ärgerlich.
    Verschlechterung am Morgen.
    Verbesserung durch die kleinste Menge von Stuhlgang.
    Nux vomica



  • Durchfall
    Die betroffene Person hat übelriechende Blähungen und ein saures Aufstoßen, jedoch keine Erleichterung dadurch.
    Die Beschwerden kommen nach Brot, Milch, Butter, Obst oder Tee.
    Besonders gut bei Durchfall.
    China officinalis D6
    Zwei- bis dreimal täglich bis eine Besserung eintritt.


  • Durchfall
    Die Beschwerden kommen durch zu viel Durcheinander beim Essen und Trinken.
    Nux vomica D30
    Eine Gabe einmalig.


  • Durchfall
    Der Betroffene hat Durchfall durch fettiges Überfressen.
    Der Magen ist sichtbar aufgebläht.
    Im Bauch gärt es hörbar.
    Carbo vegetabilis D30
    Eine Gabe einmalig.


  • Durchfall
    Der Betroffene hat einen wässrigen, erschöpfenden Durchfall.
    Danach kommt ein Gefühl der Ohnmacht.
    Die Beschwerden sind meistens eine Folge von Wettereinflüssen oder allgemeiner Erschöpfung.
    Der Betroffene hat kalten Schweiß auf der Stirn.
    Es kommt jedoch keine Übelkeit.
    Veratrum album D30
    Eine Gabe alle zwei Stunden.


  • Durchfall
    Es besteht eine heftige Übelkeit.
    Der Betroffene ist blass und hat kalten Schweiß am Körper.
    Die Beschwerden sind meistens eine Folge von Nahrungsmittelvergiftungen oder einer Nahrungsumstellung, z.B. auf Reisen.
    Der Durchfall ist gussweise und erschöpfend, manchmal mit gleichzeitigem Erbrechen.
    Arsenicum album D30
    Eine Gabe alle zwei Stunden.


  • Durchfall
    Der Durchfall ist explosionsartig.
    Die Blähungen poltern und kollern.
    Man hat Angst, es nicht halten zu können.
    Es kommt ein unfreiwilliger Abgang von Stuhl beim Ablassen eines Darmwindes.
    Aloe D6
    Dreimal eine Gabe pro Tag mindestens, je nach Stärke des Dranges auch dazwischen eine Gabe.


  • Durchfall
    Es handelt sich um Durchfall ohne weitere Beschwerden.
    Ferrum phosphoricum D12
    Zweimal eine Gabe pro Tag.


  • Durchfall
    Der Betroffene hat Durchfall durch eine Erkältung, z.B. durch kaltes Baden.
    Antimonium crundum D30
    Eine Gabe alle zwei Stunden.


  • Durchfall
    Die Beschwerden sind eine Folge von Angst, von trockenem und kaltem Wind, von Kälte, von einer Unterkühlung oder von kühlen Getränken.
    Der Betroffene hat einen wässrigen, grünlichen Stuhl.
    Der Stuhl sieht aus wie kleingehackte Kräuter.
    Der Betroffene ist unruhig und ängstlich.
    Aconitum napellus



  • Durchfall
    Die Beschwerden sind eine Folge von körperlichen Überanstrengungen.
    Der Betroffene hat einen aashaften, stinkenden, schleimigen Stuhl.
    Rhus toxicodendron



  • Durchfall
    Die Beschwerden sind eine Folge von Ärger, von einer Beleidigung, oder von Zorn.
    Es kommt zu Koliken unmittelbar nach dem Essen oder Trinken.
    Der Betroffene hat Krämpfe.
    Er krümmt sich vor Schmerzen.
    Es kommt ein wässriger Durchfall nach geringster Nahrungs- oder Getränkeaufnahme.
    Der Betroffene ist ärgerlich und gereizt.
    Verschlechterung durch Essen und durch Trinken.
    Verbesserung durch Zusammenkrümmen, durch Druck auf den Bauch, durch ein Anziehen der Beine, sowie durch Wärme (z.B. durch eine Wärmflasche).
    Colocynthis



  • Durchfall
    Zu dem Durchfall kommt kalter Schweiß.
    Der Betroffene will kalte Getränke.
    Ihm ist es sehr übel, er klagt über krampfartige Schmerzen vor dem Durchfall.
    Der Durchfall ist trübe und wie Reiswasser.
    Der Durchfall ist ohne Geruch.
    Vor dem Stuhlgang ist der Betroffene sehr schwach und blass.
    Verbesserung durch Liegen, durch Ruhe und durch Wärme.
    Veratrum album D12
    Jede Stunde bis alle vier Stunden.










Buchempfehlung
Teilen Sie diesen Beitrag
.